– Foto: Hild Herbert

Spitzenduo setzt sich ab

Die SG Regental feiert vor 150 Zuschauern einen Derby-Erfolg beim FC Wald.

Nichts zu holen gab es für die SpVgg Mitterdorf bei der 0:3 (0:0) Niederlage gegen den TSV Falkenstein. Mandl (60.,68.), brachte seine Truppe auf die Siegerstraße. In der 82. Minute machte Reichhart den Deckel auf die Partie.

Ein umkämpfte Nachbarschaftsderby entwickelte sich zwischen dem FCWald/Süssenbach und der SG Regental, mit dem besseren Ende für die Gäste (0:1). Keine Tore fielen in Hälfte eins. In der 55. Minute erzielte Heimerl den goldenen Derbytreffer für die Gäste. In der 90. Minute sah Walds Keeper Schweiger noch die Rote Karte.

Mit einem leistungsgerechten 2:2 (1:0) trennten sich die SpVgg Bruck und die DJK Rettenbach. Schreiner (39.) brachte die Hausherren in Front, ehe Biederer (73.,87.) die Partie zugunsten der Gäste drehte. Allerdings rettete Seebauer (88.) seiner Truppe mit dem 2:2 noch einen Punkt. Fischer (SpVgg) sah in der 75. Minute zudem noch Gelb-Rot. Keinen Sieger fand die Partie zwischen dem SC Michelsneukirchen und der DJK Beucherling (2:2). In der zweiten Minute traf Muhr per Eigentor zur DJK Führung. In der 35. Minute konnte Schafberger diese sogar noch auf 2:0 ausbauen. Erst im zweiten Durchgang wurden die Hausherren besser und kamen zunächst in der 76.Minute durch Himmelstoß zum Anschlusstreffer. Ecker (89.) war es schlussendlich, der noch zum 2:2 einnetzen konnte.

Mit 1:4 (0:1) zog der SC Kleinwinklarn gegen die SG Fischbach den Kürzeren. Knauer (29.) und Malinowski (49.) brachten die SG mit 2:0 in Front. Hofbauer (65.) per Eigentor verkürzte auf 1:2. Scheuerer (82.) machte schließlich mit dem 3:1 alles klar. In der 86.Minute sahen Eggers (SC) und Dirnhofer (SG) jeweils die Rote Karte. Knauer (89.) traf noch per Elfmeter zum Endstand.

Eine 2:3 (1:0) Niederlage kassierte der SV Erzhäuser/Windmais gegen den SV Obertrübenbach. Scheuerer (2.) traf für den SV zur Führung, erst Kerscher (46.) und Sattler per Eigentor (58.) drehten die Partie zugunsten des SVO. Wistuba (86.) erhöhte, ehe Scheuerer (88.) noch einmal verkürzte.

Aufrufe: 027.3.2022, 21:30 Uhr
Thomas MühlbauerAutor