Erzielte für Azzurri Lampertheim beim 5:0 gegen SSV Reichenbach das erste Tor und ließ sich dafür feiern: Alessio Marino (rechts).
Erzielte für Azzurri Lampertheim beim 5:0 gegen SSV Reichenbach das erste Tor und ließ sich dafür feiern: Alessio Marino (rechts). – Foto: Thorsten Gutschalk

KOL: Starker Engelhardt hält Elfmeter

Kreisoberligist Eintracht Wald-Michelbach II verpasst Überraschung gegen Lorsch +++ Hahn Cheftrainer bei SG Odin

Bergstraße. Zwei Tage vor dem Anpfiff kam der Abpfiff beim FC Starkenburgia Heppenheim. Wegen Mangel an spielendem Personal sagte das Schlusslicht der Kreisoberliga Bergstraße die Partie gegen die SG Odin Wald-Michelbach ab. Die Odenwälder erhalten somit kampflos drei Punkte.

Derweil hat bei der SG Odin Daniel Hahn (34) für Sebastian Haag die Cheftrainerrolle übernommen. „Er macht wirklich gute Arbeit“, findet der Sportliche Leiter Dimitri Loenko. Haag ist auch bei Eintracht Frankfurt Jugendtrainer. „In den vergangenen Wochen ist es ihm einfach beruflich und privat zu viel geworden. Deshalb haben wir umstrukturiert“, sagt Loenko, der betont: „Für die nächste Saison ist Daniel Hahn unser erster Ansprechpartner. Angedacht ist es, dass er die Cheftrainerposition übernimmt und wir noch einen spielenden Co-Trainer verpflichten.“ Der bisherige Assistent Nico Garotti bleibt als Spieler.

Daniel Hahn hat unter anderem als Spieler bei der TSG 62/09 Weinheim Oberligaerfahrung gesammelt. Der Birkenauer ist mittlerweile in Wald-Michelbach ansässig geworden.

Eintracht Wald-Michelbach II – Tvgg Lorsch 0:1 (0:1). Die Platzherren schrammten knapp an einer Überraschung vorbei. „Ein Punk war drin“, sagte Pressewart Lothar Strusch. Wald-Michelbach II hatte in der Anfangsphase gute Chancen. Für die kämpferisch starken Lorscher gelang dann Philipp Dewald das 1:0. Doch die Eintracht drückte auf den Ausgleich, hatte einen Pfostenschuss von Nicolas Worsch und dann die Chance in der 73. Minute: Doch der überragende Marc Engelhardt im Lorscher Tor parierte einen Handelfmeter.

Tore: 0:1 Dewald (31.). – Schiedsrichter: Kautz (Münster). – Zuschauer: 60. – Beste Spieler: geschlossene Leistung/Engelhardt, Dewald.

KSG Mitlechtern – SV Unter-Flockenbach II 1:4 (1:3). Mitlechtern musste im Kampf um den Ligaverbleib eine empfindliche Schlappe hinnehmen. „Das war seit Winter mit Abstand das schlechteste Spiel, das wir gemacht haben, drei der vier Gegentore haben wir selbst gemacht“, sagte der KSG-Trainer Jonas Bitsch. Unter-Flockenbach führte nach 21 Minuten schon mit 3:0. „Da war alles eigentlich schon entschieden“, ao Bitsch. Der KSG-Spielertrainer erzielte wenigstens noch den Ehrentreffer.

Tore: 0:1 Arnold (5), 0:2 Seiler (15.), 0:3 Süzer (21.), 1:3 Bitsch (87.), 1:4 Schmitt (88.). – Schiedsrichter: Yilmaz (Darmstadt). – Zuschauer: 100. – Beste Spieler: geschlossene Leistung/Seiler.

Azzurri Lampertheim – SSV Reichenbach 5:0 (2:0). Die Azzurri bleiben noch dran, stehen aber trotz des klaren Heimerfolgs auf dem Relegationsplatz. Der Rückstand der Lampertheimer auf das rettende Ufer beträgt zwei Punkte. „Nach zehn Minuten Findungsphase waren wir in der Partie“, sagte LampertheimsTrainer Marino. Nach dem 3:0 durch den Doppeltorschütze hatten die Gastgeber den Widerstand des Drittletzten gebrochen. „Es war ein Sechs-Punkte-Spiel für uns, Reichenbach hat aufopferungsvoll gekämpft, aber wir waren besser“, sagte Marino. Für den SSV dürfte es das wohl gewesen sein. Der Rückstand der Lautertaler auf einen Nichtabstiegsplatz und den ist Relegationsrang drei Spieltage vor Abschluss der Saison auf acht beziehungsweise sechs Punkte angewachsen. „Das Thema Klassenerhalt hat sich erledigt“, meinte Peter Gehrisch, Abteilungsleiter beim SSV, beim Blick auf die Tabelle. Das bedeutet, dass die neue SG Reichenbach, die Spielgemeinschaft aus SSV und TSV, in der nächsten Runde ziemlich sicher in der A-Liga an den Start gehen wird. Dazu Gehrisch: „Das ist auch gut so.“

Tore: 1:0 Marino, 2:0, 3:0 Bulucu (30., 49.), 4:0 Ulutas (70.), 5:0 Pelleriti (80.). – Schiedsrichter: Koser (Groß-Umstadt). – Zuschauer: 60. – Beste Spieler: Sagara, Lucchese/keine.

SG Unter-Abtsteinach – TV Lampertheim 3:1 (2:1). Die Platzherren nutzten gleich die ersten zwei Chancen zu zwei Treffern. „Dann haben wir uns bemüht und sind ja vor der Pause auch noch zum Anschlusstor gekommen“, sagte der Lampertheimer Spielertrainer Robert Meier, der betonte: „Aber nach dem 3:1 durch einen schönen Freistoß haben es die SG-Spieler mit ihrer individuellen Klasse gut zu Ende gebracht.“

Tore: 1:0 Wiley (15.), 2:0 Magel (25.), 2:1 Aldirmazoglu (44.), 3:1 Makan (65.). – Schiedsrichter: Ayhen (Seckmauern). – Zuschauer: 60. – Beste Spieler: geschlossene Leistung beider Seiten.

TSV Auerbach – VfL Birkenau 4:1 (2:1). Der Tabellenführer wurde seiner Favoritenrolle gerecht und kam zu einem ungefährdeten Heimsieg. Dieser hätte bei einer konsequenten Chancenverwertung noch deutlicher ausfallen können, Birkenaus Schlussmann Nico Kahlenberg zeigte tolle Paraden. „Ein verdienter Sieg meiner geschlossen aufgetretenen Mannschaft, die eine schnelle 2:0-Führung vorgelegt und danach das Spiel nicht mehr aus der Hand gegeben hat. Wir waren stets spielbestimmend und selbst der zwischenzeitliche 2:1-Anschlusstreffer der Gäste brachte uns nicht aus der Spur“, zeigte sich Auerbachs Trainer Giuliano Tondo zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft. Das 2:1 resultierte aus einem von Nicolas Morr verwandelten Strafstoß, den Tondo jedoch als „äußerst fragwürdig“ bezeichnete. Ansonsten fand Birkenau nur in der Defensive statt, gefährliche Angriffe des VfL oder gar Torchancen gab es keine zu verzeichnen.

Tore: 1:0 Dietzsch (5.), 2:0 Ferati (18.), 2:1 Morr (41., Strafstoß), 3:1 Jäger (82.), 4:1 Terhart (85.). - Schiedsrichter: Fischer (Ober-Roden). - Zuschauer: 80. - Beste Spieler: geschlossene Leistung/ Kahlenberg.

Olympia Lorsch – VfR Bürstadt 8:1 (5:1). So deutlich, wie es der Endstand vermittelt, war die Überlegenheit der Gastgeber auch. Diese bestimmten über die kompletten 90 Minuten klar Ball und Gegner und ließen den Gästen keine Chance. „Bürstadt war total überfordert und diese Mannschaft hatte nichts mit dem Gegner aus der Vorrunde zu tun. Da war sogar ein zweistelliger Sieg für uns drin“, berichtete nach dem Schlusspfiff Lorschs Spielausschussmitglied Stephan Vogel.

Tore: 1:0 Georgi (3.), 2:0 Krämer (14.), 3:0, 4:1, 5:1 Holdschick (16., 23., 38.), 3:1 Akcan (20.), 6:1 Gölz (64.), 7:1 Wickler (67.), 8:1 Dorval (74.). - Schiedsrichter: Hannemann (Geinsheim). - Zuschauer: 50. - Beste Spieler: Krämer, Holdschick, Hinz, Lautenbach/keine.

SSG Einhausen – SV Fürth 6:2 (2:0). Eine starke Vorstellung der Einhäuser, die personell dezimiert in die Partie gingen und dabei auch bewusst auf Spieler verzichteten, die noch in der Reserve eingesetzt werden dürfen. Diese befindet sich in der D-Liga noch im Aufstiegsrennen und dies führte schließlich dazu, dass mit dem 41-jährigen Florian Ziegler ein Einhäuser Vorstandsmitglied neben Trainer Thomas Süß auf der Bank Platz nahm. Er wurde in der 68. Spielminute eingewechselt und erzielte das 5:1.

Tore: 1:0 Lulei (28.), 2:0 Marvin Knaup (40.), 3:0 Lulei (48.), 4:0 Metz (60.), 4:1 Gözübüyük (70.), 5:1 Ziegler (75.), 6:1 Marvin Knaup (86.), 6:2 Gözübüyük (87.). - Schiedsrichter: Mucha (Sensbachtal). - Zuschauer: 90. - Beste Spieler: Ritzert, Lulei/Gözübüyük, Frank.



Aufrufe: 015.5.2022, 21:00 Uhr
bore/net/ü/karAutor