Super Solo gekrönt mit einem Lupfer über Keeper Boxleitner: Patrick Rotts 2:1 drehte die Partie in SVS-Richtung.
Super Solo gekrönt mit einem Lupfer über Keeper Boxleitner: Patrick Rotts 2:1 drehte die Partie in SVS-Richtung. – Foto: Geisler

Die Spielfreude ist zurück! Schalding dominiert Waldkirchen im Test

Quirlige SVS-Offensive wirbelt Landesliga-Aufsteiger gehörig durcheinander +++ Keeper Simon Boxleitner verhindert deutlich höhere Testspiel-Niederlage

Das war stark, vor allem spielstark. Regionalliga-Absteiger SV Schalding-Heining bezwang im zweiten Testspiel der noch jungen Vorbereitung den Landesliga-Aufsteiger TSV Waldkirchen mit 3:1. Die rund 200 Zuschauer in der Waldkirchner Knaus-Tabbert-Arena sahen mit fortlaufender Spieldauer immer dominanter werdende Schaldinger, die satte neun Mal (!) durchwechselten. Neuzugang Jonas Rossdorfer, einer der beiden 90-Minuten-Spieler, gab dabei ein vielversprechendes Debüt auf der Außenverteidigerposition. Und Patrick Drofa fand sich in der Sturmspitze ebenfalls schnell zurecht und bildete in Durchgang zwei mit Markus Gallmaier ein tolles Sturmduo.

Waldkirchen
1:3
Schalding
Dabei begann alles mit einem Tiefschlag für die Schaldinger. Ein langer Diagonalball von Tim Hilgart auf Lukas Schätzl hebelte die SVS-Defensivreihe um Sebastian Raml auf links aus. Schätzl konnte frei zum Kasten ziehen und ins lange Eck vollstrecken (6.). Doch praktisch im direkten Gegenzug: Elfmeter für Schalding. Fabian Schnabel verlädt den Keeper zum schnellen 1:1 (8.). Schalding wurde stärker, klasse Solo von Patrick Rott auf links, den Keeper per Lupfer zum 1:2 vernascht (17.). Ein Foulspiel an Fabian Burmberger brachte Schnabel wenig später erneut an den Elfmeterpunkt. Diesmal ahnte TSV-Keeper Simon Boxleitner allerdings den Braten - erneut suchte sich Schnabel die rechte Ecke aus. Boxleitner parierte (30.)!


Nemanja Radivojevic und erneut Rott verpassten noch vorm Seitentausch eine noch höhere Führung. Dann sieben Pausenwechsel, und ein entfesselnd aufspielender SVS. Neu drin - unter anderem: Patrick Drofa und Markus Gallmaier, die den TSV mehrfach in heftigste Turbulenzen brachten und mit Laban Saeed ein hoffnungsvoller Youngster, der beinahe alle Zweikämpfe gewann und vorm 1:3 eine geniale Vorlage auf Drofa aus dem Hut zauberte. Der uneigennützig zu Leon Schwarz, dem nächsten jungen Schaldinger Talent. Per Heber unter die Latte versenkt (63.). Es folgten weitere, klasse Spielzüge, Dauerballbesitz und drei weitere Riesenchancen. Für Lobgesänge ist es natürlich noch viel zu früh. Aber das war ne blitzsaubere Leistung, die - aus Schaldinger Sicht - sehr viel Lust auf die neue Bayernliga-Saison macht!

Aufrufe: 022.6.2022, 21:21 Uhr
Sebastian ZiegertAutor