Moritz Osterkamp ist seit vielen Jahren eine Konstante beim SV Grieth in der Kreisliga Kleve.
Moritz Osterkamp ist seit vielen Jahren eine Konstante beim SV Grieth in der Kreisliga Kleve.

SV Grieth: Wann Moritz Osterkamp in Höchstform ist

Der 26-Jährige Moritz Osterkamp hat bereits rund 200 Meisterschaftspartien für den A-Ligisten SV Grieth bestritten.

Nach dem Rückzug aus der Landesliga Niederrhein vor nunmehr zehn Jahren fiel das Team des SV Grieth fast komplett auseinander. In der folgenden Spielzeit 2012/13 gaben in der Kreisliga A deshalb auch teilweise sehr junge Spieler ihr Debüt im Trikot der ersten Mannschaft.

Einer von ihnen war damals Moritz Osterkamp, der aus der A-Jugend aufrückte, seine erste Saison als Senior spielte und seitdem fester Bestandteil der Mannschaft ist.

Mittlerweile sind es 193 Meisterschaftsspiele, die der 27-Jährige für das Team bestritten hat. „Wir haben damals nach dem Landesliga-Rück­zug wirklich heftig auf die Mütze bekommen. Aber auf der anderen Seite habe ich in dieser ersten Senioren-Saison viel gelernt“, sagt der Bauingenieur und blickt nicht nur negativ auf dieses Jahr zurück.

Seit 1999 hat er einen Spielerpass. Und nur für einen Verein hat Moritz Osterkamp bisher gespielt, für den SV Grieth. „In der Jugend hat man vielleicht mal daran gedacht, zu einem größeren Klub zu wechseln. Doch danach hatte ich diese Überlegungen überhaupt nicht mehr“, sagt er. Der in Grieth aufgewachsene Mittelfeldakteur wohnt derzeit in Kleve, möchte aber über kurz oder lang wieder zurück in sein „Heimatdorf“. Wenn es die Zeit erlaubt, angelt Moritz Osterkamp. „Gerne am Rhein oder auch in den Niederlanden, was ja leider derzeit nicht möglich ist“, sagt Osterkamp, der jetzt bei der Stadt Kalkar arbeitet, nachdem er zuvor in Moers beschäftigt war.

Nur noch wenige Kicker von vor neun Jahren beim SV Grieth dabei

Aus dem Team, in dem er vor neun Jahren in den Seniorenbereich startete, stehen nur noch wenige Kicker in der jetzigen Mannschaft, die im vergangenen Sommer als Tabellenzweiter der Kreisliga B in die A-Liga aufgestiegen ist. „Einige Akteure, die uns in jungen Jahren verlassen haben, konnten wir aber wieder dazugewinnen. Aber auch für neue Spieler ist es wirklich einfach, sich bei uns wohlzufühlen. Denn der Teamgeist und der Gemeinschaftssinn sind einfach toll. Und das nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz“, sagt der 27-Jährige. Und Moritz Osterkamp trägt seinen Teil dazu bei. Er möchte gerade die jungen Spieler an die Hand nehmen, sie unterstützen und ihnen mit seiner Erfahrung beim Einstieg in den Seniorenbereich helfen.

Nach leichten Startschwierigkeiten hat sich der SV Grieth unter seinem neuen Trainer Thomas von Kuczkowski mittlerweile in der Kreisliga A etabliert. In der jüngst annullierten Saison 2020/21 stand das Team in der Gruppe 1 auf Rang sechs.

Gesunder Ehrgeiz beim SV Grieth

Der Leistungsunterschied zur B-Liga überraschte Moritz Osterkamp nicht wirklich. Dazu ist der Routinier schon zu lange dabei. Erfreulich für ihn ist die Tatsache, dass das Team und der Coach einen gesunden Ehrgeiz entwickelt haben und die Mannschaft sich weiterentwickelt hat. Dies zeigte sich auch bei einer Lauf-Challenge, bei der zu Beginn des Lockdowns die Trainer, Betreuer und der Vorstand gegen die Spieler der Mannschaft antraten. „Da haben einige nicht damit gerechnet, wie ehrgeizig wir plötzlich wurden. Wir freuen uns schon auf das Ende des Lockdowns, wenn die Gegenseite zur Kasse gebeten wird“, so Osterkamp.

Ein Geheimnis lüftet Moritz Osterkamp auch noch. „Meine besten Spiele mache ich immer dann, wenn ich am Vorabend feiern war. Das wissen dann nur das Team und ich. Mein Ehrgeiz ist und bleibt es, den Trainer jedoch darüber im Ungewissen zu lassen.“

224 Aufrufe4.5.2021, 14:00 Uhr
RP / Per FeldbergAutor

Verlinkte Inhalte