Sieg im Nachholspiel! 

Memmingerb. II
3:2
Vik. Buxheim II

SV Memmingerberg II – FC Viktoria Buxheim II 3:2 (1:0)

Tore: Gorjut R., Bail R., Schartner V.

Hart umkämpftes Spiel endet mit einem Sieg für den SVM.

Wie bereits im vorherigen Spiel, hatte unsere Reserve Probleme von Anfang an da zu sein. Einfache Ballverluste, fehlende Absprachen und Fehlpässe prägten erneut die Anfangsphase.

Glücklicherweise konnte man aber die ersten Angriffswellen der Gäste aus Buxheim erfolgreich abwehren und so schlimmeres verhindern. Wobei Zanker F. zweimal den Ball von der Linie kratzen konnte.

Aber die Berger fanden immer mehr ins Spiel, konnten aber keine großen Chancen herausspielen, geschweige denn einen Abschluss finden.

Der souverän pfeifende Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu tun, denn das Spiel war geprägt durch viele Zweikämpfe und Fouls.

Kurz vor der Halbzeit dann ein gefährlicher Angriff der Berger. Budkow A. sah die Lücke und bediente den in diese Lücke einlaufenden Gorjut R. perfekt. Dieser schoss eiskalt am herauslaufenden Torhüter vorbei zur 1:0 Führung und zum Halbzeitstand.

Die Zweite Halbzeit begann deutlich besser als die erste. Der SVM fand immer mehr den Drang nach vorne. Dies übernahm Bail R., der mit dem eingewechselten Godana K. über mehrere Doppelpässe die Abwehr aushebelte und mit einem trockenen Schuss ins lange Eck auf 2:0 erhöhte.

Leider hielt der Jubel nicht lange, denn nur 2 Minuten später schafften es die Gäste in einem Strafraumgetümmel den 2:1 Anschlusstreffer zu erzielen.

Dadurch fing die Schlacht erneut an. Das Spiel ähnelte der ersten Halbzeit, viele Zweikämpfe und Fouls störten den Spielfluss. Jedoch hatten die Berger noch ein paar Chancen. Gorjut R. wurde vom stark spielenden Bail R. in den Rückraum bedient, hämmerte jedoch die Kugel über das Tor. Auch Godana K. Schuss, der vorher drei Spieler umkurvte und aus 16 Metern die Kugel Richtung Tor beförderte, wurden vom Keeper schön pariert.

Leider schafften es die Gäste in der 80 Minute den 2:2 Ausgleichstreffer zu erzielen, welches dem ersten Strafraumgetümmel Tor ähnelte.

Doch anders als im Vergleich zum Spiel in Oberegg, hatten unsere Berger diesmal mehr Zeit um das Spiel zu drehen.

So war es der Rettungshelikopter Schartner V., der nach einer schönen Flanke aus dem Zentralen Mittelfeld von Zeller J., in die Luft stieg und den Ball mit dem Kopf unhaltbar über den Keeper der Gäste köpfte.

Mit diesem Treffer endete das Spiel mit 3:2 für unsere hart kämpfenden Berger.

Klasse Engagement und Kampfgeist Männer!

Auf geht's Berger kämpfen und siegen!

Aufrufe: 02.9.2021, 10:38 Uhr
Robert GorjutAutor