Die neuen Gesichter des SVS: Das Trainerduo Michael Görlitz (v.l.) und Bernd Rosinger sowie Torwart-Coach Fabian Diez.
Die neuen Gesichter des SVS: Das Trainerduo Michael Görlitz (v.l.) und Bernd Rosinger sowie Torwart-Coach Fabian Diez. – Foto: Dieter Rebel

Stunde Null im Kloster? »Wir sind noch auf Spielersuche«

Bernd Rosinger, neuer Spielertrainer von Bayernliga-Absteiger Seligenporten, im Interview mit FuPa-Reporter Dieter Rebel +++ Michael Görlitz gleichberechtigter Partner +++ Spielersuche dauert noch an +++

Der Sprung auf den Relegationsrang war noch einmal ein kurzer Hoffnungsschimmer. In den Entscheidungsspielen war aber bereits nach der ersten Runde klar: Der SV Seligenporten muss künftig in der Landesliga spielen. Nach einer schwierigen Spielzeit muss er ehemalige Regionalligist auch aus der Bayernliga absteigen. Bernd Rosinger, ein SVS-Urgestein, ist nun als Spielertrainer der neue starke Mann im Kloster. Der 32-jährige Ex-Profi im Interview mit FuPa-Reporter Dieter Rebel...

Bernd, wie würdest Du die Lage beim SV Seligenporten nach dem Abstieg beschreiben?
Es ist relativ ruhig bei uns - allgemein. Ich persönlich hingegen habe viel Action, weil ich viel zu tun habe mit den vielen Spielergesprächen. Die Kaderplanung ist schon anspruchsvoll.

Kann man nach dem Abstieg vieler Spieler und von Trainer Gerd Klaus von einer "Stunde Null" sprechen?
Ich denke nicht. Es sind zwar nur wenig Spieler nach dem Abstieg geblieben, aber es geht immer irgendwie weiter im Fußball. Natürlich ist es auch sehr schade, dass Gerd weg ist. Er war sehr, sehr wichtig für den Verein - und auch für mich persönlich. Ich konnte sehr viel von ihm mitnehmen. Wir haben ein gutes Verhältnis. Seine Familie und Gerd sind menschlich top. Er hat nun den Weg frei gemacht für mich, wofür ich ihm dankbar bin.

Worin liegen im Rückblick für Dich die Gründe für das Bayernliga-Aus?
Es ist vor der vergangenen Spielzeit verschwitzt worden, frühzeitig mit den Spielern zu sprechen. So wie diesen Sommer leider auch. Aber Vergangenes ist vergangen und wir können es nicht mehr rückgängig machen. Wir schauen lieber in die Zukunft: Wir wollen mit frischem Wind in der Landesliga loslegen.

Welche Spieler haben denn nun konkret den Verein verlassen?
Es ist wohl einfacher, die zu nennen, die geblieben sind: Damyan Opcin, Christian Knorr und Leo Kettlitz.

Und welche Neuverpflichtungen könnt Ihr vermelden?
(holt eine Liste hervor) Faruk Erata von Vach, Jonas Gebelein von Schwaig, Fabian Schmid von Woffenbach und Güney Bayram von Turnerschaft Fürth. Zudem haben wir derzeit viele Probespieler mit dabei, deren Zukunft sich noch entscheiden wird.

Sind die Kaderplanungen abgeschlossen?
Nein. Wir haben derzeit viele Spieler, die wir unter die Lupe nehmen. Es muss auch menschlich passen. Wir sind also noch auf der Suche. Das wird auch noch länger andauern. Auch nach dem 1. Spieltag werden wir wohl noch den ein oder anderen Neuzugang dazubekommen, weil wir keine Schnellschüsse machen wollen.

Wo siehst Du noch Baustellen?
Wir suchen noch in der Innenverteidigung sowie im Offensivbereich. Da sowohl ganz vorne, aber auch rechts und links.

Mit Michael Görlitz bekommst Du einen namhaften Co-Trainer. Wie ist der Kontakt zustande gekommen?
Co-Trainer ist vielleicht der falsche Begriff. Michi wird Teil des Trainerteams. Er hat eigentlich die gleichen Aufgaben wie ich. Wir sind gleichberechtigt. Ich wollte ihn dabei haben, weil er eine Ahnung hat. Wir kennen uns privat und deshalb bin ich auf ihn aufmerksam geworden.

Was erwartest Du Dir vom ehemaligen Profi?
Er bringt ungemein viel Erfahrung mit. Ich glaube, er hat vor allem deshalb ein Händchen dafür, die Spieler besser zu machen.

Werdet Ihr beide als Spielertrainer im Einsatz sein - oder steht Ihr beide an der Linie?
Ich werde spielen - der Michi steht an der Linie.

Der SVS ist Deine erste Trainerstation. Du wurdest ja vereinsintern befördert – u.a. auf Empfehlung Deines Vorgängers Gerd Klaus. Ist es ein Vor- oder Nachteil, dass Du ein Mann mit Stellgeruch bist?
Ich sehe es eher als Vorteil, weil ich seit Jahren den ganzen Verein kenne. Spieler kommen sowieso alle neu. Also kann es hier zu keinen Problemen kommen, weil ich vielleicht einen kenne - und einen nicht.

Du warst kein Lückenbüßer, weil kein anderer gefunden werden konnte, oder?
Nein, auf keinen Fall.

Was ist kurz- und mittelfristig für den SV Seligenporten möglich?
Dieses Jahr müssen wir erst einmal schauen, welche Spieler wir bekommen. Insgesamt: Ich bin Fußballer. Ich will Spiele gewinnen - egal gegen wen es geht. Was am Ende dabei rauskommt, wir man sehen. Generell wollen wir wieder mehr Stabilität im Verein.

Ist die Bayernliga-Rückkehr ein angemessenes Ziel?
Irgendwann: Ja. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich diese Frage noch nicht beantworten. Ich bin mit dem derzeitigen Kader zufrieden. Aber das Gefüge muss sich erst entwickeln.

Vielen Dank für das Gespräch - und alles Gute für die Zukunft.

Aufrufe: 023.6.2022, 20:00 Uhr
RedaktionAutor