Komata gewinnt standesgemäß gegen Liebenau

Inter Komata hat sich nach dem spielfreien Wochenende mit einem klaren 6:1-Erfolg gegen schwache Liebenauer zurückgemeldet. Damit wahren sie sich die Chance auf die Rückeroberung der Tabellenspitze gegen den ASC am Mittwoch und zeigen eine gute Reaktion auf die Heimpleite gegen Rehburg.

Inter Komata lässt Liebenau keine Chance

Die Vorzeichen standen bereits vor dem Spiel auf Sieg, denn die Liebenauer reisten gerade einmal mit 13 Mann in die Kreisstadt, wo sie dementsprechend hoch verloren. Dabei taten sich die Nienburger allerdings lange Zeit schwer, gegen den tiefstehenden Gast zu treffen und vergaben in Person von Elezoski (14) und Tero (9) sehr gute Chancen. Zweifel am Sieg gab es dennoch keine - Liebenau verteidigte mit allem, was sie hatten, und Inter zeigte immer wieder schöne Spielzüge über Spielertrainer Metin Boran (11) und Haso (21), welche erstmals in der 36. Minute belohnt werden sollten: Nach einem tollen Lauf von Metin schob Merdal Boran (22) dessen Pass zum 1:0 ein. Kurz vor der Pause erhöhte sogar noch Elezoski nach erneut schönem Zuspiel von Metin freistehend zum 2:0 für die Heimelf (45').

Den Beginn von Durchgang zwei verschlief Liebenau komplett - erst zog Haso von der rechten Seite in den Strafraum und vollendete aus spitzem Winkel zum 3:0 (47'), dann legte er nur Augenblicke später nach toller Balleroberung und einem noch schöneren Pass von Merdal nach (49')! Der Gast schien bedient, gab allerdings nicht auf. So kam es dann, dass Beshu (5) trotz guter Leistung im restlichen Spiel einen langen Ball nicht kontrollieren konnte und Montag (23) diesen per Lupfer über Kramer (18) hinweg ins Netz hob (55'). Aue konnte aber keinen Profit daraus schlagen und so verflachte die Partie erstmal, neben zwei Kopfbällen von Müller (3) gab es bis auf ein Abseitstor von Haso lange Zeit keine Top-Chancen mehr. Erst als Metin erneut linksaußen den Ball behauptete fiel das 5:1 durch Tero, der stand völlig frei im Sechzehner und konnte den Ball in aller Ruhe im Tor unterbringen (87'). Und als ob das nicht genug wäre, gab es sogar noch einen Elfmeter nach Foul an Metin, welcher ebenfalls von Tero links unten zum 6:1-Endstand verwandelt wurde.

Somit macht Komata das bittere 0:1 gegen den RSV wieder gut und bringt sich noch dazu vor dem Derby gegen den ASC in eine hervorragende Ausgangsposition. Doch weiteres dazu Mittwoch...

Aufrufe: 014.1.2019, 20:46 Uhr
InterNienburgAutor

Verlinkte Inhalte