– Foto: Maximilian Wirkus

Pokalschreck Stahl/Mötsch will Geschichte schreiben

Am Samstag steigt in Bitburg zwischen dem SV Schleid und der SG Stahl/Mötsch das A/B-Pokalfinale. Lasel-Feuerscheid und Bitburgs Zweite bestreiten zuvor das Endspiel der C/D-Ligisten.

Bitburg. SG Stahl – SV Schleid, Samstag 18 Uhr, Rasenplatz Bitburg

Es soll der letzte große Coup der Spielgemeinschaft aus den Bitburger Stadtteilen Mötsch und Stahl werden. Nach starken Auftritten in Viertel- und Halbfinale greift der Vorjahresaufsteiger auch im Pokal (Anstoß auf dem Rasenplatz im Bitburger Stadion Ost ist 18 Uhr) nach den Sternen. Der neue Trainer Heiko Ewen schwört seine Truppe nochmals auf das Endspiel ein. „Es ist ein halbes Derby, das wir als Außenseiter bestmöglich bestreiten wollen. Wir haben das erste Pokalfinale in der Vereinsgeschichte erreicht – jetzt wollen wir das natürlich auch gewinnen, obwohl Schleid klarer Favorit ist.“ Ewen und seine Jungs verzichten freiwillig auf die sieben Kästen Bier, die es neben der Prämie von 500 Euro für den unterlegenen Finalisten gibt. „Schleid ist gewarnt, doch sie haben schon außergewöhnliche Einzelspieler in ihren Reihen. Mit Taner Weins habe ich selbst noch zusammen gespielt“, verrät der Coach, der ein „Finale dahoam“ bestreitet. Die SG Arzfeld/Dasburg/Daleiden hatte das ursprünglich für Daleiden vorgesehene Endspiel wegen dem tragischen Unfall eines ihrer Spieler an Bitburg abgegeben. Fehlen werden der SG die im Urlaub befindlichen Christian Batteux und Matthias Mathony.

Der SV Schleid reist nicht nur wegen dem jüngsten 1:0-Testspielsieg gegen den Bezirkligisten SV Zeltingen-Rachtig als Favorit ins benachbarte Bitburg. Das Selbstvertrauen und ihre spielerische Klasse wollen die Jungs von Taner Weins und Tim Hartmann ins Finale transportieren. „Wenn man das Finale erreicht, muss auch das Ziel sein, ein solches zu gewinnen, auch wenn Stahl nicht ohne Grund dieses Endspiel erreicht hat“, warnt Weins seine Mannschaft ausdrücklich vor den Mentalitätsmonstern aus der Bitburger Vorstadt. „Wir müssen demnach auf der Hut sein. Gehen wir nicht an unser Maximum, werden wir ein böses Erwachen erleben.“ Personell kann der SVS fast aus dem Vollen schöpfen. Oliver Becker (Oberschenkelverletzung), Giulian Hennig (Knochenödem im Knie) und der gesperrte Marco Rieder fehlen, dafür steht Sebastian Ting nach auskurierter Muskelverletzung wieder im Kader. (L.S.).

C/D-Pokal

FC Bitburg II – SG Lasel-Feuerscheid, Samstag, 14.30 Uhr, Bitburg Stadion Ost

Die zweite Garde des Rheinlandligisten FC Bitburg genießt im Endspiel der C/D-Ligisten gegen die SG Lasel-Feuerscheid zwar Heimvorteil, doch die Favoritenrolle liegt bei den Laselern. (L.S.).

Aufrufe: 023.7.2021, 13:01 Uhr
Lutz SchinköthAutor