– Foto: Torsten Ertl

Licht und Schatten wechseln sich ab

Der SV Leonberg blickt auf das Jahr zurück +++ In der Kreisklasse Süd steht er auf Rang neun

Der SV Leonberg hat noch ein Nachholspiel offen und blickt auf eine bisher durchwachsene Saison. Abteilungsleiter Ralf Dorner möchte in den restlichen Spielen mit der Mannschaft noch den ein oder anderen Punkt holen.

Wie blickt Ihr auf das Jahr 2020 zurück?

Natürlich blickt man auf dieses aussergewöhnliche Jahr mit gemischten Gefühlen zurück.
Das ganze Leben, der Sport, viele Berufe, und noch vieles mehr wurden von heute auf morgen auf den Kopf gestellt. Es ist nicht mehr so wie es war. Leider. Klar ist es schade, das unser liebstes Hobby der Fußball bereits heuer zum zweiten Mal unterbrochen wurde, aber so schön diese Sportart auch ist, die Gesundheit steht in der Tabelle ganz klar an erster Stelle!


Seid Ihr mit der bisherigen Leistung zufrieden?

Wir belegen derzeit Platz 9 in der Tabelle mit einem Spiel weniger. In den restlichen fünf Spielen wollen wir natürlich möglichst viele Punkte holen, um noch den ein oder anderen Platz in der Tabelle nach oben gut zu machen. Man spielt bisher eine durchwachsene Saison, wo sich Licht und Schatten abwechseln.


Wie sieht es bei Euch finanziell nach der On-Off-Saison aus?

Ganz klar schlägt sich diese Pandemie auch auf den Geldbeutel des SV Leonberg. Es fehlen einfach Einnahmen aus dem Sportheimbetrieb, dem Spielbetrieb und auch öffentliche Veranstaltungen, die man nicht machen durfte. Große Luftsprünge sind bei uns derzeit nicht drin.


Wie bewertet Ihr die Entscheidung des BFV, als einziger Landesverband in Deutschland die Saison nicht abzubrechen?

Ich bin sehr froh nicht in einem dieser Gremien zu sitzen und über die ganzen Vereine zu entscheiden. Egal wie entschieden wird, recht machen kann man es eh niemanden.

Wie halten sich Eure Jungs derzeit und in den nächsten Monaten fit?

Die Jungs halten sich schon fit und leiten ihre Daten an eine WhatsApp-Gruppe weiter. Der eine macht mehr, der andere etwas weniger. Wichtig ist, das zum Trainingsauftakt ein jeder eine gewisse Grundausdauer hat, damit man einfach wieder leichter ins Training einsteigen kann.


Wie haltet Ihr Kontakt in Zeiten von Corona?

Kontakt halten die Jungs und der Trainer in Ihrer Mannschaft WhatsApp-Gruppe regelmäßig.


Habt Ihr Sorgen, dass einige Spieler im neuen Jahr sich verabschieden? Hat schon jemand verkündet, keinen Bock mehr auf Fussball zu haben?

Die Gespräche mit den Spielern laufen derzeit an. Auch mit potentiellen Neuzugängen für die neue Saison wird schon gesprochen. Routinier Witali Schneidt wird wohl in der neuen Saison etwas kürzer treten. Ich denke aber positiv das unser Team zusammenbleibt und weiterhin Bock auf Fußball hat!


Gab es Veränderungen in der Mannschaft oder dem Verein?

Im Verein gab es keine Veränderungen, auch nicht bei der Mannschaft.

Aufrufe: 19.12.2020, 10:00 Uhr
Nicole SeidlAutor

Verlinkte Inhalte