Der ,,Pittoni-Effekt" ist eingetreten

Trainer-Rücktritt setzte bei Ränkam Kräfte frei für Sieg in Lohberg. Miltach zeigt Willen für dritten Erfolg am Stück.

Im Spitzenspiel setzte sich der TB Roding mit 3:1 gegen den ASV Cham II durch und übernimmt somit die Tabellenführung. Eschlkam schaffte einen 6:1 Kantersieg gegen Falkenstein und Martin Schönberger stellte nach dem 0:3 von Chammünster gegen Chambtal sein Traineramt zur Verfügung.

SV Lohberg - FC Ränkam 1:3

Was Ex-Trainer Karl-Heinz Pittoni mit seinem Rücktritt hatte erreichen wollen, das ist eingetreten. Wider Erwarten wurden neue Kräfte frei in der Mannschaft. Der zweite Saisonsieg war auch verdient aufgrund der engagierten und kämpferischen Vorstellung. Obwohl die Rotsünder Klemmer und Bonev ebenso fehlten wie die Urlauber A. Kordick und Pracht. Es hatte nach dem ersten Spielabschnitt im ,,Wingei" für das von Markus Kreitinger und Bernhard Dietl betreute Team auch noch nicht so gut ausgesehen. Obwohl nach einer Ecke Schließler aus acht Metern ans Aluminium der Torumrandung getroffen hatte. In Führung ging allerdings der amtierende Vizemeister (35.). Nach einem Ränkamer Fehlpass traf Bernhard Wellisch. Nach der Pause kam Ränkam zugute, dass sich die Hausherren durch zwei Ampelkarten wegen Fouls bzw. Meckerns dezimierten. Nach 58 Minuten traf Kuhndörfer beim Abpraller akrobatisch im Nachschuss zum 1:1.

Durch einen zwingenden Angriff über den Flügel gelang nach 67 Minuten J. Kordick unhaltbar das Führungstor. Drei Minuten danach stand Lohberg nur noch mit neun Akteuren auf dem Platz. Für die endgültige Entscheidung sorgte Kuhndörfer, von Zangl glänzend bedient. Ob der ,,Pittoni-Effekt" nun anhält? Reserven: 0:2. Tore: Würz (2). (fkr)


Schiedsrichter: Markus Wittmann (ASV Cham) - Zuschauer: 90
Tore: 1:0 Bernhard Wellisch (35.), 1:1 Marco Kuhndörfer (58.), 1:2 Johannes Kordick (67.), 1:3 Marco Kuhndörfer (81.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Wolfgang Schlagbauer (53./SV Lohberg), Gelb-Rot gegen Alexander Riedl (70./SV Lohberg)


SG Chambtal - FC Chammünster 3:0
Die Gastgeber brauchten lange, um ins Rollen zu kommen, ehe in der 41. Minute T. Vögerl einen Aussetzer von Dietz ausnützte und Torhüter Lins zum Führungstor überwand. Den zweiten Durchgang begannen die Schwarz-Weißen wesentlich konzentrierter und engagierter. Obwohl mit Günther und Ruhland zwei Leistungsträger durch Karl und Haas ersetzt werden mussten. In der 50. Minute hielt Lins den scharfen Schuss von Karl und lenkte in der 70. Minute Stautners Freistoß-Hammer drüber. Für die Entscheidung in der 74. Minute sorgte dann K. Vögerl, der nach einem Steilpass von Karl allein auf Lins zulief und aus zwölf Metern überlegt einschob. In der 78. Minute fiel noch das 3:0, als nach einem Eckball von K. Vögerl Schedlbauer von der ,,Sechzehner"-Linie das Leder direkt in den Winkel hämmerte. Der nächste wichtige ,,Dreier" für die SG zum frühzeitigen Klassenerhalt. Reserven: 1:2. SG-Tor: Kachelmeier.


Schiedsrichter: Max Piendl (M'neukirchen) - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Tobias Vögerl (40.), 2:0 Kevin Vögerl (72.), 3:0 Gerhard Schedlbauer (76.)


Stachesrieder SV - 1. FC Miltach 2:3

Mit einer Energieleistung und Willenskraft schaffte der FC den dritten Sieg in Folge und steht wieder im Mittelfeld der Tabelle. Die Gastgeber legten einen Blitzstart hin dank der Klasse von Ex-Bayernliga-Spieler (FC Bad Kötzting, SSV Jahn Regensburg) Antonin Dvorak. Nach einer Ecke von Mühlbauer traf Stachesrieds Spielertrainer per Kopf zum 1:0 (6.), drei Minuten später traf Landsmann Jan Pospisil den Miltacher Außenpfosten. Mit seinem zweiten Treffer (15.) schien Antonin Dvorak die Partie dann schon entschieden zu haben angesichts der Anfälligkeit der Miltacher Abwehr. Doch Miltach kam zurück. Nach einem krassen Abwehrfehler verkürzte Simon Dendorfer mit einem verdeckten Direktschuss aus 18 Metern (19.). In der 28. Minute hatte Tomas Linhart mit einem Drehschuss eine gute Chance, zehn Minuten später scheiterte Fabian Zollner im Zusammenspiel mit Viktor Seidel. Dvorak hatte das Spielfeld davor verletzt verlassen müssen.

Nach Seitenwechsel wurde Miltach spielbestimmend, die Gastgeber setzten auf Konter. In der 63. Minute erkämpfte sich Linhart den Ball, spielte in den Lauf von Dendorfer und der Stachesrieder Keeper Christian Breu hatte das Nachsehen: Ausgleich. Miltach spielte sogar auf Sieg und war auf Grund der Kraftreserven und des unbändigen Willens in der 90. Minute erfolgreich durch den Siegtreffer von Neumeier. (cpj)


Schiedsrichter: Josef Lottner (SV Altendorf) - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Antonin Dvorak (6.), 2:0 Antonin Dvorak (15.), 2:1 Simon Dendorfer (19.), 2:2 Simon Dendorfer (64.), 2:3 Michael Neumeier (90.)


TSV Falkenstein - SpVgg Eschlkam 1:6
Es war nicht das erwartet schwere Spiel für die SpVgg. Falkenstein hatte einen schwachen Tag erwischt und unterlag vollkommen verdient 1:6 gegen Eschlkam, wobei die Niederlage auch höher ausfallen hätte können. Die SpVgg begann voll konzentriert und hatte in den ersten 10 Minuten bereits 2 gute Chancen durch Zach Miro (5. und 10 Min.), doch seine Schüsse aus 16 m kamen zu zentral und er TW konnte klären. In der 17. Min. war es dann soweit, Eschlkam erzielte das 0:1. Eine weite Freistoßflanke von Zach Miro verlängerte Traurig Georg auf Donko Juraj, der keine Mühe hatte vom 5m-Eck den Ball im Tor unterzubringen. Die nächste Möglichkeit hatte Weber Michael (20.Min.) nach einem Zuspiel von Rossmann Michael, doch sein Schuss landete in den Armen des Falkensteiner Torwarts. 2 Minuten später landete ein Abpraller bei Weber Andreas, doch sein Lupfer ging knapp über das leere Tor. In der 28. Min. machte es Stoiber Andreas besser, eine scharfe Hereingabe von Weber Michael brauchte er nur noch zum 0:2 über die Linie befördern. Danach ließ es die SpVgg ruhiger angehen, ohne aber den TSV ins Spiel kommen zu lassen. Krska Petr wurde im Strafraum gefoult (41. Min.), den fälligen Elfmeter verwandelte Weber Michael souverän zur verdienten 0:3 Halbzeitführung. Falkenstein kam etwas besser aus der Kabine und hatte 10 Minuten mehr vom Spiel ohne sich eine echte Chance zu erspielen. In der 55. Min. war das Spiel entschieden, Eschlkam erzielte das 0:4. Zach Miro spielte in den Lauf von Seidl Daniel, dessen Hereingabe brauchte Weber Michael nur noch ins Tor schieben. In der Folgezeit ließ die SpVgg Ball und Gegner laufen. Krska Petr (64.Min.) erkämpfte sich den Ball und passte auf den freistehenden Weber Andreas, der mühelos zu 0:5 einnetzte. Weiter 9 Minuten später eroberte sich Weber Andreas den Ball im Strafraum zurück, legte auf den alleingelassenen Schamberger Florian ab, der zum 0:6 abschloss. Eschlkam schaltete nun einen Gang zurück und so kam Falkenstein besser ins Spiel. In der 86. Min brachte die SpVgg den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Heitzer Benedikt erzielte aus 20m den 1:6 Ehrentreffer. Die 2. Mannschaft verlor im Vorspiel 2:1, den Treffer erzielte Leitermann Markus mit einen Freistoß.


Schiedsrichter: David Seefried (ASV Cham) - Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Juraj Donko (17.), 0:2 Andreas Stoiber (28.), 0:3 Michael Weber (41. Foulelfmeter), 0:4 Michael Weber (55.), 0:5 Andreas Weber (64.), 0:6 Florian Schamberger (73.), 1:6 Benedikt Heitzer (86.)


ASV Cham II - TB Roding 1:3

Die Führung für den Tabellenführer im Gipfeltreffen entsprang einem weiten Einwurf, den Karl per Eigentor unhaltbar ins lange Eck verlängerte (10.). Dann wurde Wich im Strafraum gefoult (25.), Greil verwandelte den Elfer zum Ausgleich. Nach einer halben Stunde landete Prancls Freistoß an der Rodinger Latte, nach Foul von Karl an Weber scheiterte Lottes aber beim Elfmeter, traf nur den Pfosten (40.).

Als ASV-Spielgestalter Prancl verletzt vom Platz musste und Karl mit Gelb-Rot wegen Haltens folgte (68.), musste die ASV-Reserve defensiver agieren, dennoch hätte Irlbeck das 2:1 machen können (75.). Roding bewies Effizienz, fünf Minuten vor dem Ende verwandelte Smietanski einen von Greil an Schwarzfischer verschuldeten Elfmeter zum 1:2, mit dem finalen Konter nagelte Hingerl zu. (cvi)


Schiedsrichter: Alois Bösl (Schönseer L) - Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Roman Karl (7. Eigentor), 1:1 Tobias Greil (15. Foulelfmeter), 1:2 David Smietanski (83. Foulelfmeter), 1:3 Alfred Hingerl (91.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Roman Karl (68./ASV Cham II)
Besondere Vorkommnisse: Daniel Lottes (TB Roding) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Harald Eiban (43.)

Aufrufe: 08.9.2015, 19:47 Uhr
klAutor

Verlinkte Inhalte