Salvatore Scolaro sieht sein Team trotz des Wunschgegners SV Raisting als klarer Außenseiter in der Relegation um den Aufstieg. TSV Rott-Lech
Salvatore Scolaro sieht sein Team trotz des Wunschgegners SV Raisting als klarer Außenseiter in der Relegation um den Aufstieg. TSV Rott-Lech

Personalsorgen des TSV Rott trüben die Freude über Traumlos SV Raisting II

Trotz Wunschgegner: „Wir sind klarer Außenseiter“ - TSV Trainer Scolaro

Die Freude über den Gegner in der anstehenden Relegation werden nur durch die Personalsorgen des Trainer des TSV Rott getrübt. Scolaro sieht sein Team als klaren Außenseiter.

Raisting – In der vergangenen Saison musste der TSV Rott lange Zeit um den Klassenerhalt in der A-Klasse 8 bangen. Heuer klopft die Mannschaft von Trainer Salvatore Scolaro an die Tür zur Kreisklasse. Durch den 2:0-Derbysieg am letzten Spieltag schaffte der TSV noch den Sprung auf Platz zwei, der zu den Aufstiegsrelegationsspielen berechtigt. In dem erwischten die Rotter quasi ein Traumlos, da es gegen den Nachbarn SV Raisting II geht. Am heutigen Mittwoch (18.30 Uhr) findet das Hinspiel bei der Bezirksliga-Reserve statt. Am Samstag (17.30 Uhr) folgt das Rückspiel in Rott.

„Wir sind klarer Außenseiter, wir haben aber auch nichts zu verlieren“, sagt Scolaro vor dem Gastspiel bei seinem ehemaligen Verein, für den er selbst in der Landesliga spielte. „Das ist natürlich ein besonderes Spiel“, ergänzt der 39-jährige vor dem Wiedersehen mit vielen alten Weggefährten. Die von Personalsorgen geplagte SVR-Reserve reaktivierte nach der verkorksten Hinrunde, in der sie fast durchgängig die rote Laterne trug, einige Routiniers, die in der zweiten Saisonhälfte mit zu einem Aufschwung beitrugen. Aktuell sind die Raistinger komplett – im Gegensatz zu den Rottern, die einige Ausfälle zu verkraften haben. Mit Andreas Fritz und Julian Storch fehlen zwei Antreiber im Mittelfeld wegen Verletzung, Verteidiger Corey Kitson ist im Urlaub.

Aufrufe: 05.6.2019, 09:10 Uhr
Schongauer Nachrichten / Roland HalmelAutor

Verlinkte Inhalte