Kanonefutter? Wer das in Elchesheim erhofft hatte, sah sich getäuscht. Bastian Utz und der FSV Altdorf wehrten sich mit Kräften.
Kanonefutter? Wer das in Elchesheim erhofft hatte, sah sich getäuscht. Bastian Utz und der FSV Altdorf wehrten sich mit Kräften. – Foto: Wolfgang Künstle

FSV Altdorf hat dem Spitzenreiter Paroli geboten

Dem FV Langenwinkel gelang ein wichtiger Dreier +++ Niederlage für Schutterwald

Eine ordentliche Leistung zeigte Fußball-Landesliga-Schlusslicht FSV Altdorf bei der knappen 0:1-Niederlage beim neuen Spitzenreiter FV RW Elchesheim.Dem FV Langenwinkel gelang ein wichtiger Dreier.

FV Langenwinkel – SV Sinzheim 3:1 (1:0).

Im Nachholspiel gegen den SV Sinzheim gewann der FV am Mittwoch 3:1 in der Fußball-Landesliga. Gegen hoch pressende Gäste hatte der FVL in den ersten 30 Minuten Anlaufprobleme. Chancen (Draghici/3., Gbajie/15., 22.) ergaben sich meist aus Weitschüssen, ehe nach Balleroberung im Mittelfeld das Spiel auf rechts verlagert wurde. Markus Neu erzielte nach feinem Doppelpass das 1:0 (36.). Im Gegenzug hatte Torhüter Eugen Sokolov Glück, als nach dem Anstoß Patrik Weiler aus 50 Metern nur die Latte traf (37.). Die Abwehr des FVL wirkte gegen optisch bessere Sinzheimer in dieser Phase unsicher. "Wir hatten Glück in der ersten Hälfte, das Tor war nicht völlig unverdient", so FVL-Coach Klaus Stefan. Nach der Pause erzeugte man mehr Druck. Mike Gbajie erzielte das 2:0 (54.). Sinzheim kam durch den fleißigen Lukas Merkel, der einen Konter verwertete, auf 2:1 (61.) heran. "Wichtig war, dass die Mannschaft besonnen reagiert hat, weiter Druck erzeugte", lobte Stefan. Eine Schrecksekunde musste der FVL überstehen, als ein Pass über die Viererkette Yannick Dreher erreichte. Den Abschluss aus 14 Metern parierte Sokolov (76.). Zwei Minuten später die Entscheidung: Theo Rocoplan traf ins lange Eck – 3:1 (78.). "Es war ein Arbeitssieg, der aufgrund der Steigerung in Hälfte zwei verdient war. Die Mannschaft hat viel Herz und Leidenschaft gezeigt", so Stefan. Bei nun 37 Punkten könnte ein Sieg am Samstag (17 Uhr) gegen Würmersheim den Klassenerhalt bedeuten.

Tore: 1:0 Neu (36.), 2:0 Gbajie (54.), 2:1 Merkel (61.), 3:1 Rocoplan (78.).


FV RW Elchesheim – FSV Altdorf 1:0 (1:0).

Im Nachholspiel in Elchesheim hat der FSV Altdorf mit einem hohen läuferischen und kämpferischen Aufwand gut dagegen gehalten. Dennoch konnte sich der Favorit mit einem knappen 1:0 durchsetzen und Hofstetten von der Tabellenspitze verdrängen. Bitter für den FSV, dass der entscheidende Treffer einem unglücklichen Eigentor in der 39. Min. entsprang. Der RWE hatte ein klares Chancenplus – biss sich aber immer wieder an der stabilen FSV-Abwehr fest. Das Spiel gibt jedoch Mut vor dem anstehenden Spiel gegen Oberwolfach (Sonntag, 15 Uhr). Gerade in Spielen gegen Teams aus dem oberen Tabellentabelau und hierzu zählt der SVO hat die Elf von Reiner Heitz gezeigt, dass sie an guten Tagen mithalten kann. Die knappen Niederlagen gegen Hofstetten und Elchesheim, das Unentschieden gegen Mörsch und der Sieg in Stadelhofen haben dies in der Rückrunde unter Beweis gestellt. Die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive zieht sich jedoch wie ein roter Faden durch die Saison. Eine Trefferquote von 0,65 pro Spiel sind einfach zu wenig

Tor: 1:0 Hunn (38./ET).


1. SV Mörsch – FV Schutterwald 1:0 (1:0).

Zum Abschluss der englischen Woche trifft der FV Schutterwald am Sonntag (15 Uhr) auswärts auf den SV Ulm und möchte dort unbedingt mal wieder einen Dreier einfahren. Seit fünf Spielen ist man aktuell sieglos und konnte in dieser Phase nur drei Punkte ergattern. Deutlich zu wenig, um nach dem guten Rückrundenauftakt an den beiden führenden Teams dran zu bleiben. Beim Nachholspiel in Mörsch am vergangenen Mittwoch setzte es die zweite Niederlage in diesem Jahr. Beim 0:1 verlor man nicht nur die Partie sondern auch den dritten Tabellenplatz an den Gegner, der mit Serie von elf ungeschlagenen Spielen in Folge, davon zehn Siege, an den Grün-Weißen vorbeizog. Dabei war es der Mörscher Luis Heitz, der mit seinem Treffer kurz vor der Pause (39.) zum Mann des Tages wurde. Schutterwald wurde erst gegen Ende der Partie offensiv etwas stärker und kam zwei Mal durch David Göser gefährlich vor den Kasten der Gastgeber. Ein Treffer wollte nicht herausspringen und zu allem Überfluss kassierte Timo Schneckenburger kurz vor Spielende (84.) noch Gelb-Rot.

Tor: 1:0 Heitz (39.).
Aufrufe: 05.5.2022, 17:45 Uhr
Thorsten Mühl, Martin Oswald & mzi (BZ)Autor