Primus der A-Klasse Landshut geht in Gündlkofen 0:3 unter

Der SV Gündlkofen zeigte gegen den mit „weißer Weste“ an der Landkreisgrenze aufgekreuzten Primus endlich mal sein ganzes Potenzial und kam vor 90 Fans zu einem hochverdienten Sieg.

Endlich belohnte sich der SVG für die arbeitsintensiven letzten Trainingswochen. Dass dies ausgerechnet gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Schönbrunn klappte, unterstreicht die Gündlkofener Leistung. Von Beginn an waren die Hausherren bissiger in den Zweikämpfen und gingen bereits in der 3. Minute durch einen abgefälschten Schuss von Maxi Beck in Führung. Es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie mit wenig zwingende Torchancen auf beiden Seiten. In der 24. Minute war es dann Kapitän Neumaier, der nach Zusammenspiel mit Bastian Ganslmayer verdient auf 2:0 erhöhte. Aufgrund der sehr stabilen Gündlkofener Abwehrleistung kam die bisher treffsichere Schönbrunner Offensive nie wirklich ins Rollen und kreierte lediglich Halbchancen. Mit 2:0 ging es am regnerischen Sonntag in die Kabinen.
Auch nach der Pause änderte sich wenig am Spielverlauf. Der SVG stand hinten sicher und lauerte immer wieder gefährlich auf Konter. Schönbrunn agiert allgemein zu passiv und fand wenig Lösungen im Spiel nach vorne. Kurz vor Schluss sorgte abermals Daniel Neumaier nach sehenswerter Vorarbeit von Thilo Mertens per Lupfer für den 3:0 Endstand.
Alles in allem steht ein hochverdienter Heimsieg. Gündlkofen wollte den Sieg mehr und spielte die Angriffe meist kosequent zu Ende.
Am nächsten Sonntag geht es bereits um 13 Uhr zum SC Landshut-Berg.
Aufrufe: 09.9.2019, 11:48 Uhr
Daniel NeumaierAutor

Verlinkte Inhalte