V.l. Serdar Akdeniz (Vfb Eberbach), Patrick Müller (SVV Waldhilsbach) und Marco Kramer (SG Waldwimmersbach/Lobenfeld)   Foto/Grafik: Pfeifer/cwa
V.l. Serdar Akdeniz (Vfb Eberbach), Patrick Müller (SVV Waldhilsbach) und Marco Kramer (SG Waldwimmersbach/Lobenfeld) Foto/Grafik: Pfeifer/cwa

Von der ersten bis (fast) zur letzten Minute

Serdar Akdeniz, Patrick Müller und Marco Kramer absolvierten alle Spiele für ihre Mannschaft +++ Derbys in Bammental und Eberbach

In der Heidelberger Kreisklasse A dominieren mit dem FC Bammental als Spitzenreiter und dem VfB Eberbach mit einem Punkt Abstand, zwei Teams ganz souverän und klar die Liga. Heute wollen wir jedoch einmal auf drei Spieler in der A-Klasse die Aufmerksamkeit lenken, die von der ersten bis zur (fast) letzten Minute bei allen bisherigen Saisonspielen ihrer Mannschaft auf dem Platz standen.

Serdar Akdeniz, war in seinen bisher 19 Saison-Spielen für den VfB Eberbach bis auf 16 Minuten (eine Auswechslung) in allen Spielen von Anfang bis zum Ende dabei. Mit 1694 Minuten führt er in der Heidelberger Kreisklasse A, die Statistik der längsten Einsatzzeit, derzeit unter allen Spielern an. Mit acht Toren zählt er zudem zu den erfolgreichsten Torschützen des VfB Eberbach.

Patrick Müller vom SV Waldhilsbach ist der "Dauerbrenner" beim SVW. Alle 19 Saisonspiele absolvierte er von Beginn an. Im einem Spiel, beim VfB Rauenberg erhielt er jedoch die Gelb-Rote Karte und musste vorzeitig vom Platz. Der 22-Jährige Mittelfeldspieler trägt bereits in der vierten Saison das rot-schwarze Trikot der Waldhilsbacher. Mit 1670 Spielminuten liegt er derzeit auf dem 2. Platz in der Spielerstatistik.

Marco Kramer von der SG Waldwimmesbach/Lobenfeld schaffte das Kunststück in allen bisherigen 17 Saisonspielen seiner Elf vom Anpfiff bis zum Abpfiff auf dem Platz gestanden zu haben. Der 22-jährige Abwehrspieler konnte sich dazu mit drei Treffern noch erfolgreich in die Torschützenliste eintragen. Davon waren zwei verwandelte Elfmeter dabei. Kramers Einsatzbilanz beträgt aktuell 1530 Minuten.

Gelingt Waldhilsbach eine weiterer Befreiungsschlag?

Eine schwere Aufgabe wartet auf den Waldhilsbacher Patrick Müller und sein Team am Sonntag, wenn man beim Tabellenführer FC Bammental antreten muss. Nach dem überraschend klaren 3:0-Heimsieg gegen den TB Rohrbach/Boxberg fahren die Hilsbacher nun mit gestärktem Selbstvertrauen nach Bammental. Sollte den abstiegsbedrohten Waldhilsbachern ein weiterer Befreiungsschlag im Derbyduell gelingen, wäre dies jedoch eine sehr große Überraschung.

Die SG Wadwimmersbach/Lobenfeld empfängt am Sonntag den TB Rohrbach/Boxberg. Die SG hat mit 17 Spielen bislang die wenigsten Pfichtspiele in der Liga bestritten. Sollten die Nachholbegegnungen erfolgreich bestritten werden, kann der Sprung ins vordere Tabellendrittel noch gelingen. Ein Gradmesser dafür ob dies gelingen kann, wird die Partie gegen den TB Rohrbach/Boxberg zeigen.

Neckartal-Derby in Eberbach

Bereits am Samstag (16 Uhr) steigt das interessante "Neckartal-Derby" zwischen dem VfB Eberbach und dem FC Hirschhorn. Die Hirschhorner brauchen jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Ob sich der Tabellenzweite Eberbach im Heimspiel jedoch die "Butter vom Brot" nehmen lässt, ist schwer zu bezweifen, da die Eberbacher bereits im Hinspiel den FC Hirschhorn klar mit 4:1 besiegte.

Aufrufe: 021.3.2013, 15:00 Uhr
Michael CzinkAutor