Erfolgreich durchgesetzt: Der BV Kneheim (blaues Trikot) gewann in Höltinghausen klar mit 5:0. Olaf Klee
Erfolgreich durchgesetzt: Der BV Kneheim (blaues Trikot) gewann in Höltinghausen klar mit 5:0. Olaf Klee

SV Altenoythe II rutscht in Tabellenkeller

Die vor der Saison von vielen Experten hoch eingeschätzten Kreisklassen-Fußballer des SV Altenoythe II sind nach der 0:5 (0:3)-Auswärtsniederlage in Elisabethfehn auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.
Auch der VfL Löningen kassierte eine Niederlage. Der VfL unterlag am Freitag dem SV Peheim 0:1 (0:0).

Viktoria Elisabethfehn - SV Altenoythe II 5:0 (3:0). Bereits zur Halbzeitpause war das Spiel entschieden. Beim Halbzeitpfiff von Referee Ralf Tress aus Harkebrügge stand es 3:0 für die Viktoria. Für die Fehntjer trafen Barik Coskun (14.) und Tim Meissler (44.). Das 2:0 des Spiels ging auf das Konto des Altenoythers Marcel Kohake (26.), dem ein Eigentor unterlaufen war.

Nach dem schnellen 4:0 durch Coskun (49.) war an eine Aufholjagd der Gäste nicht mehr zu denken. Coskun gelang in der 63. Minute sogar noch das 5:0.

Tore: 1:0 Coskun (14.), 2:0 Kohake (26., Eigentor), 3:0 Meissler (44.), 4:0, 5:0 Coskun (49., 63.).

Sr.: Tress (Harkebrügge).

VfL Löningen - SV Peheim 0:1 (0:0). Diese drei Punkte dürften die Peheimer gerne mitnehmen. Denn im ersten Abschnitt deutete erstmal nichts darauf hin, dass die Gäste am Ende als Sieger vom Platz gehen würden. Die Löninger waren spielbestimmend. Allerdings vergaben sie reichlich Möglichkeiten. Dabei pfefferten sie auch einmal den Ball an die Latte. Ab der 38. Minute agierte der VfL sogar nach der gelb-roten Karte gegen Peheims Christian Timme sogar in Überzahl.

Nun sprach erst Recht alles für die Löninger, die auch nach dem Seitenwechsel am Ruder blieben. In der 75. Minute zappelte der Ball im Netz des Peheimer Tores. Allerdings wurde dem Treffer von Johannes Getmann wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. Nur 180 Sekunden später durften die Peheimer jubeln. Jan Eckholt machte mit seinem Tor den Sieg seiner Elf perfekt.

Tor: 0:1 Eckholt (78.).

Sr.: Möller (Bethen).

DJK Elsten - TuS Emstekerfeld II 2:2 (2:0). Die Elstener gaben im ersten Abschnitt den Ton an. Kurz vor der Pause münzten sie ihre Überlegenheit auch in Tore um. Jörg Stöckmann gelangen zwei Treffer (36., 44.). Trotz des Zwei-Tore-Rückstandes fielen die Gäste nicht auseinander wie ein Kartenhaus. Im Gegenteil. Sie hielten ihren Laden zusammen und starteten mit zunehmendem Spielverlauf gute Offensivaktionen. Die treibende Offensivkraft bei den Gästen war Christian Alfers. Zuerst zirkelte er einen Freistoß in den Winkel des DJK-Tores (68.). Zehn Minuten später erzielte er nach einer Ecke per Kopf den verdienten 2:2-Endstand.

Tore: 1:0, 2:0 Stöckmann (36., 44.), 2:1, 2:2 Alfers (68., 78.).

Sr.: Scheibel (Bethen).

BV Bühren - VfL Markhausen 1:1 (1:1). In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gab es Torraumszenen auf beiden Seiten. Allerdings agierten der BVB und der VfL im Abschluss zu leichtfertig.

In der zwölften Minute war allerdings bei den Gästen von Leichtfertigkeit im Abschluss keine Spur mehr: Sebastian Thunert markierte per Freistoß die Führung. Für das Tor des BVB sorgte einmal mehr Christoph Nemann (17.). Der Stürmer ist Gold wert für Bühren. Mit Beginn der zweiten Halbzeit machte der BVB Druck. Die Heimelf erarbeitete sich auch Chancen, die aber Markhausens Torhüter Rosenbaum zunichte machte.

Tore: 0:1 Sebastian Thunert (12.), 1:1 Nemann (17.).

Sr.: Möller (Kneheim).

SW Lindern - SC Winkum 2:1 (1:0). Bis zur 30. Minute lieferten sich die Kontrahenten in einem kampfbetonten Match einen offenen Schlagabtausch. Christian Ludwig brachte zwischenzeitlich die Linderner vor 150 Zuschauern in Führung (16.). In der 30. Minute war für den Linderner Philipp Prenger die Begegnung vorzeitig beendet. Er sah wegen Nachschlagens Rot.

Das zweite Tor von SW Lindern erzielte Marvin Gerdes aus 35 Metern (54.). Im Anschluss warfen die Winkumer alles in die Waagschale, und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Winkum drückte gewaltig und kam durch Peter Triphaus zum Anschlusstreffer (70., Foulelfmeter). Lindern hielt gut dagegen. Daran konnte auch der Platzverweis gegen Niclas Gehlenborg (90., SWL, wiederholtes Foulspiel) nichts mehr ändern.

Tore: 1:0 Ludwig (16.), 2:0 Gerdes (54.), 2:1 Triphaus (70., Foulelfmeter).

Sr.: Biermann (Bunnen).

SV Bethen - BV Neuscharrel 1:1 (1:1). Um den Aufsteiger aus Neuscharrel zu bezwingen reichte die Leistung Bethens an jenem Tag nicht aus. Dabei gelang dem SV Bethen durch Mirco Dittrich sogar der Führungstreffer (38.). Aber nur vier Minuten später glichen die Neuscharreler aus. Alexander Bock trug sich dabei in die Torschützenliste ein. In der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr viel. Torraumszenen waren eine Seltenheit. Die Partie spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab.

Tore: 1:0 Dittrich (38.), 1:1 Alexander Bock (42.).

Sr.: Deters (Lohne).

Hansa Friesoythe II - BW Galgenmoor 4:0 (3:0). Die Friesoyther hatten die Partie über 90 Minuten im Griff. Der überragende Spieler des Spiels stand auch in den Reihen der Friesoyther. Es war Daniel Günter, gegen den am Sonntag kein Galgenmoorer Kraut gewachsen war. Michael Olling erzielte per Kopf nach Ecke von Jonathan Menzen die Friesoyther Führung (14.).

Dann legte Daniel Günter los. Er tanzte zwei BWG-Akteure auf dem Bierdeckel aus und erhöhte auf 2:0 (17.). Eine Minute vor der Halbzeitpause dribbelte Günter erneut munter drauflos. Diesmal spielte er drei Galgenmoorer schwindelig, ehe er zum 3:0 einschoss. Günter hatte noch nicht genug. Nach einem Steilpass von Michael Olling machte er das 4:0 perfekt (70.).

Tore: 1:0 Olling (14.), 2:0, 3:0, 4:0 Günter (17., 44., 70.).

Sr.: Gerdes (Varrelbusch).

SV Höltinghausen II - BV Kneheim 0:5 (0:4). Der Sieg der Kneheimer war verdient. Sie spielten einen guten Ball und sorgten bereits zur Pause für klare Verhältnisse. In der zweiten Halbzeit verwalteten die Gäste ihre Führung. In der 78. Minute erhöhte Dirk Hömmen sogar noch auf 5:0. Während die Kneheimer gut nach vorne spielten, ließen die Offensivbemühungen der Höltinghauser zu Wünschen übrig. Sie brachten die Kneheimer Defensive nicht in Bedrängnis.

Tore: 0:1 Enache (3.), 0:2 Steffen Hömmen (24.), 0:3 Enache (32.), 0:4, 0:5 Dirk Hömmen (37., 78.).

Sr.: Eggers (Großenkneten).

Aufrufe: 026.9.2017, 08:30 Uhr
Stephan TönniesAutor

Verlinkte Inhalte