Kicklingens Keeper Timo Reschnauer ahnt zwar die richtige Ecke, kann aber nicht verhindern, dass der Foulstrafstoß von Radu Somodi (rechts) zum Holzheimer Ausgleich in die Maschen seines Tores einschlägt.
Kicklingens Keeper Timo Reschnauer ahnt zwar die richtige Ecke, kann aber nicht verhindern, dass der Foulstrafstoß von Radu Somodi (rechts) zum Holzheimer Ausgleich in die Maschen seines Tores einschlägt. – Foto: Karl Aumiller

Große Derbykulisse in Holzheim

350 Fans beim Remis gegen Kicklingen +++ Möttingen kommt in Wemding unter die Räder +++ Maihingen erklimmt die Spitze

Mit zwei Siegen binnen 48 Stunden hat sich der FC Maihingen wieder an die Tabellenspitze der Kreisliga Nord gesetzt. Allerdings haben die Rieser auch schon zwei Spiele mehr absolviert als die direkten Verfolger TSV Wemding, TSV Hainsfarth und SV Holkirchen. Der TSV Möttingen hat derweil durch die 1:5-Klatsche in Wemding den Anschluss etwas verloren. Die größte Zuschauerkulisse gab es beim Derby zwischen dem SV Holzheim und SV Kicklingen.

SV Holzheim
2:2
Kicklingen

Die zahlreichen Zuschauer sahen ein umkämpftes, aber faires Derby, aus dem die ersatzgeschwächten Kicklinger glücklich einen Punkt mit nach Hause nahmen. Beide Mannschaften begannen kontrolliert, ehe SVK-Spielertrainer Jonas Manier durch einen Freistoß für den ersten Torjubel . Dem SV Holzheim gelang aber kurz darauf der Ausgleich: Nach Foul an Daniel Scheider verwandelte Radu Somodi den fälligen Strafstoß. Nach der Pause stellten die Gastgeber die deutlich aktivere Mannschaft. Fabian Miller köpfte nach einer Flanke von SVH-Kapitän Stefan Allmis zur verdienten Führung ein. Wie aus dem Nichts gelang Jonas Manier per Traumfreistoß in den Winkel das 2:2. In der Schlussphase war Holzheim weiter am Drücker, konnte sich aber keine großen Torchancen mehr erspielen. (tf)
Schiedsrichter: Ralf Sedlatschek (Deiningen) - Zuschauer: 350
Tore: 0:1 Jonas Manier (38.), 1:1 Radu Somodi (43. Foulelfmeter), 2:1 Fabian Miller (57.), 2:2 Jonas Manier (69.)
Gelb-Rot: Daniel Scheider (92./SV Holzheim)

TSV Wemding
5:1
Möttingen

Vor einer schönen Kulisse in Wolferstadt wurde das Spitzenspiel nach der Pause zu einer klaren Angelegenheit. Dario Morena hatte durch einen beherzten Alleingang mit Unterstützung von Möttingens Keeper Christoph Husel die Wemdinger in Führung geschossen, die Möttinger Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Johannes Rothgang setzte bei einem Freistoß aus gut 30 Metern den Ball sehenswert genau ins Kreuzeck. Doch Wemding erspielte sich die erneute Führung. Nach schöner Vorlage von Veit schloss Chris Luderschmid gefühlvoll zum 2:1 ab.
Nach einer Stunde folgte die spielentscheidende Szene: Möttingens Torschütze Rothgang sah nach einem überharten Einsatz gegen Morena, der von Sanitätern behandelt werden musste, die Rote Karte. Die Überzahl nutzte die Heimelf clever aus. Luderschmid vollendete kurz darauf eine schöne Kombination über die Haller-Brüder Marco und Daniel zum 3:1. In der Schlussviertelstunde legten Daniel Haller sowie Manuel Fensterer nach. (unf)
Schiedsrichter: Hannes Badke (Unterthürheim) - Zuschauer: 240
Tore: 1:0 Dario Morena (21.), 1:1 Johannes Rothgang (26.), 2:1 Chris Luderschmid (36.), 3:1 Chris Luderschmid (63.), 4:1 Daniel Haller (73.), 5:1 Manuel Fensterer (76./Foulelfmeter)
Rote Karte: Johannes Rothgang (59./TSV Möttingen)

Donaumünster
3:0
Reimlingen

Einen überzeugenden Heimsieg feierte der SV Donaumünster. Einziges Manko war die mangelhafte Chancenauswertung in der zweiten Spielhälfte. In der ersten halben Stunde war es ein ausgeglichenes Spiel, die erste Chance hatten die Reimlinger. Beim Flachschuss von Dominik Kohnle konnte SVD-Zerberus Abold den Ball noch zur Ecke lenken. In der 35. Minute fiel das 1:0. Nach toller Kombination zwischen Sorg und Stengel legte dieser den Ball quer auf Endres, der den Ball ins Tor einschob.
Zu Beginn der zweiten Spielhälfte hatte Donaumünster Glück, dass ein Distanzschuss von Wick nur die Latte streifte. In der Folge hatte der SVD Chancen im Minutentakt, jedoch konnte Ritter zweimal freistehend vor dem Tor den Ball nicht im Netz unterbringen. In der 80. Minute machte er es besser. Nach einem weiten Ball von Schreiber lief er allein aufs Reimlinger Tor und hob den Ball über den Torhüter zum 2:0. Kurz darauf erhöhte Yannik Endres mit einem strammen Schuss auf 3:0.
Schiedsrichter: Hayrettin Karakus (Gundelfingen) - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Yannik Endres (35.), 2:0 Marco Ritter (80.), 3:0 Yannik Endres (86.)
Gelb-Rot: Maxemilian Hintermeier (67./FSV Reimlingen)

Oettingen
5:2
Binswangen

Seine nächste Niederlage kassierte der TSV Binswangen. Wobei die Binswanger zu Beginn noch Glück hatten, als der TSV Oettingen mit seiner ersten Aktion einen Elfmeter zugesprochen bekam – und verschoss. Erst Lucas Wessel setzte sich an der Strafraumgrenze zur Heimführung durch, und aus 20 Metern erhöhte Yannick Klungler auf 2:0. Gleich nach der Halbzeit erhöhte Yannick Klungler aus 25 Metern in den Torwinkel auf 3:0. Danach ließ die Konzentration der Nordrieser nach und Benedikt Chromik sowie Christopher Fiegel stellten den Anschluss her. Erst in der Schlussphase nahm Oettingen das Spiel wieder in die Hand: Philipp Dinkelmeier drückte den Ball aus Kurzdistanz über die Linie und Marc Löfflad stellte aus spitzem Winkel den Sieg sicher.
Schiedsrichter: Reinhard Badke (Unterthürheim) - Zuschauer: 155
Tore: 1:0 Lucas Wessel (21.), 2:0 Yannick Klungler (32.), 3:0 Yannick Klungler (46.), 3:1 Benedikt Chromik (50.), 3:2 Christopher Fiegel (60.), 4:2 Philipp Dinkelmeier (80.), 5:2 Marc Löfflad (88.)
Bes. Vorkommnis: Yannick Klungler (TSV Oettingen) verschießt Foulelfmeter (10.).

Hainsfarth
5:0
Altisheim

Der TSV Hainsfarth leistete sich gegen das Schlusslicht zunächst viele Abspielfehler, nach einem klaren klaren Heimsieg sah es nicht aus. Nach einer halben Stunde sorgte Daniel Hensolt zwar für das 1:0, die Altisheimer hätten allerdings noch vor dem Seitenwechsel ausgleichen können. David Hertle konnte allerdings für seinen bereits überlisteten Keeper noch vor der Torlinie retten.
Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel der Hainsfarther besser und nach einem Konter baute Stropek die Führung auf 2:0 aus. In der Schlussphase erhöhten schließlich David Beck mit zwei Treffern und Elias Leberle, der damit seine gute Leistung krönte, auf 5:0. (ben)
Schiedsrichter: Uli Spitzenpfeil (Westheim) - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Daniel Hensolt (31.), 2:0 Luca Stropek (54.), 3:0 David Beck (78.), 4:0 David Beck (81.), 5:0 Elias Leberle (86.)

Marktoffing.
0:3
FC Maihingen

Im Nordriesderby setzten die Maihinger ihre gute Serie fort. Dominik Göck brachte die Gäste nach einer Viertelstunde 1:0 in Führung, was bis zur Pasue Bestand hatte. Nach dem Wechsel entschied Maihingen schließlich die Partie endgültig. Torschützen für den letztlich klaren Sieg der Golder-Elf waren dabei in der Schlussphase Raphael Stimpfle und Maximilian Steger.
Schiedsrichter: Manfred Eberhardt (Amerdingen) - Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Dominik Göck (14.), 0:2 Raphael Stimpfle (73.), 0:3 Max Steger (86.)

Holzkirchens Marcel Köhnlein erzielt durch einen Fallrückzieher das 2:0 gegen den BC Schretzheim.
Holzkirchens Marcel Köhnlein erzielt durch einen Fallrückzieher das 2:0 gegen den BC Schretzheim. – Foto: Dieter Mack

Holzkirchen
3:1
Schretzheim

Die ersatzgeschwächten Schretzheimer konnte beim Ex-Bezirksliga bis zur Pause gut mithalten und ging mit einem verdienten 0:0 in die Kabine. Nach dem Wechsel wurde Holzkirchen stärker, Spielertrainer Philipp Buser traf in der 52. Minute zum 1:0. Stürmer Marcel Köhnlein erhöhte zehn Minuten später per Fallrückzieher auf 2:0. Der BCS kam noch mal zurück, als Jonas Behringer den Anschlusstreffer markierte. Die Entscheidung fiel in der Schlussphase, als Armin Rau für die Rieser erfolgreich war. (müda)
Schiedsrichter: Mario Romano (Leipheim) - Zuschauer: 90
Tore: 1:0 Philipp Buser (51.), 2:0 Marcel Köhnlein (62.), 2:1 Jonas Behringer (69.), 3:1 Armin Rau (82.)

Reimlingen
0:2
FC Maihingen

Schiedsrichter: Stefan Asam (Herbertshofen) - Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Dominik Göck (24.), 0:2 Raphael Stimpfle (73.)

Aufrufe: 025.4.2022, 17:04 Uhr
Walter BruggerAutor