Gleich fünf Mal musste Wi-Wa-Keeper Andreas Gruber den Ball hinterherschauen im Miltacher Regentalstadion.
Gleich fünf Mal musste Wi-Wa-Keeper Andreas Gruber den Ball hinterherschauen im Miltacher Regentalstadion. – Foto: Simon Tschannerl

Miltacher 5:2 gegen die SpVgg Wi-Wa

Die Regentaler gehen mit einem Dreier in die Winterpause. Der 1. FC Bad Kötzting II verliert in letzter Sekunde zwei Punkte.

Zwei Nachholspiele gab es in der Kreisliga Ost, ab sofort ist nun Winterpause.

Der 1. FC Bad Kötzting II trennte sich vom SV Michelsdorf mit einem 1:1 (1:0). Beste Bedingungen gab es nicht beim Flutlichtspiel. Der Platz war vom vorangegangenen Landesliga-Spiel doch ziemlich mitgenommen. Die erste Chance hatte der SV Michelsdorf. Sherzad tankte sich durch und legte zu Weiß, doch dessen erster Kontakt saß nicht, deshalb legte er zurück auf Althammer, der aus 16 Metern knapp vorbeischoss (16.). Für die Badstädter kam Saleem aus guter Position zum Abschluss. Der Ball kam allerdings genau auf Sittenauer (23.).

Nach einer knappen halben Stunde die Führung für den 1. FC Bad Kötzting: Nach einem Standard bekamen die Michelsdorfer den Ball nicht entscheidend geklärt. Saleems Ball kam in den Fünfmeterraum zu Rendler, der einnetzen konnte (29.). Vor der Halbzeit hatte Michelsdorf die dickste Chance zum Ausgleich. Hyseni legte den Ball in den Strafraum zu Eisenreich. Der schob den Ball mit dem schwachen linken Fuß aufs Tor. Der Ball nicht scharf genug, um Keeper Vacek zu schocken (43.). Und in der Schlussminute des ersten Durchgangs kam es noch dicker. Nach einer Flanke nahm Sherzad dem Ball direkt. Die Kugel flog knapp übers Tor (45.). Im zweiten Durchgang lief lange wenig zusammen – bei den Michelsdorfern noch weniger als bei den Rotblauen. Aus dem Nichts wäre fast das 1:1 gefallen. Nach Flanke von Hyseni köpfte Sherzad aufs Tor, doch Keeper Vacek und der Pfosten verhinderten den Einschlag (73.).

In der Nachspielzeit vereitelte Sittenauer mit einer guten Parade den zweiten Gegentreffer (90.+2). Dass diese Parade noch Einfluss aufs Spiel nehmen könnte, glaubte wohl der Schlussmann selbst nicht. Doch es folgte der Lucky Punch bei der letzten Aktion des Spiels. Nach einem Freistoß von Hyseni kam der Ball über Umwege zu Althammer, der ihn im Fallen mit dem Fuß ins Netz beförderte zum umjubelten Ausgleich. Damit bescherte er dem SV Michelsdorf doch noch eine versöhnliche Winterpause (90.+4). (cbs) Mit 5:2 besiegte der 1. FC Miltach im letzten Spiel vor der Winterpause die SpVgg Willmering/Waffenbrunn. Dabei legten die Regentaler einen perfekten Start hin. Bereits in der 4. Spielminute musste Gästekeeper Andreas Gruber hinter sich greifen, als Bilel Bouzid nach einen von Christian Moosburger getretenen Eckstoß hochstieg und unhaltbar einköpfte. Neun Minuten später kam Martin Neumeier über links, flankte in den Strafraum, und erneut war Bilel Bouzid zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Zwei Minuten später war Martin Neumeier erneut der Vorlagengeber – diesmal für Simon Dendorfer, der zum 3:0 einschoss.

Nach dem frühen Rückstand innerhalb einer Viertelstunde kam die SpVgg Wi-Wa zu Möglichkeiten, doch Johannes Dirscherl (20.) scheiterte an Miltachs Keeper Lukas Nemmer. Ein perfektes Miltacher Zusammenspiel folgte in der 37. Minute, als Bilel Bouzid auf Martin Neumeier ablegte, dieser Simon Dendorfer ins Spiel brachte, der zum vorentscheidenden 4:0 einköpfte. Vor dem Pausenpfiff gelang der SpVgg durch Julian Göttinger noch der Anschlusstreffer zum 1:4.

Nach dem Seitenwechsel spielte die SpVgg Wi-Wa stark auf und setzte die Miltacher unter Druck. In der 47. Minute kam Johannes Dirscherl frei zum Schuss, doch Miltachs Keeper war erneut zur Stelle. Die SpVgg ließ die Hausherren auch weiterhin kaum zur Entfaltung kommen, und in der 65. Minute verkürzte Philipp Fischer per Kopfball auf 2:4. Der FC Miltach versuchte, mit schnellem Konterspiel zum Erfolg zu kommen. In der 75. Minute wurde Martin Neumeier im Strafraum von den Beinen geholt. Christian Moosburger trat zum Strafstoß an und traf zum 5:2-Endstand.

Aufrufe: 022.11.2021, 12:51 Uhr
cpjAutor