Thomas Heil, Vorstandsmitglied der SG Moseltal Maring.
Thomas Heil, Vorstandsmitglied der SG Moseltal Maring.

„Mit Fairplay hatte das absolut nichts zu tun“

Interview mit Thomas Heil, Mitglied des Vorstandes des A-Ligisten SG Moseltal Maring.

16 Punkte aus den ersten sieben Spielen, vierter Tabellenplatz: Bei der SG Moseltal Maring scheint’s zu laufen – oder täuscht der Eindruck?

HEIL Es sieht gut aus, wir sind zufrieden. Wie viele andere haben aber leider auch wir mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Fünf bis sieben Mann fielen teilweise aus. Wir müssen uns da schon ein wenig durchschleppen.

Verloren wurde bis jetzt eine Partie: Ausgerechnet beim Kellerkind FVH Morbach II gab es am Mittwoch vor einer Woche ein 2:4. Was war da los?

HEIL Die Begleitumstände haben uns maßlos geärgert. Mit Fairplay hatte das absout nichts zu tun: Zunächst hatten wir dem Wunsch der FVH entsprochen, statt am Sonntag bereits tags zuvor zu spielen. Dann kommt es ein paar Stunden vorher zur Information, dass die Gemeinde in Monzelfeld aufgrund der anhaltenden Regenfälle den Platz gesperrt habe ... Im Nachholspiel wirken schließlich Leute aus dem Rheinlandligakader mit, darunter Torjäger Sebastian Schell. Andere Mannschaften sollten sich überlegen, ob sie Morbacher Spielverlegungsanträgen zustimmen.

In Ihrer Spielgemeinschaft gibt es eine Bezirksliga-Vergangenheit. Wie groß ist das Bestreben, mal wieder überkreislich zu spielen?

HEIL Sicher wollen wir in dieser Saison oben mitspielen, müssen aber auch sehen, dass wir eine junge Mannschaft mit einer Reihe von Spielern haben, die noch im Teenager-Alter oder gerade Anfang 20 sind. Von daher brauchen wir Geduld.

Was sind sonst die Themen und Herausforderungen in der SG?

HEIL Wir haben immer noch mit den verheerenden Folgen der Juli-Flut zu kämpfen: Der Platz in Siebenborn stand dabei 1,30 Meter unter Wasser. Dass wir derzeit überhaupt drauf spielen können, haben wir unserem Platzwart Guido Wrusch zu verdanken, der eine tolle Arbeit macht. Ansonsten planen unsere SG-Mitgliedsvereine SV Maring und SC Noviand eine Fusion. Mein Vater Hermann wird bald 85 und sagt, dass auch mal Jüngere ran müssen (der frühere Kreisvorsitzende ist seit Jahrzehnten in Maring Vorsitzender, Anm. d. Red.). Eine Kräftebündelung käme da zur rechten Zeit.

Interview: Andreas Arens

Aufrufe: 01.10.2021, 16:58 Uhr
Andreas ArensAutor