Wieder drin: Laurin Klaus zaubert den Ball zum 0:2 ins Netz. Zuvor legte Julian Konrad den Quecken-Führungstreffer vor.
Wieder drin: Laurin Klaus zaubert den Ball zum 0:2 ins Netz. Zuvor legte Julian Konrad den Quecken-Führungstreffer vor. – Foto: Jung

Furiose Augsburger bremsen Wacker aus - 'Big-Points' für Eltersdorf

Regionalliga am Dienstagabend: "Quecken" entführen beim direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt drei Zähler

Der SC Eltersdorf hat am frühen Dienstagabend sogenannte "Big-Points" eingefahren. Beim TSV Rain am Lech, einem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, siegten die Jungs aus dem Erlanger Stadtteil mit 2:0 und distanzierten die Schwaben damit um sechs Punkte.

TSV Rain
0:2
Eltersdorf

Ein verdienter Sieg für die Gäste aus Erlangen. In den entscheidenden Momenten wirkte Eltersdorf den Tick frischer. Kurz vor der Pause brachte Julian Konrad mit einem satten Schuss aus zentraler Position die "Quecken" in Führung (44.). Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Sportclub dran und belohnte sich in Person von Laurin Klaus, der die ganz feine Klinge auspackte und das Spielgerät aus knapp 20 Metern Torentfernung in den Winkel setzte (59.). Rain fehlte an diesem Abend die Durchschlagskraft, um noch einmal zurückzukommen. TSV-Coach Christian Krzyzanowski im Anschluss an die Partie: "Das war eine verdiente Niederlage für uns. Im ersten Durchgang waren wir überhaupt nicht gut, wir haben viel zu kompliziert gespielt und waren zu weit von den Leuten weg. Wir konnten von Glück reden, dass wir zur Pause nur 0:1 zurückgelegen sind. Nach den drei Wechseln war`s im zweiten Abschnitt meiner Meinung nach ein Duell auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Nichtsdestotrotz: Der Sieg für Eltersdorf geht schon so in Ordnung." Für den SCE läuft es hingegen im Moment richtig rund, für die Eigner-Elf war es nämlich schon der dritte Sieg in Serie. "Ein ganz wichtiger Sieg für uns, wir konnten damit sechs Punkte zwischen uns und Rain legen. Ich denke schon, dass es ein verdienter Sieg für uns war. Im ersten Abschnitt haben wir noch zwei, drei Hochkaräter liegen gelassen. Im zweiten Durchgang war`s ausgeglichener. Im Großen und Ganzen aber wie gesagt verdient für uns, der uns weiter Selbstvertrauen gibt", resümierte Eltersdorfs Trainer Bernd Eigner.

FC Augsburg II
3:1
SV Wacker

Beide Kontrahenten standen im ersten Durchgang stabil und ließen nicht viel zu. Einmal allerdings fanden die Gäste von der Salzach doch die Lücke. Goalgetter Robin Ungerath setzte sich klasse im Strafraum durch und konnte zum 0:1 einschieben (22.) - gleichzeitig auch der Pausenstand. In Abschnitt zwei drehten die Hausherren aber auf und binnen zehn Minuten die Partie. Burghausen hatte keine Antwort mehr parat, in der Nachspielzeit fiel dann endgültig die Entscheidung. "Wir haben heute wiederum nicht schlecht gespielt, aber Augsburg als Bundesliga-Reserve hat dann nach der Pause eindrucksvoll seine Qualitäten gezeigt und unter Beweis gestellt. Ein verdienter Heimsieg, Kompliment an den FC Augsburg II, sie waren am heutigen Tag einfach besser als wir", resümierte Wackers Sportlicher Leiter Karl-Heinz Fenk.

Aufrufe: 014.9.2021, 18:00 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor

Verlinkte Inhalte