Will die "Zweite" der SV Grafenwöhr (in gelb-schwarz) ihre Chancen auf den "Vizetitel" aufrecht halten, muss sie das Verfolgerduell gegen Windischeschenbach gewinnen.
Will die "Zweite" der SV Grafenwöhr (in gelb-schwarz) ihre Chancen auf den "Vizetitel" aufrecht halten, muss sie das Verfolgerduell gegen Windischeschenbach gewinnen. – Foto: Creativ-Action.de

Verfolgerduell: Garnisonsstädter erwarten Benner-Elf

In der Partie zwischen der Bezirksligareserve aus Grafenwöhr und der SpVgg Windischeschenbach prallen zwei Kandidaten für Platz 2 aufeinander.

Auf geht´s, hinein in den viertletzten Spieltag der Kreisklasse West in der Saison 2021/22. Während Ligaprimus TSV Reuth (1./51) mit dem FC Weiden-Ost II (12./13) vor einer vermeintlich leichten Aufgabe steht und einen weiteren großen Schritt in Richtung Meisterschaft tun sollte, liefern sich die Mannschaften auf den Plätzen 2 bis 6 ein Hauen und Stechen um die zweithöchste Stufe auf dem "Stockerl".

Dabei stehen sich in Grafenwöhr mit Gastgeber SV II (5./41) und der SpVgg Windischeschenbach (3./42) zwei Mitbewerber im direkten Duell gegenüber. Nur der Sieger hält seine Ambitionen hoch, aufgrund der schon fortgeschrittenen Saison und mehrerer Konkurrenten könnte eine Einbuße den wohl entscheidenden Rückschlag bedeuten. Nachdem sich die DJK Seugast (2./44) nach Auswärtssieg in Eschenbach wieder zurückgemeldet hat im Kreise der Kandidaten, wird sie bestrebt sein, die Hausaufgabe gegen die SpVgg Neustadt am Kulm (10./25) erfolgreich zu lösen, was auch erwartet werden darf. Erheblich schwerer dürfte sich da der SC Eschenbach (4./42) beim SV Neusorg (7./38) tun, mit einem Dreier seine Ambitionen zu unterstreichen. Schließlich bleibt von den Mannschaften, die nach "Höherem" streben, noch der SVSW Kemnath (6./40) übrig. Mit der schlechtesten Ausgangsposition im Ringen um Rang 2 kann die Devise im Derby gegen den TSV Pressath (11./17) nur lauten: "Mit Vollgas einen Dreier holen."

Zwei Partien bleiben noch übrig: Im absoluten Kellerduell stehen sich die beiden Schlußlichter TSV Kastl (14./8) und Kulmain II (13./9) gegenüber. Für beide Mannschaften ist der Relegationsplatz noch erreichbar, deshalb wird hier sicher um jeden Zentimeter gefochten werden, nur der Sieger kann sich wohl noch Chancen auf das Erreichen der Relegationsspiele ausrechnen. Schließlich prallen mit dem FC Kaltenbrunn (8./38) und der SG SV Sorghof (9./29) zwei Teams aus dem Tabellenmittelfeld aufeinander. Der doch große Unterschied von zehn Punkten zum Gast und der Heimvorteil machen den FCK zum Favoriten in dieser Partie.

Im Überblick die Ansetzungen der Runde 23 in der Kreisklasse West:

SV Neusorg
2:2
Eschenbach

TSV Reuth
2:0
Weiden-Ost II
§

Kaltenbrunn
1:1
SG SV Sorghof

Grafenwöhr II
0:0
W'eschenb.

TSV Kastl
0:0
SV Kulmain II

SW Kemnath
0:0
TSV Pressath

DJK Seugast
0:0
Neustadt/K

Aufrufe: 028.4.2022, 12:30 Uhr
Werner SchaupertAutor