In dieser Szene hintendran, am Ende aber siegreich: Die Peitinger (re., Stefan Pakleppa) setzten sich gegen Denklingen (l., Lukas Greif) mit zwei Toren Differenz durch.
In dieser Szene hintendran, am Ende aber siegreich: Die Peitinger (re., Stefan Pakleppa) setzten sich gegen Denklingen (l., Lukas Greif) mit zwei Toren Differenz durch. – Foto: Halmel

„Ergebnis verdient" - TSV Peiting gewinnt Derby gegen VfL Denklingen

„Wir waren von Anfang an im Spiel“

Am ersten Spieltag des Ligapokals kam es zwischen dem TSV Peiting und dem VfL Denklingen gleich zu einem Derby. Peiting setzte sich am Ende durch.

Landkreis – Der Ligapokal im Kreis „Zugspitze“ hat an Fahrt aufgenommen. Am Mittwochabend spielten nun auch erstmals Teams in den Kategorien „Kreisliga“, „Kreisklasse“ und „A-Klasse“ (siehe Ergebnisse rechts). Bei den Kreisligisten kam es in der Gruppe 3 zu einem Derby zwischen dem TSV Peiting und dem VfL Denklingen. Mit 3:1 gewannen die Peitinger. „Das Ergebnis ist verdient“, sagte TSV-Trainer Fabian Melzer. Sein Kollege vom VfL, Markus Ansorge, war derselben Ansicht.

VfL Denklingen: „Die Grundlagen wie Laufbereitschaft und Einsatz waren nicht so da“

„Wir waren von Anfang an im Spiel, und es freut mich, dass wir gegen ein Top-Team so gut mithielten“, sagte Melzer. Beide Trainer hatten ihre Startformationen im Vergleich zu den jüngsten Ligaspielen geändert. „Der Ligapokal ist ja dafür da, dem ein oder anderen mehr Spielzeit zu verschaffen“, sagte Ansorge, der auch monierte: „Die Grundlagen wie Laufbereitschaft und Einsatz waren nicht so da, und dadurch fehlte es auch am Spielerischen.“ Benedikt Multerer traf zum Peitinger 1:0 (5.). Erst nach dem 1:1 durch Lukas Greif (17.), der von einem Peitinger Fehlpass profitiert hatte, fanden die Gäste besser in die Partie. Die zwingenderen Aktionen verzeichneten aber weiter die Peitinger. Andreas Stadler (34.) und Florian Wörle (47.) erzielten die weiteren TSV-Tore. Sportlich passierte nicht mehr viel. Allerdings gab es eine längere Pause, weil das Flutlicht 25 Minuten ausgefallen war.

Im „Kreisklasse“-Block gelang dem TSV Hohenpeißenberg ein 4:2-Sieg beim SV Raisting II. Der SV Hohenfurch (0:3 gegen Fuchstal) und die SpVgg Schwabbruck/Schwabsoien (2:3 gegen Unterdießen) verloren jeweils auf eigenem Platz. (rh/ph)

Aufrufe: 25.9.2020, 09:00 Uhr
Schongauer Nachrichten / Roland Paul Halmel HoppAutor

Verlinkte Inhalte