Sebastian Kneißl genoss einst die Jugendausbildung beim FC Chelsea und ist heute als DAZN-Experte bekannt.
Sebastian Kneißl genoss einst die Jugendausbildung beim FC Chelsea und ist heute als DAZN-Experte bekannt. – Foto: Facebook/Imago

Sebastian Kneißl: „Ich habe den Spaß als Profifußballer verloren“

Live-Interview

Sebastian Kneißl erlebte einst die Chelsea-Übernahme von Roman Abramowitsch hautnah mit. Heute arbeitet er als DAZN-Experte. Bei uns spricht er im Live-Interview.

München - Sebastian Kneißl ist eines der bekanntesten Experten der deutschen Fußball-Medienlandschaft. Der 29-Jährige arbeitet seit 2016 als Co-Kommentator und Experte beim Streaming-Dienst DAZN. Seine fußballerische Ausbildung genoss der Ex-Profi unter anderem beim englischen Spitzenteam FC Chelsea.

Wir sprechen mit Kneißl im Live-Interview am Mittwoch, dem 6. Juli um 12.10 Uhr über seine Karriere, den Job als DAZN-Experte, seinen Ausflug in den oberbayerischen Amateurfußball, den FC Bayern und vieles mehr.

Sebastian Kneißl: Keine Perspektive nach Amtsübernahme von Abramowitsch beim FC Chelsea

Kneißl startetet seine Fußballkarriere im Kindesalter beim KSG Mitlechtern. Bevor es ihn über den FC Bensheim mit 15 Jahren zu Eintracht Frankfurt zog. Der Mittelfeldspieler galt damals als eines der vielversprechendsten Nachwuchstalente in Deutschland und wurde unter anderem mit der U19 Vize-Europameister.

Bereits mit 17 Jahren folgte der Schritt ins Ausland zum FC Chelsea. Die Londoner waren damals noch keine Spitzenmannschaft in England. Das änderte sich mit der Übernahme von Roman Abramowitsch 2003. Chelsea verpflichtete internationale Stars - für Kneißl war kein Platz mehr. Nach mehreren Leihen wechselte der Lindenfelser 2005 zurück nach Deutschland zu Wacker Burghausen. Dort erlebte er seine beste Zeit als Fußballer.

Sebastian Kneißl: Karriereende 2014 beim SV Heimstetten

2014 beendete Kneißl aufgrund einer Sportinvalidität beim Regionalligisten SV Heimstetten seine Profikarriere. Von 2016 bis 2019 sammelte Kneißl bei der Kreisliga-Reserve des SV Heimstetten seine ersten Erfahrungen als Cheftrainer. Danach ging es für ihn zum Bezirksligisten SC Baldham-Vaterstetten. Nach nur zehn Monaten beendete der Ex-Profi aus privaten und beruflichen Gründen sein Engagement schon wieder.

In der Folge sah man Kneißl immer häufiger in seiner Rolle als Experte und Co-Kommentator beim Streaming-Anbieter DAZN. Wie läuft dort die Arbeit mit Ex-Stars wie Sandro Wagner ab? Kann er sich eine Rückkehr in den Amateurfußball als Trainer vorstellen? Was hält Kneißl vom Transfer-Theater um Robert Lewandowski? All das und vieles mehr werden wir mit ihm im Live-Interview am 5. Juli besprechen. (kk/smk)

Aufrufe: 05.7.2022, 11:29 Uhr
Korbinian KothnyAutor