Ersatzgeschwächter TSV Hohenpeißenberg geht bei Kellerkind Fuchstal leer aus 

Sanktjohanser: „Es war einfach die Luft raus“

Die Saison des TSV Hohenpeißenberg nimmt ein ärgerliches Ende. Beim SV Fuchstal haderte man mit den unnötig verursachten Elfmetern.

Ohne vier Stammspieler musste der TSV Hohenpeißenberg gegen Fuchstal auflaufen. So gesehen war es nicht sonderlich überraschend, dass diese abschließende Partie in Fuchstal deutlich verloren ging. „Wir haben mit vier A-Jugend-Spielern gespielt, aber an denen hat es sicher nicht gelegen. Es war einfach die Luft raus“, berichtete Trainer Alex Sanktjohanser. Schnell geriet seine Mannschaft die Gäste in Rückstand. Bald darauf gelang Michael Osterried jedoch der Ausgleich. Danach musste Hohenpeißenberg zwei Elfmetertore hinnehmen und kassierte vor der Pause auch noch das 1:4. Nach der Halbzeit gelang Johannes Schuldes das 2:4. Damit hatten die Hohenpeißenberger ihr Pulver allerdings verschossen. Mit einem weiteren Elfmeter, dem dritten in dieser Partie, stellte Fuchstal den Drei-Tore-Abstand wieder her. „Wir haben die ganze Saison schon viel zu viele Elfmeter kassiert, da müssen wir uns was einfallen lassen“, sagte Sanktjohanser. Nach dem Fehlstart in die Saison schaffte seine Mannschaft schlussendlich souverän den Klassenerhalt. Während die Hohenpeißenberger jetzt in die Sommerpause gehen, geht die Saison für die Fuchstaler weiter. In Relegationsspielen kommende Woche gegen den Tabellenzweiten der A-Klasse 7, die DJK Schwabhausen, wollen sie den Abstieg aus der Kreisklasse verhindern.

SV Fuchstal - TSV Hohenpeißenberg 5:2

Tore: 1:0 (4.) Schneider, 1:1 (16.) Osterried, 2:1 (30.) Rädisch, 3:1 (36.) Rädisch (Elfmeter), 4:1 (40.) Rädisch (Elfmeter), 4:2 (48.) Schuldes, 5:2 (75.) Ruf (Elfmeter).

Schiedsrichter: Tobias Barth (TSV Peiting)

Zuschauer: 50.

Aufrufe: 03.6.2019, 08:21 Uhr
Schongauer Nachrichten / Simon HornAutor

Verlinkte Inhalte