Carsten Sager übernimmt ab Sommer einen Trainerposten beim SV Höxter.
Carsten Sager übernimmt ab Sommer einen Trainerposten beim SV Höxter. – Foto: Wenzel

Sager verlässt Altenbergen/Vörden Richtung Kreisstadt

Der Trainer der SG nimmt ab Sommer eine neue Herausforderung beim SV Höxter an.

Die SG Altenbergen/Vörden muss ab der kommenden Saison ohne Carsten Sager planen. Der Trainer wechselt im Sommer zum SV Höxter und übernimmt dort die Geschicke in der Reserve.

„Uwe Beck und ich sind auf einer Wellenlänge, was die zukünftige Zusammenarbeit betrifft. Die Gespräche mit Bitterberg und Hasenbein sind sehr gut verlaufen und aus dem Grunde freue ich mich auf meine neue Aufgabe - ein interessantes Projekt für mich“, sagt Sager: „Mein erstes Ziel ist es Stabilität in die Mannschaft zu bekommen und mit den richtigen Impulsen, diese auch stetig zu verbessern. Ich freue mich die Jungs kennenzulernen und auf eine geile Zeit beim SV Höxter.“

Neue Spielgemeinschaft angedacht

Bei der SG steht sowieso eine große Veränderung an. Nach FuPa-Informationen ist eine Spielgemeinschaft zwischen Vörden, Kollerbeck und Rischenau geplant. Mit drei Mannschaften soll die neue SG dann ab der kommenden Saison an den Start gehen – eine in der A-, eine in der B- und eine in der C-Liga. Die erste Mannschaft soll Andreas Niemann trainieren. Für Sager kam die Anfrage aus Höxter passend. Dort übernimmt er den Posten von Martin Skatulla, von dem sich der Klub in der abgebrochenen Spielzeit getrennt hatte.

Auf ein erstes lockeres und sehr gutes Gespräch zwischen Sager und dem Trainer der ersten Mannschaft Uwe Beck, seien weitere intensive Dialoge mit Präsident Dietlef Bitterberg und dem zweiten Vorsitzenden Dieter Hasenbein gefolgt. Der SV Höxter ist nach der Verpflichtung des neuen Trainers überzeugt, dass Sager die Mannschaft ab der Spielzeit 2021/2022 in eine erfolgreiche Ära führen wird.

SVH-Chef Bitterberg von Sager überzeugt

Dazu erklärt der erste Vorsitzende Dietlef Bitterberg: „Der SV Höxter ist sehr zufrieden mit Carsten Sager einen Kreisliga-A-Trainer für die zweite Mannschaft verpflichtet zu haben. In den Gesprächen hat sich gezeigt, dass er die Motivation hat dieses Team voranzubringen. Wir sind von ihm überzeugt und glauben, dass er der Mannschaft neue, sehr positive Impulse zuführen kann.“ Die Entwicklung der Reserve sei wichtig für den SV Höxter. „Mit dem neuen Trainer sehen wir gute Chancen, die Mannschaft in der Kreisliga B zu etablieren“, verdeutlicht Bitterberg.

Aufrufe: 24.4.2021, 06:00 Uhr
FuPa HöxterAutor

Verlinkte Inhalte