"Renommierter Trainer": Michael Hägele wird nach vier Jahren beim SV Buch ab Sommer die SG Niederhof/Binzgen betreuen. | Foto: Norbert Kreienkamp
"Renommierter Trainer": Michael Hägele wird nach vier Jahren beim SV Buch ab Sommer die SG Niederhof/Binzgen betreuen. | Foto: Norbert Kreienkamp

Michael Hägele übernimmt Traineramt der SG Niederhof/Binzgen

Bucher Coach schließt sich im Sommer dem Kreisligisten an +++ Co-Trainer Keller und Müller verlängern

Die SG Niederhof/Binzgen hat sein Traineramt für die kommende Saison besetzt. Wie der B-Kreisligist mitteilte, wird Michael Hägele die Nachfolge des zum FC Wallbach wechselnden Coaches Dirk Tegethoff antreten.

In den Gesprächen habe sich schnell herausgestellt, dass "der 53-jährige Schwabe und die SG perfekt zusammenpassen könnten", teilte die SG mit. Umso größer sei nun die Freude, dass man mit Hägele "einen so renommierten Trainer von einem Engagement überzeugen konnte". Hägele ist seit 2017 beim SV Buch engagiert und hat sich mit dem Club in der oberen Tabellenhälfte der Bezirksliga etabliert. Für Sommer kündigte er aus beruflichen Gründen seinen Abschied vom SVB an und wird seine Trainerlaufbahn nun in der Kreisliga B fortsetzen. Ihm zur Seite werden die spielenden Co-Trainer Christian Keller (32) und Philipp Müller (31) stehen. Das Duo verlängerte beim Tabellendritten der B-Staffel III. Keller (sieben Tore) und Müller (zwölf) haben in der aktuellen Runde 19 der 33 SG-Treffer erzielt.

Wie Hägele in einem Interview mit der SG verriet, haben auch die beiden Assistenztrainer ihren Anteil an der Zusage des gebürtigen Esslingers. So sei ihm in den Gesprächen mit den Verantwortlichen schnell klar geworden, dass die Zielsetzung und die Strukturen, was das Sportliche betrifft, übereinstimmen. "Christian und Philipp haben mich zudem mit vielen Ideen und Argumenten überzeugt", so Hägele weiter.

Der 53-Jährige, wohnhaft in Albbruck, bringt reichlich Erfahrung mit nach Niederhof/Binzgen. Mit 24 begann er als Jugendtrainer, drei Jahre später übernahm er sein erstes Amt als Spielertrainer. Seit seinem berufsbedingten Umzug an den Hochrhein im Jahr 2001 ist Hägele mittlerweile zwölf Jahre im Trainergeschäft des Bezirks tätig. "Grundsätzlich fühle ich mich in Vereinen sehr wohl, bei denen im Umfeld eine familiäre Atmosphäre herrscht", so der künftige SG-Coach. In der Mannschaft sieht Hägele viel Potenzial, auch dank vieler junger Akteure. "Die Zielsetzung stimmt mit dem Zeitfenster überein", der Verein wolle schnellstmöglich in die Kreisliga A.

Wichtig sei, betont Hägele, dass das Team im Falle eines Aufstiegs so gefestigt sein sollte, "um die Liga dann problemlos zu halten. Das würde den nötigen Prozess der Weiterentwicklung der jungen Spieler dann eher vereinfachen". Wichtig sei hierbei auch die Unterstützung der älteren Akteure. "Mit dieser Mischung ist das Team bestens aufgestellt, um Ziele mittel- bis langfristig nicht nur vorzugeben, sondern auch zu erreichen", so Hägele. Die SG Niederhof/Binzgen selbst sieht sich mit den Besetzungen auf den Trainerpositionen "ideal aufgestellt für die Zukunft". Aktuell hoffe man noch eine Fortsetzung der Saison "in irgendeiner Form, um dem aktuellen Trainer Dirk Tegethoff einen gebührenden Abschied bereiten zu können".

191 Aufrufe23.3.2021, 09:00 Uhr
Badische ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte