Der Kreisklassen-Rahmenterminkalender: Da zum Zeitpunkt des Ligapokal-Halbfinals die regulären Liga-Aufsteiger womöglich noch nicht feststehen, ist aller Voraussicht nach ein Spiel um Platz 5 und 7 nötig.
Der Kreisklassen-Rahmenterminkalender: Da zum Zeitpunkt des Ligapokal-Halbfinals die regulären Liga-Aufsteiger womöglich noch nicht feststehen, ist aller Voraussicht nach ein Spiel um Platz 5 und 7 nötig.

Aufstiegsplätze, Termine, Modus: Das ist der Ligapokal im Kreis Ost

Fünf zusätzliche Aufstiegsplätze, drei oder am Ende gar keiner: Auch in den Kreisklassen und A-Klassen im Kreis Ost wird ein Ligapokal-Wettbewerb mit zusätzlichen Aufstiegsplätzen eingeführt, aber: Es ist kompliziert

Eine Warnung vorweg: es wird richtig komplex. Aber: wir versuchen unser Bestes, den Modus des neuen Ligapokal-Wettbewerbs verständlich darzustellen. Über den Ligapokal werden in den Ost-Kreisklassen in aller Regel drei Aufstiegsplätze ausgespielt, über den A-Klassen-Ligapokal maximal fünf Aufstiegsplätze. Aber auch das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Und klar ist auch, sollte ein zweiter Lockdown drohen oder Anweisungen der Bayerischen Staatsregierung den Zeitplan "beeinflussen" und der Saisonstart Anfang September doch noch in Gefahr geraten, würde der Ligapokal im "worst-case" ganz gestrichen und die wenigen, verbleibenden Ligaspiele würden allesamt im Frühjahr 2021 ausgetragen.

Ligapokal Kreisklasse (84 Teilnehmer)

  • Die 84 Kreisklassisten aus dem Kreis Ost werden in 21 regionale Vierergruppen eingeteilt. In der Gruppenphase spielen die jeweils vier Teams in Hin- und Rückspielen insgesamt sechs Gruppenspiele.
  • 21 Gruppensieger, sowie die besten 11 Gruppenzweiten ziehen ins 16tel-Finale ein und spielen im K.o.-Modus - nur ein Spiel (Heimrecht für Gruppensieger bzw. Erstgezogenen) - die Achtelfinalteilnehmer aus.
  • Das Ligapokal-Finale, sowie Spiele um Platz 3, 5 und 7, der Ost-Kreisklassen sind für den 01./02. Mai 2021 geplant. Die Halbfinals (bzw. die Duelle der Viertelfinal-Verlierer) sollen am Mittwoch, den 21. April, steigen.


Die Ermittlung der Aufstiegsplätze:

  • Aus dem Ligapokal der Ost-Kreisklassen werden in aller Regel 3 Aufsteiger in die Ost-Kreisligen ermittelt. Das Ticket für die Kreisliga erhalten somit prinzipiell die beiden Finalteilnehmer, sowie der Sieger des Spiels um Platz 3.
  • Um den Aufstiegsplatz zu erhalten, ist mindestens der Einzug ins Ligapokal-Viertelfinale nötig. Sollten also im Spezialfall alle sechs späteren Ost-Kreisklassen-Meister ins Viertelfinale einziehen, werden nur zwei statt drei zusätzliche Aufstiegsplätze über den Ligapokal vergeben.
  • Ein weiterer Sonderfall: Weil mögliche Kreisklassen-Absteiger aus "Fairness-Gründen" nicht über den Ligapokal den eigentlichen Abstieg mit einem Aufstieg "ad absurdum" führen können sollen, greift in diesen Fällen folgender Sondermodus:
    • Steht eines der Teams, dass über den Ligapokal ein Kreisliga-Ticket ergattert, am Saisonschluss auf dem Aufstiegsrelegationsplatz 2, darf der Tabellendritte der jeweiligen Liga die Aufstiegsspiele bestreiten.
    • Steht eines der Teams, dass über den Ligapokal ein Kreisliga-Ticket ergattert hätte, am Saisonschluss auf Abstiegsrelegationsplatz 12, darf es den Aufstiegsplatz via Ligapokal nicht wahrnehmen und erhält stattdessen den Klassenerhalt. In die Abstiegsrelegation rutscht dann der Tabellen-13., der ansonsten direkt abgestiegen wäre.
    • Steht eines der Teams, dass über den Ligapokal ein Kreisliga-Ticket ergattert hätte, am Saisonschluss auf Abstiegsplatz 13 oder 14, darf es den Aufstiegsplatz via Ligapokal nicht wahrnehmen und erhält stattdessen den Klassenerhalt. Aus der betreffenden Kreisklasse steigt dann nur ein Team in die A-Klasse ab.

Der Kreisklassen-Rahmenterminkalender: Da zum Zeitpunkt des Ligapokal-Halbfinals die regulären Liga-Aufsteiger womöglich noch nicht feststehen, ist aller Voraussicht nach ein Spiel um Platz 5 und 7 nötig.
Der Kreisklassen-Rahmenterminkalender: Da zum Zeitpunkt des Ligapokal-Halbfinals die regulären Liga-Aufsteiger womöglich noch nicht feststehen, ist aller Voraussicht nach ein Spiel um Platz 5 und 7 nötig.


Ligapokal A-Klasse (139 Teilnehmer)

  • Die 139 A-Klassisten aus dem Kreis Ost werden in 34 regionale Vierergruppen und eine Dreiergruppe eingeteilt. In der Gruppenphase spielen die jeweils vier Teams in Hin- und Rückspielen insgesamt sechs Gruppenspiele (Dreiergruppe nur vier Spiele)
  • 35 Gruppensieger, sowie die besten 29 Gruppenzweiten ziehen ins 32tel-Finale ein (aus der Dreiergruppe nur der Gruppensieger). (Den Vereinen werden zwei Modelle zur Wahl gestellt: entweder eine Einteilung streng nach Ligen, oder über Ligagrenzen hinweg, mit stärkerem Derbyfokus.) Zudem werden den Vereinen zwei Modelle zur Abstimmung gestellt:
    • Modell 1: Die 64 Teams spielen im K.o.-Modus - nur ein Spiel (Heimrecht für Gruppensieger bzw. Erstgezogenen) - weiter. Es werden die Regionen "Straubing", "Deggendorf", "Regen/Freyung" und "Passau/Pocking" gebildet. Die vier Regionen ermitteln somit rein regional die vier Halbfinal-Teilnehmer. Die unterlegenen Viertelfinalisten (also die Vize-Regionssieger) ermitteln die Plätze 5 bis 8, die im Spezialfall den Aufstieg (siehe unten) bedeuten könnten.
    • Modell 2: Die 64 Teams spielen in 16 regional gebildeten Vierergruppen weiter - ohne Rückspiele, einfache Runde mit drei Spieltagen. Nur die 16 Gruppensieger dieser Zwischenrunden-Gruppen ziehen ins Achtelfinale ein. Es werden die Regionen "Straubing/Deggendorf" und "Regen/Freyung/Passau/Pocking" gebildet, die erst im Finale "aufgelöst" werden. Die unterlegenen Teams im Viertelfinale ermitteln die Plätze 5 bis 8, die im Spezialfall den Aufstieg (siehe unten) bedeuten könnten.
  • Das Ligapokal-Finale, sowie Spiele um Platz 5 und 7, der Ost-A-Klassen sind für den 01./02. Mai 2021 geplant. Die Halbfinals (bzw. die Duelle der Viertelfinal-Verlierer) sollen am Mittwoch, den 21. April, steigen.


Die Ermittlung der Aufstiegsplätze:

  • Aus dem Ligapokal der Ost-A-Klassen werden in aller Regel 5 Aufsteiger in die Ost-Kreisklassen ermittelt. Das Ticket für die Kreisklassen erhalten somit prinzipiell die vier Halbfinal-Teilnehmer, sowie der Sieger des Spiels um Platz 5.
  • Um den Aufstiegsplatz zu erhalten, ist mindestens der Einzug ins Ligapokal-Viertelfinale nötig. Sollten also im Spezialfall 8 der 12 späteren Ost-Kreisklassen-Meister ins Viertelfinale einziehen, wird kein zusätzlicher Aufstiegsplatz über den Ligapokal vergeben.
  • Ein weiterer Sonderfall: Steht eines der Teams, dass über den Ligapokal ein Kreisklassen-Ticket ergattert, am Saisonschluss auf dem Aufstiegsrelegationsplatz 2, darf der Tabellendritte der jeweiligen Liga die Aufstiegsspiele bestreiten.



Totopokal Kreis Niederbayern Ost

  • Die noch offenen Halbfinalpartien des Totopokals Niederbayern Ost 2019/20 (SC Kirchroth vs. SpVgg Ruhmannsfelden, sowie FC Salzweg vs. FC Künzing) sind fürs letzte August-Wochenende geplant. Das Kreispokalfinale soll im Laufe des September stattfinden.
  • Nur die vier Ligapokalsieger aus dem Kreis Ost - der Ligapokalsieger Bezirksliga Ost, der Ligapokalsieger Kreisliga Ost, der Ligapokalsieger Kreisklasse Ost, sowie der Ligapokalsieger A-Klasse Ost - ziehen in den Totopokal Niederbayern Ost 2020/21 ein (2. Mannschaften könnten zwar theoretisch den Ligapokal gewinnen, aber wie gewohnt nicht in den Totopokal einziehen). Das Halbfinale steigt am 13. Mai 2021 (Christi Himmelfahrt). Das Kreispokalfinale findet am Mittwoch, den 24. Mai 2021, statt (Heimrecht jeweils fürs unterklassige Team). Der Kreispokal-Sieger qualifiziert sich für die Hauptrunde des Bayerischen Totopokals.




Aufrufe: 8.7.2020, 18:55 Uhr
Sebastian ZiegertAutor

Verlinkte Inhalte