Markus Biersack läuft ab dem Frühjahr für den SV Sallach auf.
Markus Biersack läuft ab dem Frühjahr für den SV Sallach auf.

Von Salching nach Sallach: Biersack wechselt den Fußballkreis

Ehemaliger Junioren-Bundesligakicker beendet sein Engagement als Co-Spielertrainer beim Straubinger Kreisklassisten und läuft ab sofort für den Donau-Laaber-Kreisligisten auf

Der SV Sallach hat die fußballfreie Zeit genutzt und lässt mit einer namhaften Verpflichtung aufhorchen. Markus Biersack (25) wechselt mit sofortiger Wirkung vom Straubinger Kreisklassisten SV Salching zum aktuellen Tabellensiebten der Kreisliga Donau-Laaber. In Salching fungierte der Angreifer, der im Nachwuchs des TSV 1860 München und des FC Bayern München ausgebildet wurde, seit 2019 als spielender Co-Trainer.
"Markus ist mit ein paar Spielern unserer Mannschaft befreundet, da war es naheliegend, dass wir bei ihm anfragen, ob er zu uns wechseln will. Nach einem Gespräch haben wir ihn von unserem Weg beim SV Sallach überzeugen können und er hat uns zugesagt. Ich hoffe er wird unsere Offensive beleben", gibt Sallachs Abteilungsleiter Xaver Wallner zu Protokoll.

Biersack: »Ich habe in Sallach viele Bekannte und Freunde aus der Geiselhöringer Zeit und ich freue mich, dass ich jetzt wieder mit ihnen zusammenspielen kann.«


Den SV Salching verlässt der aus der DJK Dornwang hervorgegangene Offensivakteur nach eineinhalb Jahren mit einem weinenden Auge. "Ich bin den Verantwortlichen und den Spielern in Salching sehr dankbar für die tolle Unterstützung. In meiner Zeit als Spielertrainer habe ich dort sehr viele tolle Charaktere kennengelernt und auch viele gute Freunde für die Zukunft gefunden", berichtet der 25-Jährige, der nach seiner Jugendzeit in der Landeshauptstadt im Seniorenbereich bei der SpVgg Hankofen und dem TV Geiselhöring kickte. Bei letzterer Station spielte er von 2016 bis 2019 unter anderem auch mit dem aktuellen Sallacher Spielertrainer Ahmet Mula zusammen.

"Ich habe in Sallach viele Bekannte und Freunde aus der Geiselhöringer Zeit und ich freue mich, dass ich jetzt wieder mit ihnen zusammenspielen kann. Vor allem hat mir auch die Hartnäckigkeit der Verantwortlichen, die mich schon seit über einem Jahr unbedingt holen wollten, sehr imponiert. Zudem wollte ich eine neue Herausforderung suchen, was in einer für mich noch unbekannten Liga absolut gegeben ist", erklärt Biersack die Beweggründe für seine Entscheidung.



Angesichts von sechs Punkten Vorsprung und der Verpflichtung Biersacks dürfte für den SVS ein weiteres Jahr in der Kreisliga Donau-Laaber nur mehr Formsache sein. "Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir schnellstmöglich den Klassenerhalt sichern können. Persönlich möchte ich eine Führungskraft und eine Verstärkung für das Team werden, mich weiter verbessern und mich zusammen mit der Mannschaft weiterentwickeln".
Aufrufe: 29.12.2020, 06:00 Uhr
Tobias WittenzellnerAutor

Verlinkte Inhalte