Mustafa Aktan läuft ab der Rückrunde für den FC Kiedrich auf.
Mustafa Aktan läuft ab der Rückrunde für den FC Kiedrich auf. – Foto: RSCP Photo

SV Presberg: Trainer Kopf bleibt, Aktan nach Kiedrich

Wichtige Weichenstellungen beim Kreisoberligisten +++ Kreuzbandriss für Ali Naghsh +++ Wilhelm nicht mehr an Bord

Presberg. Beim SV Presberg, Tabellen-13. der Kreisoberliga Rheingau-Taunus, ist eine wichtige Weichenstellung erfolgt: Trainer Stefan Kopf wird auch in der nächsten Saison Regie führen, bestätigt SVP-Steuermann Axel Kaiser. Äußerst bitter dagegen: Co-Trainer Ali Naghsh hat beim 4:0-Erfolg in Laufenselden einen Kreuzbandriss erlitten.

Auch lesen: Der SV Presberg bekommt einen Kunstrasen

Kaiser geht aber davon aus, dass auch er in der Spielzeit 2023/24 weiter zur Verfügung steht. Routinier Mustafa Aktan (47) hat sich derweil im Winter zum Klassengefährten FC Kiedrich verabschiedet. Aus gesundheitlichen Gründen wird Stürmer Ricardo Wilhelm ab sofort nicht mehr zur Verfügung stehen, lässt der SVP-Vorsitzende durchblicken und hofft, dass Angreifer Engin Arslan nicht nur als Standby-Spieler, sondern dauerhaft zur Verfügung steht. Generell liege das Augenmerk darauf, die jüngeren Spieler zum Einsatz zu bringen, sagt Kaiser. Klassenerhalt schaffen, Verjüngung forcieren und Kunstrasenbau – die Presberger stehen vor Herausforderungen.

Bernd Helck, Vorsitzender des Kreisoberliga-Zehnten FC Kiedrich, hält Winter-Zugang Mustafa Aktan im überwiegend mit jungen Spielern bestückten Kader für „einen ruhigen Spieler im Mittelfeld” und einen „Stabilitäts-Anker”. Dem Wiesbadener-Kurier (Plus-Text) hat Mustafa Aktan die Beweggründe für seinen Wechsel geschildert – und dort außerdem verraten, was ihn auch mit mittlerweile 47 Jahren noch antreibt, im Aktivenbereich Fußball zu spielen.

Aufrufe: 025.1.2023, 17:00 Uhr
Stephan NeumannAutor