Kein schönes Spiel sahen die Zuschauer zwischen der SG Gustorf/Gindorf und der SSVg Velbert.
Kein schönes Spiel sahen die Zuschauer zwischen der SG Gustorf/Gindorf und der SSVg Velbert. – Foto: A. Wahl

Sommerkick in Gustorf endet Unentschieden

Der SV Hemmerden unterliegt dem SV Heissen mit 0:3.

In der Niederrheinliga der Frauen trennte sich die SG Gustorf/Gindorf am Sonntag im Heimspiel von der SSVg Velbert mit 1:1 (0:1). „Man hat recht schnell gemerkt, dass beiden Teams der letzte Ehrgeiz fehlte, um den Sieg einzufahren. Insgesamt war es dann ein müder Sommerkick, der auch für die Zuschauer wenig zu bieten hatte.

Wobei es aber auch das heiße Wetter, gepaart mit dem Kunstrasen in Velbert, für die Spielerinnen nicht einfach gemacht hat. Zur Halbzeit hätte es aber dennoch gut und gerne 3:3 stehen können und die zweite Hälfte hätten wir mit etwas Glück für uns entscheiden können. Einen Sieger hatte die Partie aber keineswegs verdient”, bilanzierte Gustorfs Trainer Dirk Wistuba. Anne Haferkamp (44.) brachte die Gäste aus Velbert zur Pause in Führung. Nina Schmitz (84.), in der Vorwoche beim 6:0-Sieg gegen Hemmerden mit ihren ersten drei Niederrheinligatoren erfolgreich, sicherte Gustorf am Ende immerhin noch einen Zähler.

Der schon lange als Absteiger feststehende SV Hemmerden unterlag derweil im seinem Heimspiel am Sonntag dem SV Heissen mit 0:3. Katrin Wittfeld (24.) und Anna-Lena Rimkus (27.) besorgten die 2:0-Pausenführung, Zoe Meiser (66.) setzte den Schlusspunkt zum 13. Saisonsieg von Heissen.

Aufrufe: 012.6.2022, 20:45 Uhr
RP / afuAutor