Schafft Rot-Weiss Essen am Samstag den Aufstieg?
Schafft Rot-Weiss Essen am Samstag den Aufstieg? – Foto: Michael Mietz

Regionalliga West: Essen tobt, Gladbach II bleibt drin

Regionalliga West live: RWE ist ab sofort Drittligist, während man sich in Gladbach freut, weiter in der Regionalliga zu spielen. Die Uerdinger verabschieden sich mit einem Sieg.

Der letzte Spieltag der Regionalliga West stand auf dem Plan - und natürlich gab es wieder alle Spiele live auf FuPa Niederrhein. In diesem Text findet ihr zunächst Liveticker und Aufstellungen, anschließend gibt es die Aktualisierungen mit den Spielberichten. Das Geschehen am Samstag fokussierte sich dabei auf zwei Fernduelle. So ging es zwischen den beiden punktgleichen Topteams von Rot-Weiss Essen und Preußen Münster um den Aufstieg in die 3. Liga, während Borussia Mönchengladbachs U23 mit drei Punkten und sechs Toren Vorsprung in das Duell um den letzten Abstiegsplatz gegen den Bonner SC ging. Am Freitagabend siegte der FC Schalke II 5:1 gegen den SC Wiedenbrück.

Regionalliga West: die Tabelle

________________

Liveticker am Freitag: Schalke 04 II besiegt den SC Wiedenbrück

Schalke 04 II
5:1
Wiedenbrück
Der FC Schalke 04 hat die Saison auf eigenem Platz mit einem Sieg beendet, der gegen Ende der Partie dann auch nich sehr deutlich wurde. Drei Treffer ließen die Königsblauen in der Schlussviertelstunde noch folgen.

FC Schalke 04 II – SC Wiedenbrück 5:1
FC Schalke 04 II: Felix Bernd Wienand, Tjark Lasse Scheller, Mika Timothy Hanraths, Julius Schell, Jimmy Kaparos, Marouane Balouk (66. Mikail Maden), Joey Paul Müller, Diamant Berisha (83. Björn Liebnau), Leonardo Weschenfelder-Scienza (83. Topaz Kronmüller), Mateo Sebastián Aramburu (76. Henri-Franck Ariel Tehe), Niklas Castelle - Trainer: Jakob Fimpel
SC Wiedenbrück: Jan Lukas Liehr, Hendrik Lohmar (58. Daniel Brinkmann), Manfredas Ruzgis (53. Ousman Touray), Ufumwen Osawe (58. Martin Aciz) - Trainer: Daniel Brinkmann
Schiedsrichter: Robin Delfs () - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Mateo Sebastián Aramburu (11.), 1:1 Jan Lukas Liehr (17.), 2:1 Julius Schell (50.), 3:1 Leonardo Weschenfelder-Scienza (75.), 4:1 Diamant Berisha (77.), 5:1 Niklas Castelle (87.).

________________

Spiele am Samstag:

Rot-Weiss Essen steigt nach 2:0 gegen Ahlen auf

RW Essen
2:0
RW Ahlen
Großer Aufstiegstaumel in Essen! Auf diesen Tag hatte eine ganze Stadt eine Jahrzehnt lang gewartet. Und so entlud sich auch der Torjubel, als Cedric Harenbrock die Essener in der ersten Hälfte in Führung brachte. Vollendet wurde das Werk dann nach einer Stunde durch Torjäger Simon Engelmann. Und was nun in der Stadt am Samstag abgehen wird, dürfte erst ein Ende finden, wenn am Horizont die Sonne wieder aufgeht.

>>> Hier geht es zum ausführlichen Text

Rot-Weiss Essen – Rot Weiss Ahlen 2:0
Rot-Weiss Essen: Jakob Golz, Felix Herzenbruch, Sandro Plechaty, Daniel Heber, Felix Bastians, Cedric Harenbrock (76. Erolind Krasniqi), Luca Dürholtz, Niklas Tarnat, Simon Engelmann (89. Timur Mehmet Kesim), Isaiah Young (84. Marius Kleinsorge), Oguzhan Kefkir (89. Zlatko Janjic) - Trainer: Jörn Nowak - Trainer: Vincent Wagner
Rot Weiss Ahlen: Martin Velichkov, Mordecai Boahene Zuhs, Kevin Kahlert, Jan Holldack (66. Noyan Efe Bayaki), Daniel Francis, Sebastian Mai (55. Bajrush Osmani), Mike Pihl, Patrik Twardzik, Romario Wiesweg (81. Leonardo Marino), Andreas Ivan, Gianluca Marzullo (81. Tidiane Gueye) - Trainer: Andreas Uwe Zimmermann
Schiedsrichter: Niklas Dardenne () - Zuschauer: 16650
Tore: 1:0 Cedric Harenbrock (28.), 2:0 Simon Engelmann (59.).

________________

Preußen Münster reicht das 2:1 nicht

SC Preußen Münster
2:1
1. FC Köln II
Zwischenzeitlich sah es so aus, als würde sich die Aufstiegsfrage schon deshalb zugunten von Rot-Weiss Essen entscheiden, weil die Münsterander selbst ihre Hausaufgaben nicht machen. Denn Joshua Schwirten brachte die Kölner im ersten Abschnitt in Führung. Zwar glich Thorben Deters kurz nach der Pause aus, doch dabei blieb es dann aus Preußen-Sicht viel zu lange, mussten doch auch noch zwei Tore aufgeholt werden. Zwar traf Marcel Hoffmeier in der 72. Minute zum Sieg der Münsteraner, doch die Essener konnte bei ihrem fünf Minuten früher erfolgten Schlusspfiff schon feiern, denn dabei blieb es. Punktgleich mit dem Meister bleibt Münster in der Regionalliga.

SC Preußen Münster – 1. FC Köln II 2:1
SC Preußen Münster: Maximilian Schulze Niehues, Julian Schauerte, Robin Ziegele, Alexander Langlitz (46. Manfred Osei Kwadwo), Jannik Borgmann, Nicolai Remberg, Thorben Deters (67. Jan Dahlke), Henok Teklab, Marcel Hoffmeier, Manuel Farrona Pulido (58. Darius-Dacian Ghindovean), Deniz-Fabian Bindemann (46. Gerrit Wegkamp) - Trainer: Sascha Hildmann
1. FC Köln II: Daniel Adamczyk, Ricardo Henning, Georg Strauch (63. Winzent Suchanek), Lukas Nottbeck, David Winke, Mert Kuyucu, Meiko Sponsel (61. Philipp Höffler), Joshua Schwirten, Justin Petermann (77. Philipp Wydra), Oliver Schmitt, Thomas Kraus (61. Hendrik Mittelstädt) - Trainer: Mark Zimmermann
Schiedsrichter: Nico Fuchs () - Zuschauer: 14300
Tore: 0:1 Joshua Schwirten (38.), 1:1 Thorben Deters (49.), 2:1 Marcel Hoffmeier (72.).

________________

Gladbach II bleibt nach 0:0 in der Liga

F. Düsseld. II
0:0
Borussia MG II
In einer sehr ereignisarmen Partie reichte den Gladbachern das 0:0, um aus eigener Kraft die Klasse zu halten und das Ergebnis des Bonner Sc zur Makulatur werden zu lassen. Die dickste Möglichkeit hatten die Borussen nach der Pause durch Jacob Italiano. Die Partie war wegen Pyrotechnik aus dem Block der Düsseldofer nach der Pause vorübergehend unterbrochen.

Fortuna Düsseldorf II – Borussia Mönchengladbach II 0:0
Fortuna Düsseldorf II: Glenn Dohn, Niko Vukancic, Georgios Siadas, Nikell Paul Touglo, Daniel Brice Ndouop, Oliver Fink, Phil-Thierri Sieben, Tom Geerkens, Tim Köther, Patrick Sussek, Marcel Mansfeld - Trainer: Nicolas Michaty
Borussia Mönchengladbach II: Jonas Kersken, Mamadou Doucouré, Kaan Kurt, Michel Lieder, Phil Kemper, Tom Gaal, Jacob Michael Italiano, Per Lockl, Conor Noß, Mika Schroers, Semir Telalovic - Trainer: Heiko Vogel
Schiedsrichter: Lars Aarts (Goch) - Zuschauer:

________________

Bonner SC steigt ab

Bonner SC
1:5
RW Oberh.
Die Bonner schienen im Abstiegsduell vorlegen zu wollen und gingen früh durch Semih Güler in Führung. Das war es dann aber auch. Tim Stappmann und Anton Heinz drehten das Spiel kurz vor der Pause, nach dem Wechsel erhöhten Jerome Propheter, Nico Buckmaier und Pierre Fassnacht. Damit muss der BSC in der kommenden Saison in der Mittelrheinliga spielen.

Bonner SC – Rot-Weiß Oberhausen 1:5
Bonner SC: Kevin Birk, Massaman Keita, Leander Goralski, Matti Fiedler, Robin Afamefuna, Rudolf González, Creighton Braun (81. Lars Holtkamp), Jonas Berg (61. Daniel-Danso Somuah), Nils Teixeira, Serhat-Semih Güler (85. Maximilian Pommer), Albert Bunjaku (50. Alexander Tackie-Sai) - Trainer: Björn Joppe
Rot-Weiß Oberhausen: Robin Benz, Pierre Fassnacht, Jerome Propheter (72. Adam Lenges), Fabian Holthaus, Tim Stappmann, Jeffrey Obst, Nico Klaß, Nico Buckmaier (63. Vincent Boesen), Shaibou Oubeyapwa (67. Rinor Rexha), Sven Kreyer (75. Kilian Skolik), Anton Heinz - Trainer: Mike Terranova
Schiedsrichter: David-Markus Koj (Aachen) - Zuschauer: 523
Tore: 1:0 Serhat-Semih Güler (6.), 1:1 Tim Stappmann (41.), 1:2 Anton Heinz (43.), 1:3 Jerome Propheter (49.), 1:4 Nico Buckmaier (62. Foulelfmeter), 1:5 Pierre Fassnacht (64.).

________________

KFC Uerdingen siegt zum Abschied

SV Lippstadt
3:4
KFC Uerding.
Zwar lagen die Uerdinger schon 1:3 zurück, dennoch gelang es ihnen, zum Abschied aus der Regionalliga noch einmal als Sieger den Platz zu verlassen. Abdul Fesenmeyer glänzte als Doppeltorschütze für das Team von Alexander Voigt, dazu waren noch Marcel Kretschmer und Charles Atsina erfolgreich.

SV Lippstadt 08 – KFC Uerdingen 05 3:4
SV Lippstadt 08: Gian-Luca Reck, Christopher Balkenhoff, Finn Heiserholt, Janik Steringer, Dardan Karimani, Valentin Henneke, Felix Schlüsselburg, Yasin Altun, Marvin Mika, Viktor Maier, Luca Steinfeldt - Trainer: Felix Bechtold
KFC Uerdingen 05: Timo Meißner, Hun Brandon Danh Do, Jesse-Garon Sierck, Tim Brdaric, Noe Baba, Tom Theo Fladung, Luca Jensen, Marcel Kretschmer, Levan Kenia, Abdul Moursalim Fesenmeyer, Charles Atsina - Trainer: Alexander Voigt
Schiedsrichter: Julian Engelmann (Sümmern) - Zuschauer:
Tore: 1:0 Luca Steinfeldt (5.), 1:1 Abdul Moursalim Fesenmeyer (15.), 2:1 Viktor Maier (20.), 3:1 Viktor Maier (29.), 3:2 Marcel Kretschmer (35.), 3:3 Charles Atsina (38.), 3:4 Abdul Moursalim Fesenmeyer (56.).

________________

VfB Homberg mit 0:0 gegen Alemannia Aachen

VfB Homberg
0:0
Alem. Aachen
Keine Tore gab es im Spiel des Absteigers gegen die bereits geretteten Aachener. Ein Spiel, in dem die Zuschauer bei sommerlichen Temperaturen nicht noch einmal einen Torreigen wie bei den Uedingern erleben durften.

VfB Homberg – Alemannia Aachen 0:0
VfB Homberg: Philipp Gutkowski, Kingsley Helmut Marcinek, Jan Wellers, Sander Rau, Nico Lübke, Pascale Talarski, Maximilian Adamski, Jonas Pfalz, Thorsten Kogel, Yassine Bouchama, Pierre Nowitzki - Trainer: Tobias Schiek
Alemannia Aachen: Joshua Mroß, Franko Uzelac, Lars Oeßwein, Marcel Damaschek, Peter Hackenberg, Alexander Heinze, Selim Gündüz, Dino Bajric, Marco Müller, Hamdi Dahmani, Jannik Mause - Trainer: Fuat Kilic
Schiedsrichter: Marco Goldmann (Warendorf) - Zuschauer:

________________

Fortuna Köln siegt 2:1 gegen Sportfreunde Lotte

Fortuna Köln
2:1
SF Lotte
Leon Demaj sorgte mit seinem Treffer drei Minuten vor dem Ende dafür, dass der scheidende Coach Alexander Ende sich mit einem Sieg von den Kölnern verabschieden darf. Früh hatte wie in Gladbach in der Vorwoche Suheyel Najar zum 1:0 getroffen, für Lotte glich zwischenzeitlich Komlan Fionouke aus.


SC Fortuna Köln – Sportfreunde Lotte 2:1
SC Fortuna Köln: André Weis, Jannik Löhden, Jan-Luca Rumpf, Sören Dieckmann, Seymour Fünger, Maik Kegel, Kai Försterling, Timo Hölscher, Leon Demaj, Sascha Marquet, Suheyel Najar - Trainer: Alexander Ende
Sportfreunde Lotte: Jhonny Peitzmeier, Konstantinos Keissoglou, Luis Allmeroth, Dominic Minz, Komlan Manasse Fionouke, Emir Muhammed Terzi, Maximilian Franke, Robert Tochukwu Nnaji, Hakim Traoré, Drilon Demaj, Erhan Yilmaz - Trainer: Tim Wendel-Eichholz
Schiedsrichter: Christian Scheper (Kriegsdorf) - Zuschauer:
Tore: 1:0 Suheyel Najar (4.), 1:1 Komlan Manasse Fionouke (60.), 2:1 Leon Demaj (87.).

________________

Wuppertaler SV nach 4:1 gegen Beeck zum Saisonende Dritter

Wuppert. SV
4:1
Wegb.-Beeck
Durch den klaren Sieg daheim hat der WSV eine Woche vor dem Finale im Niederrheinpokal die Liga als Dritter abgeschlossen, eine richtig gute Spielzeit für die Schützlinge von Björn Mehnert. Gegen den Absteiger trafen Roman Prokoph, Kevin Pires-Rodrigues, Kingsley Sarpei und Kevin Hagemann schossen die Tore für den WSV, der Absteiger aus Wegberg schoss in der Nachspielzeit durch Nils Hühne das Ehrentor.

Wuppertaler SV – FC Wegberg-Beeck 4:1
Wuppertaler SV: Sebastian Patzler, Nick Galle, Philipp Hanke, Niklas Heidemann, Kevin Pytlik, Kevin Hagemann (74. Semir Saric), Semir Saric, Felix Backszat (61. Dominik Bilogrevic), Kevin Pires-Rodrigues, Valdet Rama (46. Noah Salau), Roman Prokoph - Trainer: Björn Mehnert
FC Wegberg-Beeck: Stefan Zabel, Maurice Passage, Mohamed Redjeb, Norman Post (46. Tom Meurer), Nils Hühne, Justin Hoffmanns, Meik Kühnel, Yannik Leersmacher, Marc Kleefisch (58. Denis Schütte), Shpend Hasani (70. Aaron Allwicher), Jonathan Benteke Lifeka (77. Muja Arifi) - Trainer: Mark Zeh
Schiedsrichter: Johannes Liedtke () - Zuschauer: 1048
Tore: 1:0 Roman Prokoph (8.), 2:0 Kevin Pires-Rodrigues (29. Foulelfmeter), 3:0 Kingsley Sarpei (32.), 4:0 Kevin Hagemann (68.), 4:1 Nils Hühne (90.+4 Foulelfmeter).

_______________

SV Straelen verliert 1:4 gegen SV Rödinghausen

SV Straelen
1:4
Rödinghausen
Gerne hätte der SV Straelen zum Abschluss noch einmal daheim gewonnen, vor dem Niederrheinpokal-Finale gegen den Wuppertaler SV. Damit wurde es aber nichts. Als Arlind Shoshi nach 56 Minuten traf, hatte der SVR bereits zweimal getroffen - und auch danach waren die Gäste noch zweimal erfolgreich. Vielleicht haben die Straelener sich das Pulver ja für kommende Woche aufbewahrt.

SV Straelen – SV Rödinghausen 1:4
SV Straelen: Kevin Kratzsch, Kino Delorge, Jannik Stevens, Ole Päffgen, Dacain Dacruz Baraza, Timo Mehlich, Kelvin Lunga, Fabio-Daniel Simoes Ribeiro, Toshiaki Miyamoto, Cagatay Kader, Gianluca Rizzo - Trainer: Steffen Weiß
SV Rödinghausen: Alexander Sebald, Niklas Wiemann, Daniel Flottmann, Patrick Choroba, Julian Wolff, Angelo Langer, Patrick Kurzen, Adrian Bravo Sanchez, Vincent Schaub, Kevin Hoffmeier, Yassin Ibrahim - Trainer: Carsten Rump
Schiedsrichter: Jonathan Lautz (Burbach) - Zuschauer:
Tore: 0:1 Kevin Hoffmeier (7.), 0:2 Adrian Bravo Sanchez (44.), 1:2 Arlind Shoshi (56.), 1:3 Damjan Marceta (70.), 1:4 Angelo Langer (88. Foulelfmeter).

________________

Aufrufe: 014.5.2022, 16:30 Uhr
Sascha KöppenAutor