– Foto: Timo Babic

3. Pokalrunde: Finkenbachtal trifft auf Hummetroth

Kuriose Konstellation: 7 Freilose, 1 Spiel +++ Duell zweier A-Ligisten

Odenwaldkreis. Im Vereinsheim der TSG Steinbach ist am Dienstagabend die 3. Runde im Kreispokal Odenwald ausgelost worden.

Robin Sorg, Gruppenliga-Schiedsrichter und Beisitzer im Kreisschiedsrichterausschuss, hatte jedoch nur einen kurzen Auftrag. Denn aus einem Lostopf mit insgesamt neun Teams, zog er insgesamt nur eine einzige Paarung.

Die hat es aber in sich: Der FC Finkenbachtal trifft auf den SV Hummetroth. Die Partie ist für den 13. Oktober terminiert. Ein Duell zweier A-Ligisten, dass der SVH in der Liga bereits mit 7:0 für sich entschied. Wobei Hummetroth kein normaler A-Ligist, schließlich läuft der Verein mit zahlreichen ehemaligen Regional- und Hessenligaspielern auf.

Im Gespräch mit dem Echo erklärte deren Mäzen Stefano Trizzino unlängst, wieviel Geld er unter anderem in den Verein steckt (plus-Inhalt, hier nachlesen).

Die restlichen sieben Mannschaften haben Freilose und qualifizieren sich für das Viertelfinale. Dabei handelt es sich um folgende Teams: SG Bad König-Zell, SV Beerfelden, FSV Erbach, TV Hetzbach, TSV Höchst, SV Lützel-Wiebelsbach, FV Mümling-Grumbach.

Aufrufe: 029.9.2021, 10:02 Uhr
Philipp DurilloAutor

Verlinkte Inhalte