Fußballboss Uwe Schmidt (links) und 2. Vorsitzender Norbert Merkel (rechts) freuen sich, dass Rene Niemann (Mitte) auch in der kommenden Spielzeit die sportlichen Geschicke beim SV Kohlberg-Röthenbach leitet.
Fußballboss Uwe Schmidt (links) und 2. Vorsitzender Norbert Merkel (rechts) freuen sich, dass Rene Niemann (Mitte) auch in der kommenden Spielzeit die sportlichen Geschicke beim SV Kohlberg-Röthenbach leitet. – Foto: SV Kohlberg - Vorstandschaft

In Kohlberg baut man weiter auf Rene Niemann

Das Spitzenteam der Kreisklasse Ost verlängert den Kontrakt mit seinem allseits geschätzten Coach bis zum Ende der Saison 2022/23

Mit nur einem Zähler Rückstand auf den Ligafavoriten TSV Eslarn überwintert der SV Kohlberg-Röthenbach in der Kreisklasse Ost und darf vom Aufstieg in die Kreisliga träumen. Großen Anteil an einer bislang überzeugend absolvierten Saison hat dabei ohne Zweifel Coach Rene Niemann, den die „Macher“ des SVK - unabhängig davon, ob nun der große Sprung gelingt oder nicht - ein weiteres Jahr an den Verein binden konnten.

Zuvor bei der DJK Irchenrieth als Spieler und Trainer tätig, übernahm der C-Lizenzinhaber im September 2019 spontan die sportliche Verantwortung beim aktuell Rangzweiten und hat sich in allen Bereichen als Glücksgriff erwiesen. Rundum zufrieden ist man in Kohlberg mit dem in Cham als Berufssoldat tätigen Übungsleiter, der es mit seiner akribischen Arbeit, aber auch mit seiner kameradschaftlichen Art geschafft hat, aus dem ihm zur Verfügung stehenden Kader eine Spitzenmannschaft mit Ambitionen zu formen. Zuletzt 11 Spiele ohne Niederlage in Folge belegen dies eindrucksvoll.

Bei seiner ersten Station als Cheftrainer überzeugt der 48-jährige Niemann durch ein sehr gutes Fachwissen und eine hohe Einsatzbereitschaft. Zudem bei Spielern und im Verein beliebt, gab es bei den Verantwortlichen nun kein Zögern, den Vertrag mit dem erfolgreich wirkenden Trainer bis zum Ende der Saison 2022/23 zu verlängern. Es bedurfte nur eines kurzen Gesprächs, dann waren sich beide Seiten einig, den eingeschlagenen Weg weiter gemeinsam zu gehen.

„Ich freue mich natürlich riesig, dass Rene weiter dem Verein zur Verfügung steht, da wir in sehr vielen Dingen auf einer Wellenlänge liegen", so ein zufriedener SVK-Abteilungsleiter Uwe Schmidt nach der Vetragsverlängerung.

Aufrufe: 07.1.2022, 18:00 Uhr
Werner SchaupertAutor

Verlinkte Inhalte