Andrija Bosnjak (li.) kehrt nach seinem Finnland-Abenteuer nach Burghausen zurück.
Andrija Bosnjak (li.) kehrt nach seinem Finnland-Abenteuer nach Burghausen zurück. – Foto: Klaus Rainer Krieger

Wacker präsentiert Ersatz für Leipold: Es ist ein alter Bekannter

Andrija Bosnjak (25) beendet sein Abenteuer in der 1. Liga Finnlands und kehrt nach Burghausen zurück +++ Zwei U19-Spieler rücken in den Kader der 1. Mannschaft auf

Der SV Wacker Burghausen kann einen Nachfolger für den jüngst zum SV Darmstadt 98 in die zweite Liga abgewanderten André Leipold präsentieren. An ein neues Gesicht müssen sich die Fans allerdings nicht gewöhnen, denn ein alter Bekannter schlägt wieder an der Salzach auf: Andrija Bosnjak beendet sein Abenteuer in der ersten finnischen Liga und kehrt nach Deutschland zurück.

Im Frühjahr des vergangenen Jahres wurde publik, dass der gebürtige Kroate Bosnjak den Weg ins Ausland wagt (FuPa berichtete). Im hohen Norden Europas beim FC Haka in Finnland wurde der 25-Jährige aber nicht glücklich. "Ich war regelmäßig in Kontakt mit ihm, wir haben mindestens einmal pro Monat telefoniert. Die Umstellung war schon sehr, sehr groß. Andrija muss sich bei einem Verein und in dessen Umgebung wohlfühlen, damit er funktioniert. In Haka hat er nur sehr schwer Anschluss gefunden", verrät Wackers Sportlicher Leiter Karl-Heinz Fenk. Und weil nun der talentierte André Leipold den Sprung in den Profibereich wagt, lag eine Rückholaktion auf der Hand. "Wir sind ja von dem Transfer von André Leipold nicht überrumpelt worden. Mein Kollege Andreas Huber haben uns viele Gedanken gemacht und uns natürlich auch mit dem Szenario beschäftigt, dass uns André im Winter verlassen könnte. Deshalb haben wir seit zwei Monaten diverse Möglichkeiten geprüft und sind in weiser Voraussicht auf Stürmersuche gegangen", erzählt Fenk und geht ins Detail: "Andrija war unsere erste Option. Mit seinen 25 Jahren passt er nach wie vor wunderbar in unser Profil. Wir wissen, was wir an Andrija haben, und auch er weiß, was er am SV Wacker Burghausen hat." Bosnjak war bereits von Anfang 2019 bis zum Frühjahr 2021 in Burghausen aktiv. Zuvor war ging der Stürmer für den TSV 1860 Rosenheim und den TSV 1880 Wasserburg auf Torejagd.


Wacker: Trainingsauftakt am 10. Januar, weitere Winterzugänge durchaus möglich.

Ob Bosnjak der einzige Winter-Neuzugang bleibt? Eher unwahrscheinlich. Ab nächster Woche werden nämlich beim SV Wacker, der am gestrigen Montag die Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde aufgenommen hat, einige Trainingsgäste unter die Lupe genommen. "Einige Probespieler können sich bei uns beweisen, auch von unterklassigen Vereinen. Es ist nicht so, dass wir personell unbedingt was machen müssten. Aber es kann durchaus sein, dass wir auch schon mit Blick auf die kommende Saison die ein oder andere Verpflichtung tätigen", lässt Fenk abschließend wissen. Veränderungen gibt es überdies hinaus schon jetzt: Ab sofort im Regionalliga-Kader dabei sind zudem zwei Nachwuchskicker aus der eigenen Jugend. Die U19-Spieler Christian Fischer (Jahrgang 2003) und Milos Lukic (Jahrgang 2004) werden mit sofortiger Wirkung in die erste Mannschaft übernommen. Verlassen werden den SV Wacker hingegen Maximilian Neumüller (zum SV Kirchanschöring) und Mert Sahin (zum VfB Hallbergmoos-Goldach). Die beiden konnten sich in der vierten Liga bisher nicht durchsetzen und versuchen es deshalb eine Klasse tiefer in der Bayernliga Süd.

Aufrufe: 012.1.2022, 17:00 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor

Verlinkte Inhalte