– Foto: Maximilian Wirkus

3:3 nach 1:3: Saartal-SG rettet Punkt gegen Wallenborn

Bezirksliga West: Der fünfte Spieltag im Überblick.

SG Saartal Irsch – SG Wallenborn 3:3 (1:3)

Im Saartal gaben die Gäste aus Wallenborn den möglichen Sieg leichtfertig aus der Hand. Die Heim­elf erwischte den besseren Start, und Nico Ockfen erzielte nach einem Angriff über Lukas Kramp in der dritten Minute den Führungstreffer. Pech hatte die Heimelf in der 30. Minute, als Nico Ockfen nur den Pfosten des Gästegehäuses traf. Im Gegenzug leitete Wallenborns Sebastian Hilgers mit dem 1:1-Ausgleich dann eine Wende ein (31.). Fünf Minuten später nutzte wiederum Hilgers einen Abspielfehler in der Irscher Abwehr zum 2:1. Doch selbst das 3:1, das Niklas Koch in der 41. Minute für Wallenborn erzielte, bedeutete noch keine Vorentscheidung, zumal der gleiche Spieler kurz vor der Pause die Riesenchance zum 4:1 ausließ.

Vor 200 Zuschauern kämpfte sich Irsch ins Spiel zurück und leitete mit dem Anschlusstreffer zum 2:3 von Fabian Müller (56.) eine neuerliche Wende ein. Eine gelungene Ballstafette der Heimelf schloss Julian Paulus zum 3:3-Endstand ab (74.). „Ich bin zufrieden mit dem Spiel meiner Elf. Wir haben uns nach der Pause enorm gesteigert und haben den Punkt verdient“, sagte Saartal-Coach Heiko Niederweis. Sein Wallenborner Kollege Stephan Zimmer konnte sich mit dem Remis weniger anfreunden: „Wir haben das Spiel im zweiten Abschnitt aus der Hand gegeben und sagenhaft viele Chancen ausgelassen“.

SG Nusbaum – SG Bettingen 7:0 (2:0)

Kein Erbarmen kannte die SG Nusbaum mit dem Eifelrivalen aus Bettingen, den die Elf von Trainer Frank Hermes mit einer 0:7-Abfuhr vom Rasen schickte. „Es war nicht so eindeutig, wie es sich anhört. Im ersten Abschnitt hatten wir Schwerstarbeit zu verrichten, weil wir zunächst nicht ins Spiel gefunden haben“, relativierte Hermes das Torfestival am Vorabend der Kirmes. Der erste Abschnitt verlief weitgehend ausgeglichen, doch ein Doppelschlag von Eldin Hodzic (43./45.) zum 2:0 leitete schon vor der Pause die Tor-Gala ein. Mit drei Treffern binnen sieben Minuten schraubten Pascal Müller (52.), Fabian Spartz (56.) und An­dre Röll (59.) das Zwischenergebnis auf 5:0. Mit einem Doppelpack zum 7:0-Endstand (67./84.) versetzte Timur Crnovrsanin die Heimelf dann in Feierlaune.

SG Daleiden – TuS Mosella Schweich 2:0 (1:0)

Kirchweih, also Kirmes, wurde auch in Daleiden gefeiert, wo die vereinigten Kicker aus der Süd­eifel die Festlichkeiten mit einem 2:0-Sieg gegen die als Titelaspirant angereiste Schweicher Mosella krönten. „Wir haben noch kein Kirmesspiel verloren. Meine Elf hat eine bärenstarke Leistung gezeigt und hochverdient gewonnen“, war Daleidens Spielertrainer Andreas Theis voll des Lobes. Vor 250 Zuschauern verlief der erste Abschnitt weitgehend ausgeglichen, beide Mannschaften kamen zu einigen Chancen. Fünf Minuten vor der Pause dann die Vorentscheidung, als Joschka Trenz einen Frei­stoß aus 28 Metern genau in den Torwinkel donnerte. Während die Gäste auch im zweiten Abschnitt nur wenige zwingende Torchancen aufzuweisen hatten, funktionierte das Umschaltspiel zwischen Abwehr und Angriff bei der Heimelf. In der 59. Minute machte Pascal Krämer mit seinem Tor zum 2:0-Endstand den Sieg perfekt.

SG Mont Royal Reil – SV Konz 5:1 (4:1)

Mit dem klaren Sieg gegen Konz setzt sich der Aufsteiger aus Reil in der Spitzengruppe der Liga fest. „Was wir in der zweiten Halbzeit abgezogen haben, war schon eine Klassevorstellung. Bei uns passt einfach alles zusammen“, schwärmte SG-Fußballchef Dieter Kaiser von den Offensivqualitäten seiner Elf, die gegen die Gäste aus Konz schon zur Halbzeit die Weichen auf Sieg gestellt hatte. Die Gäste wurden schon in der ersten Viertelstunde geschockt, als Burak Sözen per Doppelpack binnen zwei Minuten (12./14.) zum 2:0 die Luft aus der Partie nahm. Niklas Servatius erhöhte nach 38 Minuten auf 3:0 für die Moselaner. Konz steckte nicht auf, kam durch Sasaki Kouta, Michel Kupper-Stöß und Pascal Güth ebenfalls zu Gelegenheiten. Kurz vor der Pause konnte Tim Kugel auf 1:3 verkürzen (45.). Doch Reil antwortete noch in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs mit dem 4:1 durch Stefan Caspari. Die Rote Karte für Fabian Herrig (55.) versetzte den Gästen dann im zweiten Abschnitt einen Dämpfer und die Royalen aus Reil fuhren durch das 5:1 von Niklas Servatius (68.) den Sieg sicher nach Hause.

FSG Ehrang – SV Rot-Weiß Wittlich 4:0 (1:0)

Im Spitzenspiel in Trier-Pfalzel kam der Tabellenführer aus Wittlich gehörig unter die Räder. 4:0 hieß es am Ende einer intensiv geführten Partie, in der die Gastgeber in der 39. Minute durch Lukas Herkenroth die Pausenführung erzielten. Der Platzverweis für Wittlichs Matthias Heck (56.) spielte den Trierern weiter in die Karten. Mit einem Doppelschlag binnen sieben Minuten zum 3:0 (71./78.) brach dann Michael Hensel endgültig den Widerstand der Gäste. „Wir sind alle begeistert. Wir haben ordentlichen Fußball gespielt und verdient gewonnen. Wir wussten, das Rot-Weiß individuell vielleicht die beste Mannschaft in der Liga ist, aber wir haben mit mannschaftlicher Geschlossenheit dagegen gehalten“, freute sich Eh­rangs Coach Kevin Schmitt über die Galavorstellung seiner Elf. Er relativierte aber den Sieg: „Wittlich war keine vier Tore schlechter“.

SG Wittlich – TuS Schillingen 0:1 (0:1)

Mit einer Überraschung endete die Partie in Lüxem, wo den Gästen schon in der fünften Minute der Siegtreffer gelang. Mark Münker hatte sich mit tollem Dribbling durchgesetzt,. Er passte auf Torjäger Tobias Anell, und der Schillinger schloss den ersten Konterangriff des Spiels zum 1:0 ab. Zwei Minuten vor der Pause hätten die Hochwälder sogar auf 2:0 erhöhen können, doch ein von Wittlichs Schlussmann Mike Neumann an TuS-Spieler Münker verursachter Strafstoß konnte Tobias Anell nicht im Tor unterbringen. Nach der Pause setzte Wittlich die Gäste permanent unter Druck, erspielte sich aber nur wenige zwingende Chancen. „Es war eine reine Abwehrschlacht von uns“, sprach Christian Breit, der sportliche Leiter des TuS, von einem glücklichen Auswärtssieg.

SV Zeltingen-Rachtig – SV Speicher 3:3 (0:1)

Keinen Sieger gab es im Aufsteigerduell an der Mittelmosel. Die Gäste gingen durch ein Eigentor von Zeltingens Jonathan Kuhn mit 1:0 in Führung (20.), doch Artur Poloshenko verpasste durch einen verschossenen Foulelfmeter die beste Gelegenheit zur Vorentscheidung. Nach Wiederbeginn fanden die Gastgeber besser ins Spiel und drehten den Rückstand durch Treffer von Florian Blesius (55.), Alexander Kappes (57.) und Yannik Dietz (61.) in eine 3:1-Führung um. In der Schlussphase schlugen die Gäste dann zurück. Fabian Frank (61.) und Artur Poloshenko (82.) erzwangen für die Gäste den 3:3-Gleichstand. Vier Minuten vor dem Spielende sah Speichers Andre Pertsch noch die Ampelkarte. „Wir waren die bessere Mannschaft; 15 schwache Minuten haben uns den Sieg gekostet“, sprach Speichers Trainer Martin Wagener von „zwei verschenkten Punkten“.

SG Rascheid – SG Ruwertal 4:1 (2:0)

Von einem hochverdienten Sieg sprach Rascheids Fußballchef Uwe Cronauer beim 4:1 gegen den Nachbarn aus dem Ruwertal. „Wir haben überlegen gespielt und hatten genügend Chancen, um höher zu gewinnen. Es war eine Super-Leistung des Kollektivs“.

Schon vor der Pause stellten die Hochwälder die Weichen auf Sieg. Nach Kopfballvorlage von Robin Moser erzielte Maurice Speicher die Rascheider Führung (34.). Der zweite Treffer für die Heimelf war eine Doublette des ersten Treffers. Wieder leistete Robin Moser die Vorarbeit zum zweiten Speicher-Treffer (45.). Zehn Minuten nach der Pause dann die Vorentscheidung, als Jonas Mart einen Konterangriff über Lukas Jonas mit dem 3:0 abschloss (55.). Ein Missverständnis in der Rascheider Abwehr nutzte Mathias Biwer zum Ruwertaler Anschlusstreffer (86.), doch schon drei Minuten später schloss Andreas Rauen eine gelungene Rascheider Kombination mit dem Treffer zum 4:1-Endstand ab (79.).

1053 Aufrufe28.9.2020, 08:35 Uhr
Josef WeirichAutor

Verlinkte Inhalte