Ein Elfmetertor bescherte dem SV Etzenricht (in blau) die drei anvisierten Punkte beim abstiegsgefährdeten FC OVI-Teunz.
Ein Elfmetertor bescherte dem SV Etzenricht (in blau) die drei anvisierten Punkte beim abstiegsgefährdeten FC OVI-Teunz. – Foto: Dagmar Nachtigall

Etzenrichter Pflichtsieg beim Aufsteiger

Mit dem knappsten aller Ergebnisse sichert sich die Wendl-Elf den angestrebten Dreier beim FC OVI-Teunz

"Auftrag erfolgreich erledigt!" Knapp mit 1:0 gewann der SV Etzenricht sein Auswärtsspiel beim Aufsteiger FC OVI-Teunz und konnte daurch den Abstand zum sich Unentschieden trennenden Spitzenduo Pfreimd/Grafenwöhr etwas verringern.

Von Beginn an übernahmen die Gäste die Spielführung und kamen auch zu guten Einschußchancen. So wurde ein von Klaus Moucha abgefeuerter Schuß aus spitzem Winkel gerade noch von der Linie geschlagen (7.). Weitere Möglichkeiten für Johannes Pötzl, Noah Scheler, Moucha und Lukas Riebel ließen die Gäste liegen, auch weil FC-Keeper Christian Böl zum Teil hervorragend reagierte. In der 25. Minute dann die spielentscheidende Szene: Nach Foul an Klaus Moucha zeigte der Unparteiische trotz heftiger Proteste der Gastgeber (sie hatten zuvor ein Stürmerfoul gesehen) auf den "ominösen Punkt". Noah Scheler ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte humorlos zum 0:1. In Folge wurde die Heimelf aktiver, doch Gästetorhüter Florian Veigl war hellwach und ließ sich nicht überraschen.

Nach der Pause sahen die Zuschauer eine Partie, in der der Gastgeber engagierter zu Werke ging, die Großchancen aber weiter auf Seiten der Gäste zu verzeichnen waren. Vier Mal reagierte FC-Torwart Christian Böl hervorragend und verhinderte eine Vorentscheidung. Die Platzherren versuchten immer wieder mit weiten Bällen ihren Aktivposten im Angriff Manuel Löffelmann in Szene zu setzen, was aber nur selten gelang. Die beste Möglichkeit bot sich dem FC in der 80. Minute, doch visierte Daniel Kellner bei seinem Kopfstoß nur den Pfosten des SVE-Gehäuses an. Zuvor war Gästespieler Sebastian Ermer mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen worden. In der Schlußphase kontrollierten die Gäste die Partie und brachten ihren knappen Vorsprung relativ sicher über die Zeit. Am Ende stand ein Arbeitssieg für den Gast, nicht mehr und nicht weniger. Nun liegt der Fokus von Andreas Wendl und seinen Mannen auf dem Auswärtsspiel beim SV Schwarzhofen am Donnerstag um 19 Uhr, wo die Herausforderung sicherlich größer sein wird, als beim Tabellenvorletzten.

Aufrufe: 013.9.2021, 07:30 Uhr
Klaus Moucha/Werner SchaupertAutor

Verlinkte Inhalte