Jacob Collmann (hier links beim 4:1 am Mittwoch gegen Bliesmengen-Bolchen) traf für die SG Mettlach-Merzig drei Mal gegen Saar 05.
Jacob Collmann (hier links beim 4:1 am Mittwoch gegen Bliesmengen-Bolchen) traf für die SG Mettlach-Merzig drei Mal gegen Saar 05. – Foto: Oliver Altmaier

Saarlandliga-Kellerkinder siegen fast alle - Collmann erlegt Saar 05

Siersburg, Ottweiler-Steinbach und Hasborn jubeln über Erfolge im Kampf um den Ligaverbleib.

Die SG Mettlach-Merzig hat in der Fußball-Saarlandliga am Samstag dank eines Dreierpacks von Jacob Collmann den SV Saar 05 mit 3:1 bezwungen. Die 05er verloren dadurch Rang vier an die SF Köllerbach, die sich ebenfalls am Samstag mit 2:1 beim VfL Primstal durchsetzten.

Am Sonntag kamen mehrere Kellerkinder zu siegen, während die Erfolgsserie von Borussia Neunkirchen (zuletzt elf Mal in Folge ungeschlagen) beim TuS Herrensohr riss.

SG Mettlach-Merzig – SV Saar 05 Saarbrücken 3:1 (2:0)

Am Mittwoch schoss Alexander Riga beim 4:1-Erfolg der SG Mettlach-Merzig im Nachholspiel gegen den SV Bliesmengen-Bolchen drei Tore. Drei Tage später jubelte einer seiner Mitspieler im Heimspiel gegen den SV Saar 05 über einen „Dreierpack“: Jacob Collmann „erlegte“ mit seinem Saisontreffern Nummer zehn bis zwölf den Gegner quasi im Alleingang.

Schon nach sechs Minuten durfte der Anhang der Hausherren zum ersten Mal jubeln, als Collmann nach einem Steilpass frei vor dem Tor auftauchte und Saarbrückens Schlussmann Nicolas Schäfer zum 1:0 überwand. Mit ein wenig „Dusel“ gelang dem 20-Jährigen knapp eine Viertelstunde später sein zweiter Treffer. Die 05er-Abwehr konnte nach einem langen Ball nicht richtig klären. Vom Körper von Innenverteidiger David Seibert fiel das Leder Collmann vor die Füße, der zum 2:0-Pausenstand einschoss.

Die Vorentscheidung war dies aber noch nicht. Denn im Top-Duell des bisherigen Tabellen-Vierten aus der Landeshauptstadt beim Tabellenzweiten verkürzte Saarbrücken kurz nach der Pause auf 1:2. Rouven Osthoff köpfte nach einem langen Einwurf von Seibert unhaltbar ein.

Die Gastgeber ließen danach aber hinten kaum noch etwas zu – und in der Nachspielzeit sorgten sie dank des dritten Streichs von Collmann für die Entscheidung. Dieses Mal traf der Angreifer nach einem Querpass von Sascha Hermes, der am Mittwoch sein Comeback nach längerer Verletzungspause wegen Adduktoren-Problemen gefeiert hatte.

Saar 05 rutschte nach der zweiten Niederlage binnen drei Tagen auf Rang fünf ab. Am Mittwoch hatten die St. Johanner im Nachholspiel beim SV Rot-Weiß Hasborn mit 3:5 den Kürzeren gezogen. Mettlach festigte dagegen Rang zwei vor der Neunkircher Borussia.

VfL Primstal – SF Köllerbach 1:2 (1:0)

Der VfL ging in einer flotten Partie, in der beide Teams offensiv ausgerichtet waren, in der 23. Minute in Führung. Felix Guttmann wurde im Strafraum gelegt, den fälligen Elfmeter verwandelte Tobias Scherer zum 1:0. Danach hatten Scherer, Jakob Dewald und Steffen Haupenthal bis zur Pause gute Möglichkeiten auf 2:0 zu erhöhen. Diese Gelegenheiten wurden aber vergeben.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste dann stärker auf. In der 51. Minute konnte VfL-Torwart Simon Holz noch mit einer starken Parade gegen Samed Karatas das 1:1 verhindern, in der 67. Minute war er dann aber machtlos, als der eingewechselte Enrico Saporito nach einer Ecke mit der Picke der Köllerbacher Ausgleichstreffer gelang.

Die Schwarz-Roten hatten diesen Schock noch nicht richtig verdaut, da rappelte es erneut: SF-Torjäger Jan Issa schlenzte den Ball in der 68. Minute unhaltbar zum 1:2 in den Winkel. Fünf Minuten vor Schluss hätte Ognan Mitkov fast noch das dritte Tor für die Sportfreunde erzielt, doch sein 20-Meter-Schuss klatschte an die Latte.

FC Homburg II – FSG Ottweiler-Steinbach 2:3 (2:1)

„Wir hatten mehr Möglichkeiten, deshalb haben wir zur Pause verdient vorne gelegen“, fand FCH-Trainer Razkar Daoud. Das 1:0 gelang seiner Mannschaft in der 25. Minute. Cedric Hauch traf nach einer Flanke von Jonas Ercan. Nach einer Flanke an den zweiten Pfosten übersah die Homburger Abwehr zwölf Minuten danach den FSG-Akteur Dustin Lill, der keine Mühe hatte zum 1:1 einzuschieben.

Die Freude über den Ausgleich währte bei den Gästen aber nicht lange. Denn nur 180 Sekunden danach setzte sich Nyger Hunter auf der rechten Seite durch. Seine anschließende Hereingabe beförderte Marc Neu zum 2:1 ins Netz. Direkt nach Wiederbeginn leisteten sich die Gastgeber einen folgenschweren Fehlpass in der eigenen Hälfte. Lill bestrafte dieses Missgeschick des FC mit dem 2:2.

Anschließend hatte Homburg II zwei Mal durch Neu und zwei Mal durch Nyger Hunter die Chance in Führung zu gehen. Doch die Offensivspieler der Gastgeber scheiterten an FSG-Keeper Sascha Seiwert. Dann war es ausgerechnet Nyger Hunters Bruder Frissell, dem auf der Gegenseite das entscheidende Tor gelang. Der Winter-Neuzugang von Ottweiler-Steinbach ließ zwei Gegenspieler aussteigen und traf rund zehn Minuten vor Schluss zum 2:3-Endstand.

FV Siersburg – SV Bliesmengen-Bolchen 5:2 (2:1)

Siersburg musste früh einen Schock verkraften. Lukas Staretzek zog sich bereits nach wenigen Sekunden eine schwere Knieverletzung zu. Trotzdem gelang es den Hausherren eine frühe 2:0-Führung herauszuschießen. Nikolas Jäger schloss einen Spielzug mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:0 ab. Dann senkte sich ein Freistoß aus dem Halbfeld von Yannic Homberg an Freund und Feind vorbei zum zweiten Treffer für den FV ins Netz.

Bliesmengen-Bolchen kam aber zehn Minuten vor der Pause durch Marius Bauer zum Anschlusstor. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gab es nach einem Rempler im Strafraum Elfmeter für die Gäste. Luca Bauer verwandelte zum 2:2. Die Partie drohte nun zu kippen. Die Gäste machten nun Druck – und sie hatten Pech bei einem Lattenschuss.

Doch Siersburg konnte sich noch einmal befreien – und einen wichtigen Konter fahren. In der 71. Minute flankte Jäger zu Thomas Geibig. Der scheiterte zunächst an „Menge-Bolchens“ Schlussmann Joshua Martin, konnte aber den Nachschuss zum 3:2 über die Linie drücken. Nur 60 Sekunden danach legte Jeremy Stauffer für Cayan Boz auf, der den Ball zum 4:2 im Netz versenkte. In der Nachspielzeit erhöhte Jeremy Stauffer mit seinem zehnten Saisontreffer auf 5:2.

TuS Herrensohr – Borussia Neunkirchen 4:2 (1:2)

Quincy Henderson brachte die Borussia in der 16. Minute in Führung. Nach einem Steilpass von Roman Torres umkurvte der Torschütze TuS-Torwart Stephan Sell und schob zum 0:1 ein. Zwölf Minuten danach landete ein Flachschuss von Kevin Saks zum 0:2 im Netz. „Wir hatten die Partie zu dieser Zeit klar im Griff und hatten noch weitere Chancen“, berichtete Borussen-Trainer Björn Klos.

Doch dann folgte die Szene durch die die Partie kippte. Borussen-Torwart Kevin Collfong parierte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zunächst noch einen Freistoß von Marc Hümbert. Doch den abprallenden Ball drückte Simon Ikas zum 1:2-Anschlusstor für Herrensohr ins Netz.

Dieser brachte den TuS zurück ins Spiel. In der zweiten Hälfte übernahmen die Hausherren die Initiative. Per Flachschuss traf Mike Seewald zum 2:2, ehe Valentin Solovej zunächst aus dem Gewühl heraus das 3:2 erzielte und dann nach einem Fehlpass von Neunkirchens Tim Klein das 4:2 nachlegte.

Spvgg. Quierschied – SV Rot-Weiß Hasborn 2:4 (0:3)

Quierschied leistete sich Abwehrfehler, die Hasborn eiskalt bestrafte. In der siebten Minute landete ein missglückter Pass von Jens Lorang in den Füßen von Steffen Lenhardt, der alleine aufs Tor lief und zum 0:1 vollstreckte. Nur vier Minuten danach ließ Lenhardt zwei Gegenspieler aussteigen und schoss zum 0:2 ein. Nach einem Fehlpass von Johannes Reichrath traf Tim Rettenberger in der 33. Minute zum 3:0-Pausenstand für die Gäste.

Die legten direkt nach Wiederbeginn das 4:0 nach. Lenhardt markierte nach Zuspiel von Julian Frisch seinen dritten Treffer an diesem Tag. Danach hatte Hasborns Co-Spielertrainer Nikolas Küss noch Pech bei einem Pfostentreffer.

Quierschied berappelte sich in der Schlussphase immerhin noch ein wenig. Nach einer Flanke von Matthias Krauß erzielte Dominik Engel per Flugkopfball in der 77. Minute das 1:4. Vier Minuten vor Schluss traf Lars Brückner mit einem 16-Meter-Schuss nach Vorarbeit von Engel zum 2:4-Endstand. „Das war dennoch eine enttäuschende Leistung von uns“, ärgerte sich Quierschieds Sportlicher Leiter Kai Berrang.

FV Bischmisheim – SV Auersmacher 0:4 (0:1)

„Auersmacher hatte gefühlt 80 Prozent Ballbesitz. Wir haben leider etwas zu mutlos agiert“, ärgerte sich FV-Trainer Stephan Otte nach der Niederlage gegen den Meister vor 250 Zuschauern. „Jetzt haben wir leider nur noch eine absolute Mini-Chance auf den Ligaverbleib“, wusste der Übungsleiter nach dem Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenz.

Das 0:1 gelang Marius Schley in der 31. Minute nach einer Ablage von Nils Cuccu. Cuccu sorgte dann vier Minuten nach der Pause im Anschluss an einen Fehlpass des FV für das 0:2. Niklas Backes traf aus abseitsverdächtiger Position eine Viertelstunde vor dem Ende zum 0:3. Kapitän Felix Laufer gelang vier Minuten vor Schluss nach Zuspiel von Oliver Bickelmann der vierte Gäste-Treffer.

So läuft der Abstiegskampf in der Saarlandliga:

Während „oben“ die Entscheidungen gefallen sind – Auersmacher ist Meister, Borussia Neunkirchen hat die Teilnahme an der Oberliga-Aufstiegsrunde sicher - bleibt der Kampf um den Ligaverbleib spannend. Dort haben es die Kontrahenten im Kampf um den Ligaverbleib an den beiden letzten Spieltagen mit folgenden Gegnern zu tun:

Der SC Halberg Brebach (32 Punkte, Rang 13) ist an diesem Sonntag um 15 Uhr im direkten Duell beim SV Hasborn (34 Punkte, Rang zwölf) zu Gast. Brebach erwartet danach zum Saisonfinale am 5. Juni um 15 Uhr die Spvgg. Quierschied. Hasborn gastiert zeitgleich am letzten Spieltag beim FV Schwalbach

Die FSG Ottweiler-Steinbach (Rang 14, 31 Punkte) trifft im letzten Heimspiel an diesem Sonntag um 15 Uhr zu Hause auf den Tabellen-Zweiten SG Mettlach-Merzig. Am letzten Spieltag reist das Team von Trainer Boris Becker dann zum FV Bischmisheim, der mit 22 Zählern auf dem letzten Platz steht. Bischmisheim ist zuvor an diesem Sonntag um 15 Uhr beim SV Saar 05 zu Gast.

Der FV Siersburg, der mit 28 Punkten Tabellen-Vorletzter ist, hat noch zwei schwere Aufgaben vor der Brust: An diesem Samstag reisen die Blau-Weißen zum Tabellen-Vierten SF Köllerbach. Zum Saisonfinale erwartet das Team von Trainer Jan Hauser dann am 5. Juni den Meister SV Auersmacher.

Wie viele Absteiger es geben wird, das hängt nach wie vor von drei Faktoren ab:

1.) Wie viele saarländische Teams steigen aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ab? Dort steht der FV Eppelborn auf einem Abstiegsplatz. Der FSV Jägersburg belegt Rang sechs der Abstiegsrunde. Dieser reicht nur zum Ligaverbleib, wenn der Vizemeister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar in die Regionalliga aufsteigt. Als Einziges Saar-Team in der Abstiegsrunde liegt die SV Elversberg II als Dritter „über dem Strich“.

2.) Darf und will der SV Röchling Völklingen kommende Saison nach dem Rückzug aus der Oberliga in der aktuellen Spielzeit nächste Saison in der Saarlandliga starten?

3.) Schafft Borussia Neunkirchen als Saar-Vertreter in den Aufstiegsspielen den Sprung in die Oberliga?

Steigt nur ein Saarländer aus der Oberliga ab, bleibt auch Bischmisheim in der Liga, weil Dillingen auf den letzten Tabellenplatz gesetzt wurde und somit als erster Absteiger gilt. Dann könnte sogar eine Mannschaft fehlen, wenn Neunkirchen aufsteigt.

Im für die Abstiegskandidaten schlimmsten Fall (drei Saar-Teams steigen aus der Oberliga ab, Völklingen tritt kommende Saison in der Saarlandliga an und Neunkirchen scheitert in der Aufstiegsrunde) müssten neben Dillingen noch drei weitere Teams absteigen.

Aufrufe: 022.5.2022, 15:31 Uhr
semAutor