Die Verantwortlichen des SV Saldenburg begrüßen den neuen Spielertrainer Roland Gotzler (2. v.r.). Von links 1. Vorstand Herbert Kreilinger, 1. Spartenleiter Anton Weber und 2. Spartenleiter Manuel Dullinger.
Die Verantwortlichen des SV Saldenburg begrüßen den neuen Spielertrainer Roland Gotzler (2. v.r.). Von links 1. Vorstand Herbert Kreilinger, 1. Spartenleiter Anton Weber und 2. Spartenleiter Manuel Dullinger.

Saldenburg: Roland Gotzler löst Andreas Bumberger ab

Außernzells Spielertrainer soll beim Grafenauer A-Klassisten ab Sommer für mehr Konstanz sorgen

Beim SV Saldenburg geht nach dieser Saison eine kleine Ära zu Ende. Nach vier Jahren wird Coach Andreas Bumberger (44) beim Grafenauer A-Klassisten seinen Hut nehmen. Der ehemalige Bezirksligakicker des SV Aicha vorm Wald, der auch schon von 2009 bis 2012 als Spielertrainer das Zepter in Saldenburg schwang, hatte das Team 2016 erneut übernommen. Als Nachfolger konnten die Verantwortlichen mit Roland Gotzler (34) den aktuellen Spielertrainer des letztjährigen Ligakonkurrenten BC Außernzell gewinnen.

"Andreas hat uns schon im Herbst mitgeteilt, dass er am Ende der Saison eine Pause einlegen möchte. Daraufhin hat er den Kontakt mit Roland hergestellt, da sich beide schon länger kennen. Beim ersten Treffen war schnell klar, dass wir mit Roland auf einer Wellenlänge sind, der Rest war dann nur noch Formsache. Ein Teil der Mannschaft kannte Roland schon aus diversen Partien gegen Außernzell und somit konnte er sich vorab auch ein gutes Bild von uns machen", informiert der 1. Spartenleiter Anton Weber. In die gleiche Kerbe schlägt auch sein Stellvertreter Manuel Dullinger. "Als allererstes möchte ich mich auf diesem Weg bei unserem langjährigen Trainer Andreas bedanken. Wir wollen im Frühjahr noch so viele Punkte wie möglich sammeln, um ihm einen schönen Abschied zu bereiten. Von Roland erhoffen wir uns, dass er noch mehr Konstanz in die Mannschaft bringt und uns spielerisch neue Akzente verleiht. Außerdem möchten wir mit einem Trainer, der nicht aus dem Verein stammt, neue Impulse in die Mannschaft bringen, um bei allen Spielern das Prozent mehr rauszukitzeln". Mittelfeldmann Gotzler fungiert seit 2014 als Spielertrainer in Außernzell, nimmt nun aber eine neue Aufgabe in Angriff. "Es war mir wichtig früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Ich bin es den Verantwortlichen sowie der Mannschaft und den Fans des BCA schuldig, die historische Zeit mit dem Aufstieg über die Relegation nicht mit ständigen Mutmaßungen um meine Person und Zukunft zu belasten. Jeder weiß, dass ich bis zur letzten Stunde meines Engagements für den BCA brenne und alles dafür tun werde, unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen", sagt der 34-Jährige, der mit seiner Truppe als Tabellenfünfter der A-Klasse Eging aber schon acht Zähler hinter dem Aufstiegsrelegationsrang liegt. "Ab Sommer beginnt dann für mich eine neue Herausforderung. Meine ersten Eindrücke des SV Saldenburg sind sehr positiv und ich denke ich werde mich schnell einleben. Die Verantwortlichen konnten mit vielen Argumenten punkten, vor allem dass die erfolgreiche U19 fast komplett in den Seniorenbereich rückt, war ein ausschlaggebender Punkt für mich. Des Weiteren liebe ich Klubs, die mit Herzblut, Leidenschaft und Engagement dabei sind. Ich will in Saldenburg nichts ersetzen, aber schon meine Ideen on top einbringen. Einstellung, Mentalität und Ehrgeiz stimmen, es gibt nur ein paar Kleinigkeiten zu verbessern. Es heißt aber 'ohne Fleiß kein Preis' und wir müssen die Ärmel hochkrempeln und uns durchbeißen, um vorwärtszukommen", blickt der B-Lizenz-Inhaber schon einmal voraus.

Gotzler: »Vor allem dass die erfolgreiche U19 fast komplett in den Seniorenbereich rückt, war ein ausschlaggebender Punkt für mich. Des Weiteren liebe ich Klubs, die mit Herzblut, Leidenschaft und Engagement dabei sind.«

Sportlich ist man beim SVS mit der momentanen Situation nicht ganz zufrieden. Mit 14 Zählern liegt man in der A-Klasse Grafenau lediglich auf Rang acht. "Im Großen und Ganzen muss man klar festhalten, dass für uns mehr drin gewesen wäre. Uns hat in der Vorrunde leider oft die nötige Konstanz gefehlt, was uns in einigen engen Spielen in den letzten Minuten viele Punkte gekostet hat. Künftig möchten wir die Spieler aus unserer A-Jugend in den Herrenbereich integrieren und mit einem großen Kader erfolgreich mit beiden Mannschaften die Zukunft gestalten. Bei uns wird kein konkretes Ziel ausgegeben, wir möchten uns einfach stetig verbessern", verrät der 2. Spartenleiter Dullinger. In der Nachwuchsarbeit dagegen war der Verein in den letzten Jahren sehr erfolgreich, besonders mit dem kürzlichen Gewinn des Landkreispokals der A-Junioren konnte die SG Saldenburg für Furore sorgen. "Das mit dem Landkreispokal war natürlich ein toller Erfolg für die Jungs. Die Gründe für den Erfolg liegen hier vor allem bei der tollen Arbeit der Trainer wie Jürgen Behringer, der die Jungs bis zur A-Jugend betreut hat sowie aktuell Josef Röckl, mit dem wir einen super Coach am Spielfeldrand haben. Zudem spielen die Jungs schon sehr lange zusammen und sind daher ein eingeschworener Haufen", betont Anton Weber, der seinen Klub daher für die Zukunft gut aufgestellt sieht.

Die SVS-Chronik in den letzten Jahren:

SaisonLigaPlatzBilanzTrainer 19/20 AK Grafenau 8. 3 - 5 - 5 Bumberger, Andreas 3S - 5U - 5N 18/19 AK Eging 11. 7 - 9 - 10 Bumberger, Andreas 7S - 9U - 10N 17/18 AK Waldkirchen 9. 9 - 1 - 16 Bumberger, Andreas 8S - 1U - 16N 16/17 AK Grafenau 13. 4 - 5 - 15 Bumberger, Andreas 4S - 5U - 15N 15/16 AK Grafenau 14. 2 - 4 - 20 Hartl, Benedikt 2S - 4U - 20N 14/15 AK Grafenau 11. 1 - 5 - 14 Hopf, Ireneusz 0S - 0U - 0N Hopf, Irek 1S - 2U - 9N Hantke, Dominik 0S - 3U - 5N Hartl, Benedikt 0S - 0U - 0N
Aufrufe: 031.1.2020, 09:14 Uhr
Tobias WittenzellnerAutor