Schon langsam müssen sich die Schwarzenfelder (in Schwarz, hier beim Spiel in Hainsacker) mit dem Gang in die Kreisliga anfreunden.
Schon langsam müssen sich die Schwarzenfelder (in Schwarz, hier beim Spiel in Hainsacker) mit dem Gang in die Kreisliga anfreunden. – Foto: Thomas Schneider

Schwarzenfelds Abstieg schon fast besiegelt

Der FC schließt die Hinrunde ohne Sieg ab. Katzdorf kassierte eine Heimklatsche.

Es war so etwas wie die letzte Chance für den Bezirksliga-Letzten 1. FC Schwarzenfeld, doch nach der 6:2-Pleite beim Mitkonkurrenten FC Viehhausen ist der Abstieg zum Ende der Hinrunde fast schon sichere Sache. Ohne einen einzigen Sieg schlossen die Schwarzenfelder die erste Saisonhälfte ab.

Bereits nach neun Minuten führte der Aufsteiger nach Treffern von Qlirim Beqaj (3., Freistoß) und Leutrim Beqaj (Elfmeter) mit 2:0. Der Tabellenletzte gab sich aber nicht auf und hatte danach seine stärkste Phase. Torjäger Florian Schlagenhaufer brachte den FCS mit seinem neunten Saisontor wieder ins Geschäft, Adrian Imeri gelang zehn Minuten vor der Halbzeit sogar der Ausgleich. Doch ein weiterer Elfmeter durch Qlirim Beqaj kurz vor der Pause sorgte dafür, dass die Schwarz-Weißen wieder ins Hintertreffen gerieten.

Nur zwei Minuten nach dem Pausentee war die Schwarzenfelder Gegenwehr dann endgültig gebrochen, denn Fabian Schweiker traf zum 4:2 - davon erholten sich die Gäste nicht mehr. Die Truppe von Mathias Meßmann fand daraufhin nicht mehr ins Spiel zurück und ergab sich mehr oder weniger ihrem Schicksal. Weitere Gegentreffer durch Qlirim Beqaj (64.) und Tim Schmidt (67.) waren die logische Folge. Passend zum Spiel wurde Mathias Meßmann in der 75. Minute nach wiederholtem Foulspiel mit „gelb-rot“ vorzeitig zum Duschen geschickt. FC-Spielertrainer Mathias Meßmann war angesichts des Auftritts bitter enttäuscht: „Unsere Leistung war ein absolutes Debakel. Erst haben wir uns viel zu naiv angestellt, dann haben wir uns zu wenig gewehrt. Dafür, was auf dem Spiel stand, war der Auftritt einfach enttäuschend.“

Katzdorf mit Heimklatsche

Viel hatte sich der SC Katzdorf für das Heimspiel gegen den SV Sulzbach/Donau vorgenommen - die Vorsätze wurden aber bereits in der 3. Minute über den Haufen geworfen; SVS-Torjäger Steve Yamba Noudjo traf nach einem individuellen Katzdorfer Fehler zur frühen Gästeführung. Daran hatte der Sportclub erst einmal zu knabbern. Mitte der ersten Halbzeit legte derselbe Spieler zum 2:0 nach. Damit war der SCK sogar noch gut bedient, denn SC-Keeper Florian Baumann parierte in der 35. Minute einen Elfmeter der Gäste. Kurz nach der Pause hatte der Gastgeber die Großchance zum Anschlusstreffer, Lucas Krenn vergab diese allerdings.

Im weiteren Verlauf des Spiels konnte der Sportclub den Gästen nicht mehr entscheidend gefährlich werden, Sulzbach agierte äußerst souverän und erspielte sich weitere Möglichkeiten. Zwei davon nutzten sie zum 0:4-Endergebnis, das am Ende verdient war. SC-Coach Peter Dobler war natürlich enttäuscht: „Wir haben dem Gegner viel zu vielee Möglichkeiten gegeben und unsere eigenen nicht nutzen können. So konnten wir einen starken SV Sulzbach nicht in Verlegenheit bringen.“

Aufrufe: 018.10.2021, 13:00 Uhr
Tobias ZiereisAutor

Verlinkte Inhalte