Fußball auf Abstand - nur unter diesem Motto scheint ein Neustart überhaupt denkbar. Foto: imago images/Bode
Fußball auf Abstand - nur unter diesem Motto scheint ein Neustart überhaupt denkbar. Foto: imago images/Bode

Fußballtraining ab Montag? Die Lage bleibt unklar

Landesverordnung liegt nicht vor - Kindertraining auf Abstand könnte möglich sein, Kleingruppentraining dürfte schwierig werden

Osnabrück . Seit Mittwochabend ist er da: Der Öffnungs-Stufenplan zur Corona-Krise, den die Ministerpräsidentenkonferenz der Länder (MPK) mit Bundeskanzlerin Angela Merkel erarbeitet hat. Auch für den Breitensport empfiehlt dieser für die Zeit ab diesem Montag, 8. März, erste Schritte. Was jedoch rechtssicher gilt, regeln die Bundesländer. Bis gestern am späten Abend legte das Land Niedersachsen jedoch noch keine Neufassung der Corona-Verordnung vor. So blieb etwas diffus, was nun ab Montag gelten soll.

Nur einen Anhaltspunkt geben auf der Homepage der Staatskanzlei Niedersachsen veröffentlichte „Konkretisierungsbeschlüsse für Niedersachsen“ der Landesregierung zum MPK-Stufenplan. In größeren Gruppen dürften ab Montag demnach „bis zu 20 Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre im Außenbereich“ Sport treiben. Das entspräche der Stufenplan-Vorlage für den Fall, dass die Corona-Inzidenz in den letzten sieben Tagen zwischen 50 und 100 Fällen pro 100000 Einwohner beträgt. Zudem sei laut Konkretisierung ab Montag „Individualsport mit maximal fünf Personen aus zwei Hausständen zulässig“ – wobei hier bemerkenswerterweise die im MPK-Stufenplan vorgesehene Einschränkung fehlt, dies solle nur im Freien geschehen.

Niedersachsenweit lag der Inzidenzwert am Freitag bei 64,2. Auch in vielen Kreisen im Land liegt man aktuell in dieser Spanne, etwa in Osnabrück-Stadt und -Land (85,3/ 60,6) oder im Emsland (72,7), der Grafschaft Bentheim (91,1) oder in Delmenhorst (67,0).

Landeseinheitliche Regeln?

Dagegen gibt es auch Kreise mit höheren Werten, etwa Cloppenburg (140,6) oder die Wesermarsch (117,4). Für Inzidenzen über 100 sieht der Stufenplan wie bisher nur die Ausübung von kontaktlosem Individualsport durch maximal zwei Personen vor. Für Inzidenzen unter 50, wie in den Kreisen Emden (40,1) oder Aurich (27,9), stellt der Stufenplan indes die Ausübung von kontaktfreiem Sport im Freien mit bis zu zehn Personen in Aussicht. Ob dies für einzelne Gebiete in Niedersachsen erlaubt werden kann, kann aber nur die noch nicht vorliegende Landesverordnung beantworten - genauso wie die Frage, ob gegebenenfalls die regionale Ebene weitere Anpassungen vornehmen kann.

Auf der Homepage des Landes (niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung) ist inzwischen übrigens ein Unterpunkt aufgetaucht, der mit Verordnung zur Änderung der Corona-Vorschriften vom 6. März 2021 hinterlegt ist, aber noch nicht angeklickt werden kann. Der 6. März ist der Samstag - dann soll offenbar die Verordnung erscheinen - und hoffentlich mehr Klarheit bringen.

Hier gibt es einen Kommentar zum Stufenplan der Bundesregierung für den Bereich Sport: Eine Perspektive mit eingebauter Notbremse.

Aufrufe: 05.3.2021, 21:30 Uhr
Benjamin Kraus / Neue Osnabrücker ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte