Viktor Berg läuft ab der kommenden Saison für den SV Großköllnbach auf.
Viktor Berg läuft ab der kommenden Saison für den SV Großköllnbach auf. – Foto: Paul Hofer

Großköllnbach: Berg rückt an Eckers Seite

Frauenbiburgs Spielertrainer wechselt im Sommer zum Ligakonkurrenten +++ Phillip Danner fungiert künftig nur noch als Spieler

Der SV Großköllnbach nimmt zur kommenden Spielzeit eine Veränderung auf der Position des Co-Trainers vor. Viktor Berg (29) wird beim aktuellen Tabellenvorletzten der Kreisklasse Dingolfing künftig als Assistent von Chefanweiser Rainer Ecker (41) fungieren. Der aus dem SV Mengkofen hervorgegange Offensivakteur steht derzeit noch in Diensten des Ligarivalen SV Frauenbiburg. Großköllnbachs aktueller Co-Spielertrainer Phillip Danner (24) bleibt dem Verein allerdings als Spieler erhalten. Zudem konnte sich der Klub in der Winterpause mit dem slowakischen Angreifer Jozef Pecit (30) verstärken.

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit Viktor einen sehr guten Fußballer, erfolgreichen Trainer und tollen Menschen für unseren Verein gewinnen konnten und ihn von unserem Weg mit einer jungen und mit viel Potenzial ausgestatteten Mannschaft überzeugen konnten. Ich bin optimistisch, dass er im Gespann zusammen mit unserem Cheftrainer Rainer Ecker, Torwarttrainer Andreas Sachse und Phillip Danner unser Team besser machen kann und zur Weiterentwicklung jedes einzelnen Spielers beitragen wird. Gerade im Hinblick auf die vielen weiteren Angebote, die ihm vorlagen, macht es mich stolz, dass es mit seiner Verpflichtung geklappt hat. Daran haben sicherlich Rainer und Phillip einen großen Anteil", freut sich der sportliche Leiter Lukas Strigl über die Verpflichtung des langjährigen Frauenbiburger Leistungsträgers, der in der vergangenen Saison den FC Wallersdorf gemeinsam mit Patrick Edenhofer zur Vizemeisterschaft und über die Relegation zum Aufstieg in die Kreisliga geführt hatte.


"Ich möchte den Aufwand, den das Amt des Spielertrainers mit sich bringt, einfach nicht mehr betreiben. Vor mehr als drei Jahren haben meine Freundin und ich hier ein Haus gebaut, womit Großköllnbach auch zu unserer Heimat geworden ist. Für mich gilt jetzt einfach mehr Zeit für sie und unsere gemeinsame Tochter zu haben. Der Aufwand als Co-Trainer ist bei weitem nicht so hoch wie der des hauptamtlichen Spielertrainers. So kann ich Fußball und Familie optimal unter einen Hut bekommen, da der Aufwand für mich so gering wie möglich ist. Das ist für mich persönlich aktuell das Wichtigste"
, erklärt der 29-Jährige, der zu SV-Übungsleiter Rainer Ecker ein langjähriges freundschaftliches Verhältnis pflegt. "Rainer kommt wie ich aus Mengkofen und ich kenne ihn seitdem ich das erste Mal meine Schuhe für den SV Mengkofen geschnürt habe. Es ist eine schöne Sache für mich mit ihm zusammenarbeiten zu können. Ich freue mich jetzt auf die Jungs und das gesamte Umfeld und versuche meinen Teil zur weiteren Entwicklung der Mannschaft beizutragen".

Ecker: »Mir war es wichtig, einen erfahrenen Co-Trainer zu bekommen, der die junge Truppe auf dem Platz führt. Zudem kenne ich ihn schon seit er in Mengkofen das Fußballspielen gelernt hat.«

In Großköllnbach ersetzt Berg den aktuellen Co-Spielertrainer Phillip Danner, der den Klub nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Jahr 2017 mit Christian Ruhstorfer als Chefcoach übernommen und auf Anhieb in die Kreisklasse geführt hatte. Künftig will der ehemalige Bayernligakicker des VfB Eichstätt jedoch kürzer treten und nur noch als Spieler agieren. Somit mussten sich die Verantwortlichen um einen neuen Assistenten für Chefanweiser Rainer Ecker umsehen, der auch in der kommenden Spielzeit das Zepter beim SVG schwingen wird. "Zur neuen Saison wollten wir neue Impulse setzen. Viktor wohnt in Großköllnbach, ist ein erfahrener Spielertrainer, der auch schon Erfolge zu verzeichnen hat und viele Erfahrungen als Spieler und Trainer hat. Mir war es wichtig, einen erfahrenen Co-Trainer zu bekommen, der die junge Truppe auf dem Platz führt. Zudem kenne ich ihn schon, seit er in Mengkofen das Fußballspielen gelernt hat. Unser Verhältnis war immer super und für uns beide schließt sich dadurch ein Kreis. Wir haben damals schon zu Mengkofener Zeiten, als ich Spieler und Abteilungsleiter war, sehr gut zusammengearbeitet. Unabhängig wie die Saison nun zu Ende geht, ob sportlich oder am grünen Tisch, freue ich mich auf die Zukunft beim SV und darauf, gemeinsam mit Viktor die Mannschaft weiterzuentwickeln", sagt Ecker, der sich trotz der schwierigen sportlichen Situation in Großköllnbach pudelwohl fühlt. "Ich bin jetzt ein dreiviertel Jahr hier und bereue nicht, diesen Schritt getan zu haben. Ich habe schnell gemerkt, dass die Harmonie hier stimmt, auch wenn die Vorrunde durch viele verletzungsbedingte Ausfälle sehr schwierig war und ich sogar selber nochmal ran musste", berichtet der 41-Jährige, der in der vergangenen Runde den TV Geiselhöring in der Bezirksliga coachte und den Abstieg nicht verhindern konnte.


Auch mit seiner aktuellen Truppe fand sich Ecker von Anfang an im Kampf um den Klassenerhalt wieder, in den ersten acht Saisonspielen gelang lediglich ein Sieg. Als Tabellenvorletzter haben Fröndhoff, Birgmeier, Müller und Co. allerdings nur einen Zähler Rückstand zum rettenden Ufer. Deshalb hofft man im SV-Lager auch, die Saison trotz der Corona-Krise ordentlich zu Ende bringen zu können, zumal man mit Jozef Pecit noch eine viel versprechende Verstärkung an Land ziehen konnte. Der 30-jährige Slowake war im vergangenen Jahrzehnt stets Torgarant beim SC Postau und dem TSV Bayerbach. "Die Vorbereitung verlief bislang durchwegs positiv. Wir hatten ein super Trainingslager und es sind alle fit und gesund. Der neue Stürmer Jozef Pecit wird fit und wird uns auf jeden Fall weiterhelfen. Leider rückt jetzt der Fußball weit in den Hintergrund und man muss abwarten, was und wie es kommt. Ich hoffe, dass alle gesund bleiben. Das ist einfach das Wichtigste zur Zeit", so Rainer Ecker abschließend.


Die SVG-Chronik in den letzten Jahren:

SaisonLigaPlatzBilanzTrainer 19/20 KK Dingolfing 13. 4 - 2 - 10 Ecker, Rainer 4S - 2U - 10N 18/19 KK Dingolfing 12. 6 - 8 - 12 Danner, Phillip 6S - 8U - 12N Ruhstorfer, Christian 6S - 8U - 12N 17/18 AK Dingolfing 2. 17 - 4 - 5 Danner, Phillip 17S - 4U - 5N Ruhstorfer, Christian 17S - 4U - 5N
2134 Aufrufe21.3.2020, 11:00 Uhr
Tobias WittenzellnerAutor

Verlinkte Inhalte