Der Frohnauer SC und der FC Spandau 06 sind am „Grünen Tisch“ aus dem Wettbewerb geflogen.
Der Frohnauer SC und der FC Spandau 06 sind am „Grünen Tisch“ aus dem Wettbewerb geflogen. – Foto: Olaf Kapell

Urteil vom Verbandsgericht: Hermsdorf kampflos in Runde 3

Der FC Spandau 06 und der Frohnauer SC wurden beide „disqualifiziert“

Es schien eine endlose Geschichte, doch nun sind der Frohnauer SC und der FC Spandau 06 nach einigen Berufungen beide ausgeschieden. Hermsdorf zieht am Grünen Tisch in die nächste Runde ein.

Der Frohnauer SC gewann sportlich souverän gegen den FC Spandau 06. Mit 6:2 zog der Berlinligist in die zweite Runde im AOK-Landespokal ein. Viele Fans konnten sich auf ein Nordderby freuen. Doch der FC Spandau 06 legte Berufung ein. Am Ende schien sich der fünfte Wechsel im vierten Fenster während der regulären Spielzeit nicht zum negativen auszuwirken, das Sportgericht entschied pro Frohnauer SC. Damit gab sich der Landesligist jedoch nicht zufrieden und schien diesmal die besseren Argumente auf seiner Seite gehabt zu haben. Das Urteil kippte zugunsten des Spandauer Vereins.

Doch damit endete die Debatte nicht, denn auch der FC Spandau 06 hat einen Regelverstoß begannen. Es wurde ein Spieler ohne Erlaubnis eingesetzt. Wieder schien sich das Sportgericht auf diese Seite des Frohnauer SC zu stellen, ein Nordderby stand bevor. Doch dann schaltete sich das Verbandsgericht ein und schickte den VfB Hermsdorf vom Grünen Tisch aus in die 3.Runde. Am Mittwoch den 20.10. trifft der Landesligist auf Sparta Lichtenberg.

Aufrufe: 08.10.2021, 15:49 Uhr
FuPa Berlin / mp Autor