Der SVSW Kemnath (links) baut auf seine Jugend und will den eingeschlagenen Weg des neuen Coaches auch im Frühjahr 2021 fortsetzen.
Der SVSW Kemnath (links) baut auf seine Jugend und will den eingeschlagenen Weg des neuen Coaches auch im Frühjahr 2021 fortsetzen. – Foto: Peter Mularczyk

"Unsere Jugend ist unser ganzer Stolz"

FuPa möchte im Rahmen einer Befragung Einblicke geben, wie die Vereine das wegen Corona mehr als verrückte Fußballjahr 2020 erlebt und welche Erfahrungen sie dabei gemacht haben. Heute steht Stefan Gassler, Abteilungsleiter des SVSW Kemnath, Rede und Antwort.

FuPa konnte diesmal den neuen Abteilungsleiter des SVSW Kemnath Stefan Gassler für ein Interview gewinnen. Beim Traditionsverein im Landkreis Tirschenreuth tat sich in der durch Corona verlängerten Saison sehr viel. Weiterhin baut der Verein auf seine eigene Jugend und kann immer wieder den einen oder anderen Routinier mit ins Team einbauen.

Mit einem neuen Coach gingen die Schwarz-Weißen im Frühjahr 2020 in die Restsaison und konnten sich dabei aus der Abstiegszone etwas befreien. Björn Englmann ist im Fußballkreis Amberg/Weiden kein Unbekannter, hat er doch von 2011 bis 2013 den SV Parkstein gecoacht. Seit dem er in Kemnath seine Tätigkeit aufgenommen hat, konnte sich der Kreisklassist durch einen Sieg gegen die SpVgg Windischeschenbach (2:1) und dem Remis gegen den TSV Reuth (1:1) auf den 10. Tabellenplatz hochhieven. Nun wartet man erst einmal ab, wie es dann wieder weiter geht im Amateurfussball. Angst, dass einige Akteure dem SVSW Kemnath den Rücken zuwenden würden, hat der Fußballverein aus dem Westen des Landkreises indes nicht.


Wie blickt Ihr auf dieses Jahr zurück?

Ein sehr schwieriges Jahr mit zwei langen Vorbereitungen und hierfür relativ wenigen Punkt- spielen. Die Unsicherheit wann und wie es weitergeht, hat uns stets begleitet. Für die ab dem Sommer anstehenden Trainingseinheiten und Spiele wurden aufwendig Hygienekonzepte erstellt, die Kabinen und Sportplätze entsprechend ausgerüstet, Datenerfassung der Zuschauer betrieben uns so weiter. Der Mehraufwand war sportlich und organisatorisch enorm.

Seid ihr zufrieden mit der sportlichen Leistung?

Nachdem wir 2019 ein sportlich katastrophales Jahr, hatten, haben wir einen grundlegenden Umbruch eingeleitet. Wir stellen nun eine sehr junge Mannschaft, welche sich größtenteils aus dem eigenen Nachwuchs zusammensetzt. Gerade zu Beginn der Saison mussten wir aufgrund fehlender Erfahrung Lehrgeld zahlen. Nach intensiver Vorbereitung konnten wir beim Restart im September, spielerisch und konditionell deutlich verbessert, 4 Punkte in drei Spielen einfahren. Die selbst verschuldete und überflüssige Niederlage in Kirchendemenreuth schmerzt noch heute. Insgesamt befinden wir uns auf einem guten Weg. Unserem Ziel den Klassenerhalt in diesem schwierigen Übergangsjahr zu schaffen, sind wir einen deutlichen Schritt näher gekommen.

Wie geht es Euch in finanzieller Hinsicht?

Wir haben finanziell keine Probleme. Keine Einnahmen und keine Ausgaben.

Wie bewertet Ihr die Entscheidung des BFV, als einziger Landesverband in Deutschland die Saison nicht abzubrechen?

Zum Zeitpunkt der Abstimmung waren wir für den Abbruch. Mittlerweile zeigt sich ,dass bei einem Neustart die Saison wahrscheinlich wieder nicht vernünftig zu Ende gespielt werden hätte können. Wir hoffen das es im Frühjahr wieder einigermaßen „normal“ losgehen kann.

Wie halten die Jungs sich in den nächsten Wochen und Monaten fit?

Wir machen erst mal bis über Sylvester Pause. Zu gegebener Zeit werden wir dann versuchen ein der Lage angepasstes Trainingskonzept anzubieten. Ansonsten sind die Jungs angehalten selbst zu laufen und sich fit zu halten.

Wie haltet Ihr überhaupt Kontakt in Zeiten von Corona?

Ich denke wie alle anderen auch. WhatsApp-Gruppe, telefonieren, bis vor dem Lockdown hat man ja auch noch den einen oder anderen immer wieder irgendwo angetroffen.

Habt Ihr Sorgen, dass einige Spieler im neuen Jahr überhaupt keine Lust mehr auf Fußball haben? Oder haben sich gar schon welche verabschiedet?

Diese Sorgen haben wir nicht. Die Jungs haben bereits beim ersten Re-Start sehr gut und motiviert mitgezogen. Wir gehen davon aus, das dies nach der Winterpause auch wieder so ist. Wir haben insgesamt einen sehr guten Zusammenhalt im gesamten Team. Verabschiedet hat sich niemand; wir gehen davon aus das wird auch so bleiben.

Hat es bei Euch im Verein und bei der Mannschaft Veränderungen gegeben?

Wie bereits oben beschrieben, halten wir unser junges Team zusammen. Sehr erfreulich ist, dass wir die Zusammenarbeit mit unserem kompletten Trainerteam bereits für die nächste Saison festmachen konnten.

Aufrufe: 23.12.2020, 10:00 Uhr
Uwe SelchAutor

Verlinkte Inhalte