– Foto: Marc Hofacker, Detlev Pfeiffer

SV Kaisersbach muss zum Absteiger TSV Heimerdingen

Am Samstag um 16:30 empfängt der Tabellendritte TSV Heimerdingen den Tabellenneunten SV Kaisersbach. Ein richtiges Heimspiel wird es für den Verbandsligaabsteiger allerdings nicht, da das Spiel auf Grund von Sanierungsarbeiten auf dem eigentlichen Heimplatz an der Weissacher Straße verlegt werden muss. Das Spiel findet ersatzweise auf dem knapp 5 Kilometer entfernten Platz der SVGG Hirschlanden-Schöckingen statt.

Die Trainingswoche beim SVK war gut und intensiv. Mit Phillip Kees und Timo Walter sind zwei wichtige Bausteine im System von Trainer Hakan Keskin wieder an Bord und einsatzbereit für das Spiel am Samstag. Auch der langzeitverletzte Arnaud Seyfert macht Fortschritte. Er trainierte diese Woche zum ersten Mal seit seiner Knieverletzung wieder mit Ball. Fehlen werden hingegen der Kapitän Gökhan Alkan, Stürmer Aytac Uysal, die Mittelfeldspieler Okan Tüysüz, Liburn Memeti, sowie der Abwehrspieler Sascha Munz.

"Auch wenn uns einige Kräfte, unter anderem mit unserem Kapitän Gökhan Alkan fehlen, haben wir am Samstag genug Qualität dabei und Vertrauen in unseren Kader," so Trainer Hakan Keskin.

Auch dass der TSV Heimerdingen als Favorit ins Spiel geht bereitet Keskin keine Sorgen. "Heimerdingen verfügt über eine äußerst starke Offensive, welches sich auch auf dem Torekonto aufweist. Wenn wir aber so gut verteidigen wie über weite Phasen gegen Neckarsulm und mit dem Ball mutig spielen und die richtigen Entscheidungen treffen und dann noch einen Sahnetag erwischen kann alles passieren."

Man muss also abwarten, ob so ein Sahnetag schon an diesem Samstag gelingt. Noch sind die Heimerdinger nämlich ohne Niederlage.

Anstoß der Partie ist um 16:30 auf dem Platz der SVGG Hirschlanden-Schöckingen

Aufrufe: 023.9.2022, 15:31 Uhr
christoph probstAutor