Johannes Schönberger (hier im Bild rechts), konnte im Relegationsspiel gegen den SV Riglsreuth 2 Tore erzielen und somit bleiben die Haberländer der Kreisklasse erhalten. F: Stiewing
Johannes Schönberger (hier im Bild rechts), konnte im Relegationsspiel gegen den SV Riglsreuth 2 Tore erzielen und somit bleiben die Haberländer der Kreisklasse erhalten. F: Stiewing

Haberland jubelt - Riglasreuth im Tal der Tränen

TSV Kirchendemenreuth besiegt den SV Riglasreuth mit 3:2

Die Michl-Elf hat es nochmal geschafft und konnte in Erbendorf den SV Riglaseuth mit 3:2 in die Schranken weisen.Somit bleibt die Haberland-Elf in der Kreisklasse und Wegmann & Co. muss auf die neue Sasison hoffen.

Der SV Riglasreuth war mit viel Motivation nach der Niederlage gegen die DJK Seugast wieder ins "Kreinzl-Stadion" zurückgekehrt, doch der Traum nach einjähriger Abstinenz in der Kreisklasse West den Wiederaufstieg zu realisieren, ist nun geplatzt.


Nach einem sehr guten Beginn der Wegmann-Elf folgte prompt das 1:0 für den SV Riglasreuth und somit schockten sie ihren Gegner. Der gefeierte Held auf Zeit, war Maximilian Wolf, der die Hoffnungen der mitgereisten Fans auf einen Sieg weiter erhöhte. Die Kreisklassen-Mannschaft aus Kirchendemenreuth brauchte etwas um den frühen Schock zu verdauen, doch dann nahmen die Jungs aus dem Haberland das Tempo auf und kamen zu guten Tormöglichkeiten. In der 37. Spielminute wurde die Michl-Elf belohnt und der "Chef" persönlich, Julian Michl, der nach längerer Pause wieder mit von der Partie war, markierte diesen wichtigen Treffer zum 1:1 Ausgleich. Mit diesem Aufwind machten die Haberländer weiter und erhöhten durch ebenfalls einen wieder genesenen, Johannes Schönberger, mit einem verwandelten Elfer auf 2:1.


Nach dem Wiederanpfiff versuchte der SV Riglasreuth den Ausgelcih zu erzielen und die Elf aus Kirchendemenreuth wollte ihren Vorsprung ausbauen. Doch die glücklichere Elf war dann der TSV aus Kirchendemenreuth, der wiederum durch den überragenden Johannes Schönberger, der seinen gesperrten Bruder vertreten mußte und das verdiente 3:1 erzielen konnte. Nochmnals setzte der SV Riglasreuth, so ähnlich wie gegen die DJK Seugast in der Restspielzeit alles auf eine Karte und erzielte durch Torjäger Hecht 10 Minuten vor der regulären Spielzeit den 1:2 Anschlusstreffer. Doch wie bereits angesprochen, spiegelte es genau den Spielverlauf vom Freitagabend, denn dieser Treffer kam einfach zu spät und die Wegmann-Elf muss auch nächstes Jahr in der A-Klasse antreten. Die Haberländer dagegen dürfen mit einem neuem Coach in der Kreisklasse verbleiben.

Aufrufe: 026.5.2019, 06:00 Uhr
Uwe SelchAutor

Verlinkte Inhalte