Mit Andreas Pummer (FC Pipinsried) und Thomas Reinhardt (FC Memmingen) konnten die Oberbayern bzw. Schwaben nach dem Trainerwechsel wieder punkten.
Mit Andreas Pummer (FC Pipinsried) und Thomas Reinhardt (FC Memmingen) konnten die Oberbayern bzw. Schwaben nach dem Trainerwechsel wieder punkten. – Foto: pixabay.com/ Nennieinszweidrei

Kehren die neuen Trainer-Besen Pummer und Reinhardt weiter gut?

Nachholspiele am Dienstag: Pipinsried will gegen Rosenheim nachlegen +++ Memmingen empfängt den SV Heimstetten +++ Schweinfurt gegen Fürth II unter Zugzwang

Was so ein Trainerwechsel alles ausmacht, kann man derzeit beim FC Pipinsried und auch beim FC Memmingen gut beobachten. Beide Regionalliga-Teams haben seitdem gepunktet und zurück in die Spur gefunden. "Wir sind froh, dass wir die beiden Dreier gegen Heimstetten und Eltersdorf geholt haben", zeigt sich FCP-Coach Andras Pummer zufrieden. "Die Jungs ziehen gut mit, setzen das Vorgegebene gut um. Gegen Eltersdorf war das im Großen und Ganzen ein verdienter Sieg. Die Jungs haben sich wieder belohnt."

Doch Pummer weiß auch, dass die unmittelbare Konkurrenz nicht schläft: "Rosenheim hat in Nürnberg einen Punkt mitgenommen, Memmingen einen in Illertissen - und Eichstädt hat es sogar geschafft, die Roten zu schlagen." Im Nachholspiel in Rosenheim wollen die Pipinsrieder am Dienstagabend (Anpfiff: 19 Uhr) nun nachlegen.

Durchaus unbequem ist die Tabellensituation sowohl für den gastgebenden FC Memmingen als auch die Gäste aus Heimstetten, die zuletzt sechs Niederlagen in Folge kassierten. Beide Teams sind Tabellennachbarn (17. und 16.) und kämpfen um den Klassenerhalt. Die Heimelf würde mit einem Sieg jedoch den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz schaffen. Das Hinspiel hatte Heimstetten mit 4:1 klar für sich entschieden - ob es diesmal auch wieder so klar ausfallen wird, wird sich auf dem Platz zeigen.

Der Schweinfurter Punktverlust gegen den TSV Aubstadt am vergangenen Wochenende ist nach eingängiger Video-Analyse verdaut und verarbeitet, wie Schnüdel-Coach Tobias Strobl mitteilt. Seine Devise für das Nachholspiel gegen die U23 der SpVgg Greuther Fürth lautet: "Wir wollen sie von Anfang kontrollieren und ab der ersten Sekunde den Ton angeben." Die 05er wissen wohl, dass sie unter Zugzwang stehen und punkten müssen, um den Anschluss an das derzeitige Spitzentrio Bayreuth, Bayern und Illertissen nicht zu verlieren...

Ob dies die letzten Amateurspiele in diesem Jahr sein werden, bleibt weiterhin fraglich.

1860 Rosenh.
0:0
Pipinsried

Florian Heller (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Das Spiel am vergangenen Samstag in Nürnberg hätten wir eigentlich gewinnen müssen, da wir die besseren Torchancen hatten. Nun treffen zwei Mannschaften aufeinander, die beide eine kleine Serie gestartet haben. Pipinsried kann durch den Trainerwechsel bis dato einen absolut positiven Effekt verzeichnen. Sie werden mit extrem viel Selbstvertrauen anreisen. Wir wissen aber, was wir können, daher rechne ich mit einem Spiel auf Augenhöhe."

Personal: Weiterhin ausfallen werden krankheitsbedingt Nico Schiedermeier und Leo Benz - alle anderen Akteure sind soweit einsatzbereit.


Andreas Pummer (Trainer FC Pipinsried): "Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel auf wahrscheinlich tiefem Rosenheimer Platz. Daher müssen wir körperlich frisch und voll auf der Höhe sein. Ich werde die Mannschaft so einstellen, dass sie den Kampf total annimmt. Die Rosenheimer haben von ihren 14 Punkten zwölf auf heimischem Platz geholt. Dennoch geht's bei 0:0 los - und wir wollen freilich weiter nachlegen."


Personal: Den Sieg in Eltersdorf musste der FCP teuer bezahlen: Für Benjamin Kauffmann gilt die Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses vorzeitig als beendet. Noch dazu haben sich Daniel Jelisic und Jannik Fippl in der Nachspielzeit jeweils eine Ampel-Karte abgeholt - sie sind demnach gesperrt. Ansonsten stehen alle Mann zur Verfügung.

FC Memmingen
2:1
Heimstetten

Thomas Reinhardt (Interimstrainer FC Memmingen): "Wir sind gut drauf, das haben wir zuletzt auch gegen den Tabellendritten aus Illertissen unter Beweis gestellt. Doch die Heimstettener werden trotz ihrer Negativserie auch mal wieder nen Bock umstoßen wollen. Da sie angeschlagen sind, ist das vielleicht jetzt ja auch ein besonders gefährlicher Gegner. Unabhängig davon - wir wollen das Heimspiel mit aller Macht gewinnen."

Personal: Nico Fundel, der in Illertissen die Rote Karte sah, wird fehlen. Timo Hirschle wird nach seiner Sperre wieder zurück in den Kader kehren. Thilo Wilke ist ebenfalls wieder mit von der Partie. Dennis Picknik ist berufsbedingt verhindert.


Roman Langer (Co-Trainer SV Heimstetten): "Wir erwarten mit Memmingen eine Mannschaft, die nach dem Trainerwechsel wieder in die Spur gefunden und gepunktet hat. Das wird ein schweres Auswärtsspiel, bietet aber auch für uns die Möglichkeit, nach mehreren Niederlagen wieder in die Spur zu finden. Die Zuschauer dürfen sich auf einen heißen Tanz einstellen."

Personal: Stefan Reuter kehrt nach seiner Gelb-Sperre in den Kader zurück. Valentin Micheli ist wieder fit. Ansonsten sind bis auf die Langzeitverletzten alle Spieler einsatzfähig.

Schweinfurt
3:1
Gr. Fürth II


Tobias Strobl (Trainer 1. FC Schweinfurt 05): "Aschaffenburg hat gegen Fürth absolut souverän und verdient gewonnen. Dennoch wissen wir aus dem Hinspiel, dass die U23 gute Qualitäten hat, wenn man sie spielen lässt. Doch wir wissen auch, dass wir bei uns zuhause die Erwartung haben dürfen dreifach zu punkten, um uns so ein besseres Gefühl für das Topspiel am kommenden Samstag gegen Wacker Burghausen zu holen."

Personal: Adam Jabiri fällt aufgrund seiner fünften gelben Karte aus. Dafür kehren Kevin Fery und Amar Suljic nach ihrer Gelb-Rot-Sperre wieder zurück in den Kader. Vitus Scheithauer bleibt weiterhin verletzt, Florian Pieper ebenfalls. Nico Rinderknechts Einsatz entscheidet sich kurzfristig.


Dominic Rühl (Trainer SpVgg Greuther Fürth Amateure): "Schweinfurt ist natürlich eine der Top-Mannschaften der Liga. Sie bringt unheimlich viel Erfahrung und Qualität mit und ist meiner Meinung nach die taktisch beste Elf. Die Rollen sind demnach von Vornherein klar verteilt. Schweinfurt ist aufgrund des Remis vom vergangenen Samstag unter Zugzwang - und wir natürlich auch. Also ein Spiel, in dem beide punkten müssen. Wir wollen uns strecken, müssen an unsere Grenzen und vor allem auch darüber hinaus gehen, um etwas mitzunehmen. Es ist aber gewiss nicht so, dass wir vor Ehrfurcht erstarren werden."

Personal: Der langzeitverletzte Mika Trenkwald fällt weiterhin aus, Leon Gümpelein ist mit Verdacht auf Schambeinentzündung ebenfalls bis zur Winterpause vermutlich nicht mehr einsatzfähig. Auch Emil Berggreen ist krankheitsbedingt nicht mit von der Partie.

Aufrufe: 023.11.2021, 09:20 Uhr
Stephan HörhammerAutor

Verlinkte Inhalte