Stehen von li. na. re: 2. Vorstand A. Reber, 1. Vorstand Dr. W. Trs, Abteilungsleiter M. Gollis, A. Strohmeier, T. Falter, R. Klec, H. Schopf, R. Friedl, T. Gote, Masseur N. Klose, Masseur H. Schmalzbauer, Trainer U. Karmann, Manager H. Czernoch   unten von li. nach re.: F. Schwankl, H. Altmann, R. Füller, A. Wagner, A. Schwarz, S. Czernoch, C. Schmalzl, M. Paukner, C. Wildfeuer    Es fehlen: V. Turek, A. Eiler, F. Bruckdorfer
Stehen von li. na. re: 2. Vorstand A. Reber, 1. Vorstand Dr. W. Trs, Abteilungsleiter M. Gollis, A. Strohmeier, T. Falter, R. Klec, H. Schopf, R. Friedl, T. Gote, Masseur N. Klose, Masseur H. Schmalzbauer, Trainer U. Karmann, Manager H. Czernoch unten von li. nach re.: F. Schwankl, H. Altmann, R. Füller, A. Wagner, A. Schwarz, S. Czernoch, C. Schmalzl, M. Paukner, C. Wildfeuer Es fehlen: V. Turek, A. Eiler, F. Bruckdorfer

96/97: Eiler, Turek & Co. ließen Riedlhütte jubeln

Unter Jung-Coach Uli Karmann gelang den Waidlern der Sprung in die Landesliga +++ In den Bezirksligen wurden der TSV Regen und der FC Dingolfing Meister

In der Spielzeit 1996/1997 waren der SV Riedlhütte und der SV Schalding-Heining in der Bezirksoberliga das Maß der Dinge. Am Ende machten die Waidler das Rennen und schafften den Sprung in die Landesliga. In der Bezirksliga Ost gelang dem TSV Regen der Durchmarsch von der Kreis- in die Bezirksoberliga. In der West-Gruppe war der FC Dingolfing das Maß der Dinge.

Nach einem zweiten Platz in der Vorsaison glückte dem SV Riedlhütte in der Spielzeit 1996/1997 der große Coup. Die Mannen um Keeper Andy Wagner, Abwehr-Hüne Tobias Gote und Spielmacher Vaclav Turek lieferten sich mit dem SV Schalding-Heining einen packenden Titel-Zweikampf. Vor über 1.300 Zuschauern hielten Paukner, Altmann, Füller & Co. die Kicker aus dem Passauer Westen am letzten Spieltag mit 3:2 nieder und wurden somit Meister. Beste Goalgetter der Truppe des damals erst 31-jährigen Coaches Uli Karmann waren Liga-Torschützenkönig Andreas Eiler (26 Treffer), Christian Schmalzl (18) und Routinier Fred Schwankl (12). Der SV Schalding-Heining verpasste den Sprung in die fünfte Liga durch einen 0:1-Relegationsniederlage in Deggendorf gegen den 1. FC Kötzting. Den goldenen Treffer für die Pfingstrittstädter erzielte der Neuschönauer Thomas Boxleitner.

In der Bezirksliga Ost meldete sich der TSV Regen eindrucksvoll zurück. Der langjährige Oberligist stürzte bis in die Kreisliga ab, feierte dann aber unter dem tschechischen Erfolgstrainer Zdenek Michalek, der in seinem Heimatland sogar das Profiteam von Viktoria Pilsen coachte, zwei Meisterschaften in Folge. In der Hintermannschaft der Blau-Weißen war der Böhme Frantisek Sluka ein umsichtiger Organisator, zudem konnten sich Geiß, Hagengruber und Kameraden auf die Treffsicherheit ihres phänomenalen Offensivdreiecks Michael Stich / Thomas Strunz / Adam Proks verlassen. Vizemeister SV Aicha v.W. hielt zuerst in Hutthurm vor 2.000 Zuschauern den Bezirksoberliga-Releganten FC Eging im Elfmeterschießen nieder, unterlag dann aber im entscheidenden Match den FC Künzing in Hofkirchen mit 1:3.

Stehend von li. na. re.: Spartenleiter Franz Maier, Masseur Alfred Vornehm, Trainer Zdeněk Michalek Karl-Heinz Geiß, Frantisek Sluka, Tomas Lukas, Thomas Lorenz, Thomas Strunz, Martin Brandl, Ralph Perl, Vaclav Mrazek, 2. Spartenleiter Georg Gigl, Betreuer Werner Kobe   Knieend von li. na. re.: Jan Boltik, Damian Sojka, Herbert König,  Harald Janouschek, Mario Rödl, Günther Weinberger, Markus Birnböck, Peter Vornehm, Michael Stich   Es fehlen: Thomas Hagengruber, Max Neumeier, Günther Vornehm 
Stehend von li. na. re.: Spartenleiter Franz Maier, Masseur Alfred Vornehm, Trainer Zdeněk Michalek Karl-Heinz Geiß, Frantisek Sluka, Tomas Lukas, Thomas Lorenz, Thomas Strunz, Martin Brandl, Ralph Perl, Vaclav Mrazek, 2. Spartenleiter Georg Gigl, Betreuer Werner Kobe Knieend von li. na. re.: Jan Boltik, Damian Sojka, Herbert König,  Harald Janouschek, Mario Rödl, Günther Weinberger, Markus Birnböck, Peter Vornehm, Michael Stich   Es fehlen: Thomas Hagengruber, Max Neumeier, Günther Vornehm 


In der Bezirksliga West gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem FC Dingolfing und dem FC Künzing. Die BMW-Städter, die von Wolfgang Schierl trainiert wurden, hatten am Saisonende ganz knapp die Nase vorne. Der Champion hatte ein sehr spielstarkes Mittelfeld, in dem vor allem Günther Haslbeck, Konrad Johann und Jochen Freidhofer glänzten. Mit dem jungen Vitus Nagorny, der später jahrelang als Profi sein Geld verdiente, Markus Fischer, Horst Freidhofer und Radoslav Bienias hatte Dingolfing aber auch eine überragende Offensive, die stolze 78 Treffer markierte. Auch für den FC Künzing gab es ein Happy End, denn die Richling-Truppe - die im Jahr zuvor zwei Relegations-Chancen ungenutzt ließ - stieg nach einem 3:1-Erfolg gegen den SV Aicha v.W. erstmals in die Bezirksoberliga auf.

Oben von li. nach re.: Trainer Wolfgang Schierl, Günter Haslbeck, Christian Ehrlich, Stefan Ritter, Josef Steinberger, Konrad Johann, Alexander Hoffmann, Markus Fischer, Jochen Freidhofer  unten von li. na. re.: Radoslav Bienias, Mario Bjelobrk, Anton Mittermeier, Stefan Rosner, Eduard Klein, Jochen Schreiner, Horst Freidhofer, Vitus Nagorny
Oben von li. nach re.: Trainer Wolfgang Schierl, Günter Haslbeck, Christian Ehrlich, Stefan Ritter, Josef Steinberger, Konrad Johann, Alexander Hoffmann, Markus Fischer, Jochen Freidhofer unten von li. na. re.: Radoslav Bienias, Mario Bjelobrk, Anton Mittermeier, Stefan Rosner, Eduard Klein, Jochen Schreiner, Horst Freidhofer, Vitus Nagorny






Aufrufe: 03.1.2021, 07:43 Uhr
Thomas SeidlAutor

Verlinkte Inhalte