Die Fußballer des SV Schöfweg kommen vor dem Match gegen Altdorf personell am Krückstock daher F: Weiderer
Die Fußballer des SV Schöfweg kommen vor dem Match gegen Altdorf personell am Krückstock daher F: Weiderer

Schöfweg gehen vor dem Duell gegen Altdorf die Spieler aus

Pfab-Truppe hat mindestens ein halbes Dutzend Kicker zu ersetzen +++ Relegationsduell findet am Mittwoch um 19 Uhr in Straubing statt

Die letzten Wochen und Monate waren für den SV Schöfweg extrem anstrengend und von vielen Rückschlägen geprägt. Unmittelbar vor dem Start in die Frühjahrsrunde zogen sich die beiden Leistungsträger Jure Matic und Simon Wildfeuer schwere Verletzung zu und sind seither außer Gefecht. Mit Hängen und Würgen konnten die Schützlinge von Coach Michael Pfab die Relegationsteilnahme klar machen und hielten dort in der ersten Runde den ASV Steinach in einer ganz schwachen Partie im Elfmeterschießen nieder. In Runde zwei zeigten sich Schönhofer, Baumgartner und Kameraden klar verbessert und zogen gegen den SV Grainet unglücklich mit 0:1 den Kürzeren. Am Mittwoch (Anstoß 19 Uhr) haben die Rot-Weißen nun die nächste Chance den Klassenerhalt perfekt zu machen, wenn man sich beim FSV Straubing mit dem DJK-SV Altdorf duelliert.

Der Sieger ist definitiv in der kommenden Spielzeit Bezirksligist, der Verlierer muss hoffen, dass sich der TV Aiglsbach in der Landesliga-Relegation gegen den ESV Freilassing durchsetzt. Tritt dieser Fall nicht ein, ist nur der Sieger vom Mittwoch für die Bezirksliga qualifiziert. "Wir sind in den kommenden Tagen Aiglsbach-Fans", sagt Schöfwegs Abteilungsleiter Franz Schmid schmunzelnd. Zum Lachen ist dem erfahrenen Funktionär aber eigentlich überhaupt nicht zumute. Michael Weny und Christian Ertl zogen sich bereits im Match gegen Steinach schwere Prellungen zu, Martin Friedl erlitt gegen Grainet einen Mittelfußbruch. "Als er am Spielfeldrand behandelt wurde, haben wir in Unterzahl den entscheidenden Gegentreffer bekommen", klagt Schmid. Alexander Pauli musste mit einer Muskelverletzung ebenfalls vom Feld und kann am Mittwoch auch nicht mitwirken. Torhüter-Routinier Martin Ellerstorfer ist angeschlagen, allerdings macht sein Vertreter Martin Galow einen hervorragenden Job. Die Waidler müssen in Straubing personell gewaltig improvisieren. Jure Matic möchte es unbedingt probieren, dem Kroaten fehlt aber nach seiner langen Verletzungspause jeglicher Spiel- und Trainingsrhythmus. "Unsere Burschen werden nochmal alles geben und versuchen, mit Wille und Leidenschaft das Spiel für sich zu entscheiden. Die Vorzeichen sind schlecht, aber unsere Mannschaft hat einen hervorragenden Charakter", betont Franz Schmid.


Schmid: »Wir sind in den kommenden Tagen Aiglsbach-Fans.«


Mit Personalsorgen kämpft der DJK-SV Altdorf bereits die gesamte Saison, Kapitän Stefan Weller verletzte sich beispielsweise im letzten Punktspiel in Kelheim und muss auch am Mittwoch ersetzt werden. Neben den Langzeitausfällen muss vermutlich auch der gesundheitlich angeschlagene Maximilian Seemann passen. Das Team um Torjäger Tobias Zauner hielt am vergangenen Freitag den Lokalrivalen Eintracht Landshut verdient mit 3:1 nieder, zog jedoch zwei Tage später gegen Ligarivalen Velden mit 1:2 den Kürzeren. "Zum Gegner kann ich nicht viel sagen, da Schöfweg für uns eine absolute Unbekannte ist. Wir werden aber unsere Kräfte nochmals bündeln, um den direkten Klassenerhalt ohne fremde Unterstützung zu realisieren", verspricht Altdorfs erfahrener Spielertrainer Andreas Gotthardt.
Aufrufe: 028.5.2019, 08:51 Uhr
Thomas SeidlAutor

Verlinkte Inhalte