Heiß auf Fußball sind sie beim SV Lohhof II alle, auch Trainer Florian Tauser (l.).
Heiß auf Fußball sind sie beim SV Lohhof II alle, auch Trainer Florian Tauser (l.). – Foto: Dieter Michalek

Lohhof: SV-Trainer Tauser findet Zusammenhalt momentan "schwierig"

Beim SV Lohhof III will man endlich wieder kickenrn

Beim SV Lohhof freut man sich auf die Rückkehr zum Fussball. Florian Tauser, Trainer der dritten Mannschaft, schickt seine Jungs im Vorfeld des Re-Starts zum Laufen.

Lohhof – Zweimal die Woche joggen, jeweils vier Kilometer: Dieses Pensum hat Trainer Florian Tauser seinen Fußballern vom SV Lohhof III Ende Februar verordnet. Fortan werde die Laufstrecke alle sieben Tage um einen Kilometer verlängert, sagt der Coach. „Damit die Spieler Ende März über eine gewisse Grundfitness verfügen. Denn viele haben in den vergangenen Wochen wenig bis nichts gemacht.“

Trainer Florian Tauser: "Für uns ist es zweitrangig, ob die Saison beendet wird"

Hintergrund der Laufeinheiten ist die Hoffnung, dass der Amateurfußball nach der langen Corona-Zwangspause bald wieder zurück auf den Rasen darf. Sorgen, dass der Kader des A-Klassisten dann merklich dünner sein könnte als im Vorjahr, hat der Lohhofer Trainer nicht. „Alle Jungs haben geschrieben, dass sie heiß auf Fußball sind. Und viele haben gefragt, wann es endlich wieder losgeht.“ Zuvor freilich habe seit den Glückwünsch-Nachrichten an Weihnachten und Silvester „ziemlich lange Funkstille“ in der teaminternen Whatsapp-Gruppe geherrscht, berichtet Tauser. Den Zusammenhalt in der Mannschaft zu pflegen sei „schwierig“, räumt er ein, „wenn man sich gar nicht sehen darf“.

Mit Blick auf die laufende Saison gibt sich der SVL-Trainer skeptisch, dass diese bis zum Sommer noch beendet werden kann. „Wenn wir im April loslegen können, braucht es ja auch noch eine Vorbereitung von zwei bis vier Wochen. Und wenn dann während der Saison ein Corona-Fall bei einer Mannschaft dazukommt und sie zwei Wochen aussetzen muss, dann kann das fast schon nicht mehr klappen.“ Für die Lohhofer wäre ein Saisonabbruch indes nicht tragisch. Schließlich rangiert der Aufsteiger aktuell auf Tabellenrang sieben der A-Klasse 1 – mit vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze. „Für uns ist es zweitrangig, ob die Saison beendet wird“, sagt Tauser. „Hauptsache, wir dürfen endlich wieder Fußball spielen.“

(ps)

Aufrufe: 8.3.2021, 09:54 Uhr
Münchner Merkur (Nord) / Patrik StäblerAutor

Verlinkte Inhalte