Blau-gelbe Jubeltraube mit Meisterschale(n): Der TSV Falkenstein feiert die Rückkehr in die Kreisliga.
Blau-gelbe Jubeltraube mit Meisterschale(n): Der TSV Falkenstein feiert die Rückkehr in die Kreisliga. – Foto: Simon Tschannerl

Falkenstein feiert den Aufstieg

Das 2:2 bei der SG Fischbach reicht dem TSV zur Meisterschaft. 550 Zuschauer sahen eine spannende Partie.

Zu einem 3:0 (2:0)-Heimsieg kam der SV Obertrübenbach gegen den SV Leonberg. In der 3. Minute konnten die Fans der Hausherren die Arme nach oben reißen, als zur Führung traf. Der SVO blieb am Drücker und erspielte sich gute Chancen – eine davon nutzte in der 27. Minute Markl zum 2:0 aus. Nach dem Seitenwechsel passierte zunächst wenig, beide Mannschaften hatten etwas mit der Hitze zu kämpfen. Doch in der 59. Minute konnte Markl den Leonberger Torwart noch mal überwinden und 3:0-Endstand einnetzen.

Mit Spannung erwartet wurde das Duell um die Titelentscheidung am letzten Spieltag zwischen der SG Fischbach und dem TSV Falkenstein. Die Partie zog 550 Zuschauer an. Klar war, dass der Sieger der Partie Kreisligist ist. Und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die SG Fischbach zunächst vorlegte. In der 28. Minute war es Marco Bräu, der einen Elfmeter für die Gastgeber zur Führung verwandelte. Allerdings verstummten die Fans der Hausherren schon bald, da nun die zahlreich mitgereisten Falkensteiner gleich zwei Mal innerhalb kürzester Zeit jubeln durften. Erst traf Mandl in der 36. Minute zum Ausgleich und wenig später war es Solleder, der die Gäste mit 2:1 in Führung schoss. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Die Hausherren brauchten auf jeden Fall zwei Treffer, um Falkenstein noch vom Thron stoßen zu können. Doch in Abschnitt zwei passierte zunächst wenig. In der 62. Minute war es Bräu, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag zum 2:2 ausglich. In der Schlussphase lebte die Partie von der Spannung. Der TSV verteidigte das Remis aber mit allen Mitteln. Und als Schiedsrichter Horst Lang die Partie um 17.04 Uhr abpfiff, kannte der Jubel bei den Falkensteinern keine Grenzen mehr, den durch das Unentschieden kehrt man in die Kreisliga zurück.

Mit 1:1 (0:0) endete das Derby zwischen der DJK Beucherling und der SG Regental. In Hälfte eins sahen die Zuschauer keine Tore. Kollmer (48.) brachte die SG nach dem Seitenwechsel in Führung, allerdings konnte Schmidbauer in der 83. Minute noch zum 1:1- Endstand ausgleichen.

Eine 1:3 (1:3)-Niederlage musste der SC Michelsneukirchen gegen die DJK Rettenbach einstecken. Bauer (2., 37.) und Brey (29.) machten für die Gäste schon frühzeitig alles klar. Und selbst den Ehrentreffer für den SCM erzielten die Rettenbacher selbst, als Fuchs in der 40. Minute ins eigene Netz traf. In der zweiten Hälfte wollte keinem Team mehr ein Treffer gelingen.

3:3 (2:1) endete die Partie zwischen dem SC Kleinwinklarn und dem FC Wald/Süssenbach. De Giorgi (16.) traf zur SC-Führung, diese konnte Bergmann in der 30. Minute ausgleichen. Allerdings traf in der 41. Minute Giehrl zur erneuten Führung für die Hausherren. De Giorgi (53.) erhöhte auf 3:1, ehe Janker (62.) und Prommersberger (70.) den Gästen noch einen Punkt sicherten.

Im letzten Saisonspiel kassierte die SpVgg Mitterdorf eine 1:5 (0:1)-Niederlage beim SV Erzhäuser/Windmais. Mit dem Pausenpfiff traf Krotlinski per Eigentor zur SV-Führung, die Ehebauer in der 50. Minute ausbaute. Scheuerer (60.) und Achrainer (64.) machten alles klar. Vavrac (70.) konnte zwar zum 1:4 verkürzen, allerdings erhöhte Schmirler in der 90. Minute wieder.

Aufrufe: 015.5.2022, 21:13 Uhr
Thomas MühlbauerAutor