– Foto: André Nückel

Eifeler C-Ligist gelingt ein Transfercoup

Regionale Fußballtransfers: Regionale Fußballpersonalien: SG Seinsfeld greift künftig auf einen früheren Rheinlandligaspieler zurück – SV Tawern mit Luxemburg-Doppelpack.

Mit zwei Spielern, die zuletzt in Luxemburg aktiv waren, hat sich der Trier/Saarburger A-Ligist SV Tawern verstärkt: Yves Dahm (bisher FC Berdenia Berburg) und Milan Lieser (Union Mertert-Wasserbillig) haben ihre Zusage gegeben. Der gebürtige Luxemburger Dahm ist eine Option für den Angriff. Der 25-Jährige, der mittlerweile in Tawern lebt, bringt Erfahrung aus der dritten Liga des Großherzogtums mit, wo Berburg bis zum Aufstieg in die Ehrenpromotion im vergangenen Jahr spielte, und zählte zuletzt zur Reservemannschaft. „Yves ist definitiv eine Verstärkung für uns und wird den Angriff beleben“, zeigt sich Tawerns Präsident Sebastian Junk bereits nach den ersten Trainingseinheiten begeistert von Dahm. Lieser wiederum kommt vom Zweitligisten Mertert-Wasserbillig, war lange verletzt und plant bei den Schwarz-Weißen einen Neuanfang. Der Mittelfeldspieler wird am 8. Juni 25 Jahre alt und hat seine Wurzeln bei der SG Obermosel Nittel. Junk berichtet: „Milan war mit seiner Situation in Mertert unzufrieden, zumal der Kontakt über die Jahre hinweg nie abgerissen ist. Er war ja früher für unsere Jugendspielgemeinschaft aktiv.“

Der Tawerner Ligakonkurrent SV Viktoria Wasserliesch-Oberbillig meldet ebenfalls zwei Neuzugänge: Lukas Wegner und Jan Reischl. Der 27-jährige Angreifer Wegner wechselt von der zweiten Mannschaft von Eintracht Trier aus der C-Klasse und war bis zur Saison 2018/19 in der zweiten Garde für die Viktoria aktiv. Zuvor kickte der 27-Jährige fünf Jahre beim SV Filzen-Hamm. Reischl war zuletzt für die SG Wiltingen/Oberemmel am Ball.

Beim Mosel/Hochwald-C-Ligisten SV Farschweiler ist ab sofort Christoph Marx eingeplant. Der 32-Jährige kommt vom B-Ligisten FC Schöndorf, wo er schon fast zum Inventar zählte. Marx bringt aus der Saison 2016/17 Erfahrung aus der A-Klasse mit und soll im Mittelfeld die Fäden ziehen.

Mosel-A-Ligist SV Hetzerath hat sich mit seinem Trainer- und Betreuerteam auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit für die neue Saison verständigt. Laut Trainer Michael Urbild machen demzufolge neben ihm auch Torwarttrainer Sven Krames und Physiotherapeutin Bianca Elsen weiter. Urbild unterstützend zur Seite stehen die Routiniers Mario Kön und Maik Elsen. Bei der in der Kreisliga C kickenden zweiten Garnitur des SVH bleiben Frank Sungen (nach dem Ende seiner Elternzeit im August sowie Hausbau) sowie Co-Trainer Björn Elsen an Bord.

Neu im Team ist A-Jugendspieler Luca Schäfer, der jüngere Bruder von Stürmer Nico Schäfer. Urbild ist schon jetzt begeistert vom 18-Jährigen: „Luca ist vielseitig verwendbar, kann in der Viererkette alles spielen und ist auch eine Option im defensiven Mittelfeld. Als technisch versierter Spieler bringt er auch und eine gewisse Kopfballstärke mit.“ Marius Giwer pausiert, und Urgestein Patrick Hahn soll weiterhin als Standby-Spieler helfen. „Mit seiner Erfahrung ist er dann immer auch für Tore gut“, hebt Urbild die Ausnahmestellung des 41-Jährigen heraus. Nach Kreuzbandrissen fallen Maximilian Friedrich und Matthias Hauprich noch längere Zeit aus. Auch David Stemper, der zwar wieder fit ist, aber sein Studium im knapp 200 Kilometer entfernten Mannheim absolviert, wird nicht regelmäßig trainieren und dem Team nicht zur Verfügung stehen können. Langwierige Verletzungen auskuriert haben Tim Denis, Sebastian Tonner sowie Mario Kön. Nach erfolgreich bestrittener Fortbildung steht auch Marvin Hoffmann wieder bereit. Laut Urbild ist er mit dem Vorsitzenden Christian Höfig und Fußball-Abteilungsleiter noch um „weitere, punktuelle Verstärkungen“ bemüht. Bei der im Vorjahr neu gegründeten SG Südeifel Bollendorf/Irrel/Prüm-Enz/Ernzen/Ferschweiler machen neben Peter Löw (TV berichtete) auch die Übungsleiter der dritten und vierten Mannschaft weiter. Während Michael Koch (Dritte) und Heiko Schäfer (Vierte, beide spielen in der D-Liga) über den Sommer hinaus bleiben, hört mit Peter Zeimens der Coach der in der C-Klasse spielenden zweiten Mannschaft und einstige Trainer der SG Irrel auf. Aus persönlichen Gründen will er ein Jahr Pause einlegen. Ein Nachfolger ist noch nicht gefunden. Als Torwarttrainer für alle Teams steht der beim SV Eintracht Trier 05 und beim FC Bitburg ausgebildete, gebürtige Holsthumer Thorsten Wagner (34) bereit. Mit Joe Schilz hat die Spielgemeinschaft einen Bezirksliga erfahrenen Stürmer von der SG Sauertal Ralingen an Land gezogen. Wie SG-Fußballchef Norbert Röthig durchblicken lässt, wolle sich Schilz einer neuen Herausforderung stellen und freue sich auf einige mit ihm seit langem befreundete Spieler. Der Angreifer spielte einst in der Jugend von Victoria Rosport und war in den vergangenen vier Spielzeiten für Ralingen in der Bezirksliga aktiv. Von den Bezirksliga-A-Junioren rücken gleich 14 Spieler auf: Micha Bintner, Niklas Ziwes, Nils Fisch, Elzan Beganovic, Tom Bürling, Tim Trierweiler, Michele Ciaramella, Jonas Telkes, Timo Heck, Gabriel Thömmes, Jan Thiex, Piotr Biega, Robin Blasen und Hannes Mayer. Für Röthig, der selbst 20 Jahre als Trainer arbeitete, sind rund 80 Spieler für die vier Mannschaften ausreichend, um sowohl in der Spitze, als auch in der Breite gut arbeiten zu können.

Dem Eifeler C-II-Ligisten SG Seinsfeld/Oberkail ist mit der Verpflichtung von Johannes Endres ein Transfercoup gelungen. Der 31-jährige, langjährige Bezirksligaspieler, wechselt von der SG Lüxem/Wittlich/Neuerburg zum Team von Trainer Thomas Mayer. Der universell einsetzbare Abwehrspieler ist nach Angaben von Mayer mit seiner Familie nach Oberkail gezogen und möchte kürzertreten. „Wir haben ihn in einigen Gesprächen von unserem neuen Konzept, in naher Zukunft überwiegend mit jungen Nachwuchsspielern aufzusteigen, überzeugen können.“ Endres war in den vergangenen fünf Spielzeiten Stammspieler in der Bezirksliga, sammelte darüber hinaus bei der SG Ellscheid in zweieinhalb Saisons auch Erfahrung in der Rheinlandliga. Vor seiner Wittlicher Zeit war Endres für eineinhalb Jahre beim Mosel-A-Ligisten SG Minderlittgen-Hupperath aktiv. Vom Eifeler A-Ligisten SG Herforst/Preist/Orenhofen/Beilingen kommt Christian Felz nach Seinsfeld. Der 35-Jährige gilt als erfahrener Defensivspieler, der im nahen Kyllburgweiler lebt und noch „ein, zwei Jahre dranhängen möchte. Christian sammelte schon bei der zweiten Mannschaft der SG Badem sowie in Herforst A-Klassenerfahrung“, weiß Mayer, der in seine zweite Saison als Trainer geht. Dritter Neuzugang ist Mike Ohl. Der A-Jugendspieler kommt vom Bezirksligateam der JSG FidEifel Speicher und ist im Mittelfeld zu Hause. Laut Mayer steht Alexander Pauly nach überstandenem Innenbandriss wieder zur Verfügung.

Aufrufe: 27.5.2021, 13:07 Uhr
Lutz SchinköthAutor

Verlinkte Inhalte